Wie unsicher die Wetterentwicklung derzeitig ist, zeigt sich schon anhand der Kurzfristvorhersage bis kommenden Donnerstag. Die Hochdruckachse verlagert sich nicht entsprechend, sondern bleibt für Deutschland in einer von Nordost nach Südwest verlaufenden Hochdruckachse. Somit bleibt es in weiten Teilen von Deutschland nasskalt und teils neblig trüb, oder hochnebelartig bewölkt und mit gelegentlichem Sprühregen ist zu rechnen, welcher in den Nächten auch als Schneegriesel oder Schnee niedergehen kann. Erst zur Wochenmitte kann die Sonne von Westen und Nordwesten häufige zum Vorschein kommen und die Temperaturen steigen an (Details s. Wetter März).

Im Detail wird es also erneut auf die Positionierung der Hochdruckachse ankommen. Schaut man auf die aktuellen Simulationen der Wettermodelle, so ergibt sich nun eine weitere Möglichkeit, welche das Wetter im Zeitraum 16./21. März mit beeinflussen kann. Dabei liegt das Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum und führt von Nordosten her kühlere Luftmassen nach Deutschland bis über die Mittelmeerregion, was dort ein Tiefdrucksystem initialisieren kann. Dieses Tiefdrucksystem verhindert eine südlichere Verschiebung des Hochdruckkerns in Richtung Mittelmeerraum, so wie es vor ein paar Tagen nach dem amerikanischen Wettermodell noch simuliert wurde. Stattdessen verweilt das Hochdrucksystem im Bereich zwischen England und Skandinavien und blockiert somit die atlantische Frontalzone. Zwar werden bei solch einer Variante die Temperaturen etwas milder, jedoch haben diese mit Tageshöchstwerten zwischen +4/+12 Grad weniger etwas mit dem Frühling zu tun.

Das europäische Wettermodell simuliert eine ganz ähnliche Variante, bei der zum 15./16. März tiefer Luftdruck über der Mittelmeerregion eine südliche Verlagerung des Hochdrucksystems verhindert. In Folge daraus wird es bis zum 21. März nur zögerlich wärmer, jedoch könnten die Temperaturen mit entsprechender Sonnenscheindauer auf +10/+15 Grad ansteigen.

Was ist wahrscheinlicher? Die Kontrollläufe stützen im Zeitraum zwischen dem 17./22. März weiterhin eine langsame Milderung, welche von zu kalten Temperaturwerten auf Jahreszeit-typische Werte ansteigen können. So liegt das Temperaturmittel am der Kontrollläufe am 17. März zwischen +8/+10 Grad und am 22. März zwischen +9/+11 Grad

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Ostern 2016.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen