Die Temperaturtendenz der Wettermodelle neigt zu einem normalen Temperaturverhalten für die ersten Mai-Tage bei einem leicht wechselhaften Grundcharakter. Was bedeutet normal? Normal bedeutet, dass sich die Temperaturen entsprechend am langjährigen Mittelwert orientieren und mit Werten zwischen +11/+14 Grad Jahreszeiten-typisch ausfallen können. Im Detail gibt es noch Entwicklungsspielraum - sowohl in die kühle, als auch in die warme Richtung. Im Zeitraum zwischen dem 3./8. Mai bleibt nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells die Tiefdruckrinne zwischen Neufundland und Skandinavien aktiv, wobei sich der Verlauf der Tiefdruckrinne weit nach Süden - zwischen England und den Azoren - verlagern kann. In Folge daraus wäre in diesem Zeitraum über Deutschland ein weiteres Wechselspiel aus relativ warmen Vorderseiten-, Übergangs- und kühlem Rückseitenwetter am wahrscheinlichsten. Die Kontrollläufe weisen ein sehr breit gestreutes Temperaturspektrum auf, welches sich bspw. am 7. Mai zwischen +5/+25 Grad bei einem Mittelwert von +15/+17 Grad (Im Norden +14 Grad) bewegen kann. Die Niederschlagserwartung zeigt sich in den Kontrollläufen im ersten Mai-Drittel erhöht, so dass eine stabile Hochdruckwetterlage im ersten Mai-Drittel zum heutigen Stand wenig wahrscheinlich erscheint. Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+12/+16) / zu warm (>+16) liegen am 8. Mai bei 20/25/55 und bestätigen - zum heutigen Stand - eine grundsätzlich ansteigende Temperaturtendenz im Verlauf des ersten Mai-Drittels. Das Langfristmodell bleibt seinen Wetterprognosen der letzten Tage für den Mai treu und simuliert gegenüber dem langjährigen Mittelwert ein weitgehend normales Temperatur- und Niederschlagsverhalten.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen