Die sog. Eisheiligen kommen "pünktlich" zu Pfingsten mit frischen Temperaturen und einem unbeständigen Wettercharakter. Wie frisch es im Detail werden kann, hängt maßgeblich davon ab, wie sich die Achse eines Tiefdrucksystems über Skandinavien ausbilden kann. Geht es nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle, so würden am Pfingstsonntag und Pfingstmontag die Temperaturen zwischen +8/+13 Grad, örtlich bis +15 Grad ansteigen können (s. Wetterprognose Pfingsten).

Wie lange hält sich die kalte Luft? Der Grund für die Zufuhr arktischer Luftmassen ist die Konstellation eines Hochdrucksystems zwischen Grönland und den Azoren und dem Tiefdrucksystem über Skandinavien, welches sich mit seiner Achse bis über die Mittelmeerregion erstrecken kann. Das sich Tiefdrucksysteme gegen und Hochdrucksysteme im Uhrzeigersinn drehen, können entsprechend kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Süden geführt werden. Aktuell ergeben sich für den Zeitraum vom 17./23. Mai drei unterschiedliche Entwicklungsvarianten.

In der ersten Variante bildet sich ein Trog Mitteleuropa aus und versorgt in diesem Zeitraum Deutschland, Österreich und die Schweiz mit kühlen Luftmassen und einem unbeständigen Wettercharakter, was relativ wenig mit frühlingshaften "Gefühlen" zu tun haben dürfte. Selbst Nachtfrost wäre in dieser Variante nicht grundsätzlich auszuschließen.

Liegt der Tiefdruckkern über Skandinavien westlicher, so kann der Kaltluftzustrom zwischen Grönland und Island erfolgen, was eine höhere Wahrscheinlichkeit für die Initialisierung eines weiteren Randtiefs vor Mitteleuropa zur Folge haben kann. Passiert dies, so könnte rasch aus südlichen Richtungen die Zufuhr wärmerer Luftmassen in Richtung Deutschland erfolgen, so dass die kühle Phase "nur" im Zeitraum zwischen dem 15./18. Mai präsent sein könnte.

In der dritten Variante wird der hohe Luftdruck auf dem Atlantik relativ rasch abgebaut und konzentriert sich in einem Azorenhoch, dessen Achsverlauf von West nach Ost ausgerichtet sein kann. Im Ergebnis hieraus gewinnt der sog. Westdrift an Dynamik, was für Deutschland, Österreich und die Schweiz wechselhaftes, aber zumindest mäßig mildes bis mildes und unter Umständen mit einer Südwestwetterlage im Zeitraum vom 18./23. Mai auch wärmere Temperaturen zur Folge haben können.

Was ist wahrscheinlicher? Die Kontrollläufe sind sich weitgehend einig - der "Temperatursturz" erfolgt im Zeitraum 14./15. Mai und kann zwischen 8/12, örtlich auch bis 15 Grad betragen und hält sich mit seinem tiefen Niveau bis zum 18./19. Mai. Erst darüber hinaus ist eine ansteigende Temperaturtendenz auszumachen. So liegt das Temperaturspektrum am 16. Mai zwischen +7/+17 Grad (Mittelwert: +12/+13 Grad) und am 23. Mai zwischen +11/+26 Grad (Mittelwert: +16/+17 Grad).

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!