Zum Start in die Woche gibt es viel Sonnenschein, welcher sich zur Wochenmitte mit einem Höhentief etwas eintrüben und örtlich auch mit etwas Niederschlag gerechnet werden kann. Dabei können mit dem Höhentief die Temperaturen regional auf +17/+12 Grad absinken, während in den angrenzenden Regionen weiterhin frühlingshaft milde +15/+20 Grad möglich sind - wie sich das Höhentief im Detail verhalten wird, bleibt zum heutigen Stand noch abzuwarten. Zum kommenden Wochenende verändert sich das Strömungsmuster von Nord-Süd auf Südwest-Nordost, so dass sich über Deutschland eine milde Südwestwetterlage einstellen kann, bei der vermehrt mit Niederschlägen - teils auch mit Gewittern und schauerartig verstärkt - gerechnet werden kann. Das gesamte System gehört zu einer Tiefdruckrinne welche sich von den Azoren über England bis nach Skandinavien erstreckt und somit die Umstellung des Zirkulationsmusters auf eine Südwestwetterlage ermöglicht. Im Zeitraum zwischen dem 26./29. April simuliert das amerikanische Wettermodell eine Zentralisierung der atlantischen Frontalzone bei Island und gleichzeitig strebt das Azorenhoch gen Norden in Richtung Grönland auf, so dass in Folge daraus das Zirkulationsmuster über Mitteleuropa bis zum 29. April meridionalisieren (Nord-Süd) kann und der zu Grunde liegende Wettercharakter über Deutschland zunehmend wechselhaft und auch kühler werden kann. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so ist auch in dessen Simulation ein Ansatz zur Meridionalisierung zu erkennen, welcher jedoch rasch von nachrückenden Azorenhoch unterbunden werden und eine mögliche Abkühlung im Zeitraum 28./29. April nur von kurzer Dauer sein kann. Welches der Varianten ist wahrscheinlicher? Die Kontrollläufe stützen einen weitgehend niederschlagsarmen Zeitraum bis zum 24./25. April. Im weiteren Verlauf steigt die Niederschlagswahrscheinlichkeit bis zum 29. April an, was die Wahrscheinlichkeit für den zunehmend wechselhaften Wettercharakter zwischen dem 24./29. April unterstützt. Das Temperaturspektrum liegt am 29. April zwischen möglichen +3/+17 Grad bei einem Mittelwert von +10/+11 Grad. Anders ausgedrückt gibt es zum heutigen Stand für Ende April eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein normalisierendes bis leicht zu kühles Temperaturniveau. Ob sich das auch noch in den ersten Mai-Tagen behaupten kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Mai.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!