Eine immer wiederkehrende Frage wird uns in den letzten Tagen gestellt: wann kommt der Frühling? Der Wettertrend ist klar strukturiert und stabilisiert sich zunehmend, so dass man zum heutigen Stand die Frage im Ansatz durchaus beantworten kann. Nach den leicht unterkühlten und wechselhaften Tagen an Ostern, neigen die gängigsten Varianten der Wettermodelle im weiteren Verlauf bis zum 11. April zu einem Hochdrucksystem über Mitteleuropa. Somit festigt sich der Trend der letzten Tage von einer weitgehend niederschlagsarmen Wetterperiode bis zum 11. April, bei der die Temperaturen leicht ansteigen und sich verbreitet um die +10/+12 Grad Marke herum bewegen können. Im Zeitraum zwischen dem 12./17. April zeigt sich im Trend eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine weiter andauernde Hochdruckstabilität über Mitteleuropa bei der sich das Temperaturspektrum mit seinem Mittelwert langsam der +13/15 Grad Marke nähern kann. Anders ausgedrückt simulieren die Wettermodelle im zweiten April-Drittel eine überwiegende Hochdruckdominanz bei leicht ansteigenden Temperaturen. Deutlicher wird dieser Trend anhand der Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+7) / normal (+7/+14) / zu warm (>+14), welche bspw. am 12. April bei 15/30/55 und am 17. April bei 20/40/40 liegen. Insbesondere bei den warmen Varianten liegen bei Temperaturen teils über der +20 Grad Marke. Um die eingangs gestellte Frage zu beantworten zeigt sich heute zur Monatsmitte ein höhere Wahrscheinlichkeit für frühlingshafte Temperaturen als für zu kalte Temperaturverhältnisse.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!