Der Frühling kehrt zurück und wandelt sich bereits mancherorts schon in den Frühsommer um, denn bis zum Wochenende können die Temperaturen verbreitet auf +18/+23 Grad und örtlich schon auf bis zu +25 Grad ansteigen. Ist es am Donnerstag noch weitgehend trocken, so nimmt von Freitag bis Sonntag die Neigung zu Schauern und Gewittern zu und der teils böige Wind aus östlichen Richtungen könnte als "unangenehm" empfunden werden (s. Wetter Mai).

Der Grund für dem Warmluftschub ist ein Hochdrucksystem im Bereich zwischen Deutschland und Skandinavien, welches seinen Hochdruckkern zum 8. Mai zwischen Skandinavien und dem westl. Russland positionieren kann. Gleichzeitig liegt über dem westlichen Mittelmeer und Atlantik ein Tiefdrucksystem zwischen den Azoren, England, Portugal und Spanien. Im Verbund beider Systeme können warme, aber auch zunehmend feuchte Luftmassen aus der Mittelmeerregion nach Norden geführt werden.

Im Zeitraum zwischen dem 8./13. Mai wird das Tiefdrucksystem zunehmend stärker, was zu komplexeren Wetterlagen führen, aber im Grunde das gleiche Ergebnis zur Folge haben kann. Beide Wettermodelle simulieren dabei eine weitgehend übereinstimmende Entwicklung der Wetterlage. So bleibt die Position des Hochdrucksystems über Skandinavien bis zum 10. Mai erhalten, während sich das Tief über dem westlichen Mittelmeerraum weiter intensiviert. Statt sich aber beide Wettersysteme zueinander stabilisieren, sorgt ein Tiefdruckwirbel zum 11./12. Mai über dem europäischen Nordmeer für eine Störung der stabilen Verhältnisse. Das Hochdrucksystem wird weiter nach Osten abgedrängt und das Tiefdrucksystem über dem Mittelmeer strebt nach Norden in Richtung Skandinavien.

Sollte diese Wetterentwicklung tatsächlich wie simuliert eintreten, so würde der Zeitraum vom 10./13. Mai mit Schauern und Gewittern unbeständig ausfallen, wobei auch länger andauernde Niederschläge nicht auszuschließen wären. Da sich Deutschland, Österreich und die Schweiz aber noch auf der warmen Vorderseite des Tiefdrucksystems befinden, ändert sich an den warmen Temperaturen zunächst einmal wenig.

Die Kontrollläufe stützen diese Variante mehrheitlich. Die Niederschlagsneigung steigt zum 11. Mai an und hält sich auf einem mäßig hohen Niveau bis zum 13. Mai. Das Temperaturspektrum liegt am 9. Mai zwischen +17/+24 Grad (Mittelwert: +20 Grad über dem Osten und Norden und +22 Grad über dem Süden und Westen) und am 13. Mai zwischen +14/+26 Grad (Mittelwert: +20/+21 Grad). Ob es - passend zu Pfingsten - warm bleibt, oder das Tiefdrucksystem über dem skandinavischen Raum eine sich abkühlende Temperaturphase einläutet, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Pfingsten 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!