Der erste Sommermonat Juni zeigte sich bisher sehr warm und wechselhaft mit starken Gewittern. Für die nächsten Tage wird das Wetter eher wechselhaft - für die zweite Juni Hälfte zeichnet sich jedoch durchaus sommerliches Wetter ab. Das Langfristmodell zeigt einen leicht zu warmen Verlauf des Juni und Juli im Nordwesten, sonst gibt es bei den Temperaturen keine Auffälligkeiten. Beim Niederschlag wird der Juni südlich der Mittelgebirge als erheblich zu nass gerechnet, der Juni zeigt ebenfalls eine leichte Tendenz zu nass zu werden, während der August normal ausfallen wird. Es wird Weiterhin davon ausgegangen, dass der Sommer eher ein durchschnittlicher Sommer wird. Die neueste Langfristprognose des Deutschen Wetterdienstes sieht den Sommer mit einer Wahrscheinlichkeit von rund 75% als zu warm an, 20% als normal und nur noch 5% als zu kalt.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen