Wetter Frühling 2016 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Frühling 2016 - Wettertrend vom 24. April

Kalt zeigt sich das Temperaturniveau in den kommenden Tagen und wird Anfang Mai nur zögerlich wärmer. Viele Medien berichten auch von einem Wintereinbruch in der kommenden Woche, was bei Tageswerten zwischen +2/+8 Grad doch etwas überspitzt ist, dennoch können die Schauer durchaus - und insbesondere in den Nächten - bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen. Mancherorts wird in der kommenden Woche vielleicht auch mehr Schnee zu sehen sein, als in den Wintermonaten Dezember 2015 und Februar 2016 – „schaun mer mal“ (Details s. Wetter April | Wetterprognose Mai).

Der Grund für die Zufuhr kalter Luftmassen arktischen Ursprungs ist die Positionierung der Wettersysteme zueinander. So liegt auf dem Atlantik ein Hochdrucksystem zwischen Grönland und den Azoren und blockiert das aktive Westwindwetter. Gleichzeitig stabilisiert ein Tiefdrucksystem seine Position im Bereich zwischen Skandinavien und Deutschland, so dass im Verbund der Systeme das Strömungsmuster meridionalisiert (Nord-Süd, Süd-Nord). Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen auf der kalten Nord-Süd Strömung, während östlich von Moskau sehr warme Luftmassen nach Norden geführt werden können (+20/+25 Grad).

Ist das meridionale Muster von kurzer Dauer, so ist es meist nicht weiter erwähnenswert - das Wetter wird dann zumeist 2-3 Tage kühler, anschließend wieder wärmer. Das ist bei dieser Entwicklung - nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle - etwas anders. Das meridionale Muster kann sich behaupten und somit das normale West-Ost Zirkulationsmuster nachhaltig stören. So zieht bspw. das Tief der kommenden Woche von Skandinavien weiter nach Westen in Richtung Island/England. Und genau zu diesem Zeitpunkt, welcher nach den aktuellen Berechnungen wohl am 1./3. Mai sein wird, wird sich entscheiden, ob es zu einer Wiederholungsneigung oder einen spürbaren Wetterbesserung kommen wird. Warum? Das Tiefdrucksystem liegt westlich von Deutschland und könnte zum 5. Mai auf seiner Vorderseite mildere Luftmassen nach Deutschland führen. Nimmt die Dynamik des Tiefdrucksystems weiter zu, so baut sich die Hochdruckblockade auf dem Atlantik mit höherer Wahrscheinlichkeit wieder auf, so dass erneut kühle Luftmassen über das anstehende verlängerte Wochenende nach Süden und somit über Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden können. Baut sich hingegen der hohe Luftdruck auf dem Atlantik ab, so ergeben sich weitere Möglichkeiten der Wetterentwicklung.

Die Kontrollläufe simulieren heute mehrheitlich ein weitgehend normales Temperaturniveau im Zeitraum vom 3./9. Mai, welches im Trend leicht unter dem langjährigen Mittelwert liegen kann. Was für Temperaturen wären demnach möglich? Je nach Sonnenscheindauer +12/+15 Grad, teils bis +16 Grad. Und wie sieht die Niederschlagserwartung aus? Eine stabile Wetterlage ist zum heutigen Stand nicht in Sicht, so bleibt die Neigung zu Niederschlägen mäßig hoch und ist über dem Süden und Osten höher ausgeprägt als über dem Norden und Westen.

Das Langfristmodell simuliert in seiner heutigen Wetterprognose für den Mai eine Abweichung der Temperaturen gegenüber dem langjährigen Mittelwert von -0,5/+0,5 Grad im weitgehend normalen Bereich, wenngleich der Süden und Osten mit einer Abweichung von -1/-0,5 Grad auch leicht zu kühl ausfallen könnte. Im Niederschlagsverhalten zeigen sich gegenüber dem Sollwert keine sonderlichen Abweichungen.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter Frühling 2016 - Wetterprognose vom 23. April

Die Wetteraussichten der kommenden Tagen sehen alles andere als frühlingshaft aus und erinnern eher an typisch nasskaltes Novemberwetter. So ist es oftmals grau und wechselhaft und bei Temperaturen zwischen +2/+10 Grad sind unter Umständen auch Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen nicht auszuschließen und Nachtfrost ist sehr wahrscheinlich. Erst Ende April, Anfang Mai zeigt sich ein zögerlicher Aufwärtstrend der Temperaturen in Richtung einem Jahreszeit-typischen Niveau (s. Wetter April | Wetterprognose Mai).

Bleibt das so, oder kommt der Frühling im Mai rasch zurück? Ende April, Anfang Mai baut sich der Hohe Luftdruck nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells nur zögerlich ab und bleibt mit einem Hochdruckkern über Grönland noch dominierend. Dieser Hochdruckkern verliert jedoch zeitweilig seine Hochdruckachse nach Süden, so dass die Tiefdrucksysteme auf dem Atlantik das Hochdrucksystem auf einer südlichen Bahn "unterwandern" können. So könnte in den ersten Mai-Tagen eine Großwetterlage entstehen, welche durchaus als spannend bezeichnet werden kann. Ein Hoch bei Grönland, ein Tief zwischen den Azoren und Island und ein weiteres Tief über dem skandinavischen Raum, sowie ein Hochdruckkern über der Mittelmeerregion.

Was ist daran so besonders? Das Hochdrucksystem über Grönland befördert im Verbund mit dem Tief über Skandinavien kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Süden, während das Tief über den Azoren im Verbund mit dem Hochdrucksystem über dem Mittelmeer sehr warme Luftmassen nach Norden führt. In Folge daraus prallen warme und kalte Luftmassen zusammen und dort wo das passiert ist mit entsprechend starken Wetterereignissen zu rechnen. In den aktuellen Berechnungen liegt Deutschland, Österreich und die Schweiz genau zwischen den Luftmassen, was über dem Süden sehr warme und über dem Norden gemäßigte Temperaturen zur Folge haben können. Eine stabile Wetterlage wäre demnach nicht in Sicht und es wäre mit weitern - teils kräftigen - Niederschlägen zu rechnen.

Doch die Wetterlage hat - insbesondere mit dem Hoch über der Mittelmeerregion - Potential für einen raschen Wetterumschwung im Zeitraum 4./7. Mai. Im Detail wird es darauf ankommen, wie weit sich das Hoch über dem Mittelmeer nach Norden aufwölben kann. Gelingt das, wird es wohl schnell warm werden können. Wie stehen die Wahrscheinlichkeiten zueinander? Der Trend zu sich normalisierenden Temperaturen bestätigt sich in den Verhältnissen der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+13/+18) / zu warm (>+18), welche am 3. Mai bei 45/50/5 und am 8. Mai bei 10/80/10 liegen. Und für das Wetter Pfingsten, lässt sich da schon etwas sagen? Unsere ersten Gedanken dazu können Sie auf Wetter Pfingsten nachlesen.

Wetter Frühling 2016 - Witterungstrend vom 22. April

Zunächst wird es in den kommenden Tagen kalt, teils ist mit Nachtfrost zu rechnen und die Schneefallgrenze schwankt tagsüber zwischen 700-1.000 Meter und kann in den Nächten auf bis 200-600 Meter absinken. In den ersten Mai-Tagen setzt sich die verhalten positive Wetterentwicklung weiter fort, erreicht aber nach derzeitigen Stand gerade einmal den Jahreszeit-typischen Wert und liegt in der Tendenz noch knapp darunter (s. Wetter April | Wetterprognose Mai).

Wie geht es weiter, wann kommt der Frühling zurück? Die atlantische Frontalzone gewinnt bereits in den ersten Mai-Tagen wieder an Kraft und setzt sich nach den aktuellen Berechnungen des amerikanischen Wettermodells mit ihrer Tiefdruckrinne bis zum 5. Mai in den Bereich zwischen Island, England und dem westlichen Skandinavien durch. Dadurch wird die "Wellenbewegung" angeregt, so dass sich auf der Tiefdruckvorderseite ein Hochdruckkeil des Mittelleerhochs nach Norden aufwölben kann. In Folge dessen wird aus einer nördlichen eine westliche und ab dem 5. Mai eine südwestliche Grundströmung ermöglicht, was die Temperaturtendenz weiter ansteigen lassen könnte.

Anders formuliert zeigen sich heute durchaus auch mehr Varianten in den Simulationen, welche die frühlingshaften Temperaturwerte im ersten Mai-Drittel noch zurückkehren lassen können, wenngleich der Prozess der Erwärmung nur sehr zögerlich von statten geht. Deutlicher zeigt sich das anhand der Mittelwerte des Temperaturspektrums, welches am 1. Mai zwischen +13/+14 Grad, am 5. Mai zwischen +14/+15 Grad und am 7. Mai zwischen +15/+16 Grad liegen kann (und damit auch das Jahreszeit-typische Niveau erreichen kann). Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+13/+18) / zu warm (>+18), liegen am 2. Mai bei 35/50/15 und am 7. Mai bei 15/75/10 und bestätigen die Normalisierung des Temperaturniveaus mehrheitlich.

Wetter Frühling 2016 - Witterungstrend vom 21. April

Im letzten April-Drittel kann es nochmals empfindlich kalt werden, so dass ab mittleren Lagen die eine oder andere Schneeflocke nicht ausgeschlossen werden kann und Nachtfrost sehr wahrscheinlich werden könnte. Der Mittelwert des Temperaturspektrums liegt im Zeitraum 23./28. April mit 2/5 Grad unter den jeweils Jahreszeit üblichen Werten. Zum Ende April und Anfang Mai zeigt das Temperaturspektrum eine langsam normalisierende Tendenz, wenngleich der richtige "Durchbruch" in Richtung Frühling noch nicht zu erkennen ist. Zwar gibt es hin und wieder Ansätze dafür, diese sind jedoch in ihrer Wahrscheinlichkeit noch schwach vertreten (s. Wetter April | Wetterprognose Mai).

Was bedeutet das für den weiteren Verlauf? Der Grund für diese Abkühlung ist ein Hochdrucksystem auf dem Atlantik, welches mit seiner von Nord nach Süd verlaufenden Achse eine Blockadewirkung auf die atlantische Frontalzone ausübt. Je nachdem wie lange diese Blockade anhält, desto nachhaltiger wird das Zirkulationsmuster "gestört" (keine "normale" West-Ost Zirkulation). Sollte es also entsprechend längere Zeit "gestört" bleiben, um so länger würde es dauern, den Normalzustand wieder herzustellen. Aus diesem Grund bleibt auch ein Großteil der sog. Kontrollläufe - was die Temperaturentwicklung anbelangt - bis zum 6. Mai eher verhalten. So liegen die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+13/+18) / zu warm (>+18), am 1. Mai bei 55/25/20 und am 6. Mai bei 20/70/10 und bestätigen die Tendenz zu normalen Temperaturverhältnissen im ertsen Mai-Drittel zum heutigen Stand mehrheitlich.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns