Das Wetter wird im zweiten Juli Drittel mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von einer kühleren West- bis Nordwestwetterlage bestimmt. Häufig ist die Wetterlage vom 21. Juni bis 11. Juli über den Sommer hinweg wetterbestimmend (Siebenschläferregel). Betrachtet man die Wetterlagen seit dem 21. Juni, kommt unterm Strich eine überwiegend südwestliche und wechselhafte Wetterlage dabei heraus. Troglagen müssen aber nicht zwangsläufig kühleres Wetter für Deutschland bedeuten, es können - im westlich gelagerten Fall - sogar vermehrte Süd- bis Südwestwetterlagen auftreten. Auch die kommende Trogentwicklung muss abgewartet werden, was letzten Endes daraus entstehen wird. Das Langfristmodell zeigt weite Teile des westlichen Europas als leicht zu kalt, was ebenfalls für die Troglage spricht - Deutschland liegt weiterhin im normalen bis leicht zu warmen Bereich, während das östliche Europa deutlich zu warm gerechnet wird. In der Niederschlagsprognose zeigt sich der Juli normal, mit etwas erhöhten Niederschlagstendenz für den Süden. Gestern haben wir bereits einen aktuellen Wettertrend für das Wetter im August 2012 ausgegeben, der im wesentlichen auch heute noch gültig ist. Zusammenfassend zeigt sich das Wetter im Sommer 2012 weiterhin normal in Deutschland (mit Defiziten im Nordwesten).

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!