Der bisherige Wetterverlauf im Juni 2011 ist durchaus normal für das Deutsche Sommerwetter. Für die restlichen Juni Tage wird sich an dem wechselhaften Charakter auch nichts mehr ändern. Es wird sehr schnell wieder sehr warm, dann kommen von Westen wieder Regengebiete mit kühleren Temperaturen. Der Grund ist ein Trog im westlichen Europa, welcher Deutschland immer wieder mit Tiefausläufern "beglückt". Dieser Grundcharakter wird sich auch in den ersten Juli 2011 Tagen nicht ändern. Betrachtet man das Langfristmodell für die Monate Juli und August, so erkennt man über dem westlichen Europa zu kalt gerechnete Durchschnittstemperaturen und eine erhöhte Niederschlagsaktivität. Im östlichen und südöstlichen Europa hingegen ein Niederschlagsdefizit und höhere Durchschnittstemperaturen. Mittendrin zwischen warm und kalt liegt Deutschland. Für die Sommermonate Juli und August werden die Temperaturen und der Niederschlag gegenüber dem langjährigen Mittel als normal gerechnet.

Fazit Stand heute: Warme und kühle Wetterphasen werden sich im Sommer 2011 abwechseln, eine stabile Hochdruckwetterlage ist erst einmal nicht in Sicht.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen