Wie Sommer sieht das Wetter derzeitig wohl nicht aus - und dennoch, der Juni 2011 war mit rund 1,2 Grad zu warm und nicht zu nass. Das ist schon kein schlechter Start für den Sommer 2011. Für die Sommermonate Juli und August sieht das Langfristmodell eher normale Temperaturen gegenüber dem langjährigen Mittel. Beim Niederschlag zeichnet sich vor allem im Juli 2011 ein deutliches Defizit südlich der Mittelgebirge und im Besonderen im Südosten von Deutschland. Das deutet auf eine stabile Hochdruckwetterlage im Juli hin - vermutlich, da die erste Juli Hälfte wohl wechselhaft ausfallen wird, in der zweiten Juli Hälfte. Betrachtet man Europa, so wird Spanien im Juli und August zu kalt und zu trocken gerechnet. Im August werden zudem das südliche Frankreich und das nördliche Italien zu nass gerechnet. Das deutet weiterhin auf eine westeuropäische Troglage hin, wie wir sie bereits aus dem Juni mit wechselhaftem Wetter kennen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen