Betrachtet man derzeitig die Wintermonate so stellt man fest, dass Dezember und Januar deutlich zu mild, deutlich zu nass und zudem recht stürmisch war (typische Herbstwetterlage), der Februar scheint dies nun mit klirrender Ostkälte aufzuholen. Geht man noch etwas weiter zurück, so war der Herbst 2011 deutlich zu trocken und zu warm (eigentliche Sommerwetterlage) und der Sommer 2011 zu nass und zu warm (Frühjahrswetterlage). Das ergibt fast den Eindruck, als ob sich die Jahreszeiten etwas "verschoben" haben - es wäre nicht verwunderlich wenn das Frühjahr nun zu trocken und zu kalt ausfallen sollte, während das Wetter im Sommer 2012 normal bis leicht zu kalt und etwas zu nass ausfällt. Der Blick auf das Langfristmodell zeigt noch keine Auffälligkeiten für das Sommerwetter - alles im normalen Bereich.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!