Der Frühling lässt auf sich warten, stattdessen herrscht mit den momentanen stürmischen Wetterverhältnissen und relativ kühlen Temperaturen ein eher herbstlicher Wettercharakter vor, wobei die Turbulenzen für Anfang April absolut der jahreszeitlichen Normalität entsprechen (Aprilwetter). Auch über Ostern scheint sich nach den gängigsten Varianten der Wettermodelle an den leicht zu kühlen bis normalen Temperaturen kaum etwas zu verändern - aber immerhin: der Wind soll kaum mehr eine Rolle spielen und auch die sonnigen Phasen könnten neben einigen Schauern wieder zahlreicher werden. Und der Frühling - wann kommt der? Definiert man einen Frühlingstag, so ist dieser im Temperaturbereich zwischen +16/+22 Grad zu finden, knapp darunter sind es eher die vorfrühlingshaften und knapp darüber die frühsommerlichen Temperaturwerte. Blickt man auf die Simulation des amerikanischen Wettermodells, so "drückt" im Zeitraum zwischen dem 6./10. April die atlantische Frontalzone das bis dahin bei England positionierte Hoch weiter nach Osten weg, so dass dieses Hoch für eine schwache Hochdruckbrücke zwischen dem Azoren- und Kontinentalhoch in einer winkelförmigen Position verantwortlich sein könnte. Sollte das eintreten, so würde die Niederschlagsaktivität weiter präsent sein, jedoch gegenüber Anfang April eine deutlich abnehmende Tendenz haben. Im Strömungsmuster könnte sich demnach eine West- bis Südwestwetterlage ergeben bei der der Temperaturtrend eine ansteigende Tendenz hat. Blickt man auf die Simulationen des europäischen Wettermodells, so verbleibt bis zum 10. April das Hoch zwischen England und Island, so dass auf dessen Rückseite sich der Trog Mitteleuropa mit seinem kühlen und wechselhaften Wettercharakter stabilisieren kann. Was ist wahrscheinlicher - wechselhaft mild oder wechselhaft kühl? Die Kontrollläufe simulieren für den 7. April ein Temperaturspektrum zwischen +4/+15 Grad (Mittelwert: +8/+10 Grad) und am 10. April zwischen +2/+18 Grad (Mittelwert: +11/+12 Grad). Anders ausgedrückt ist eine langsam positive Temperaturentwicklung bis zum 10. April etwas wahrscheinlicher als eine gleichbleibend zu kühle Temperaturtendenz. Die Temperaturverhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+6) / normal (+6/+12) / zu warm (>+12) liegen am 11. April zwischen 10/45/45 und bestätigen mehrheitlich eine positive Temperaturentwicklung. Um die Eingangs gestellte Frage zu beantworten sind frühlingshafte Temperaturwerte bis zum 10. April zum heutigen Stand weniger wahrscheinlich. Das Langfristmodell zeigt zum heutigen Stand mit einer Abweichung von -0,5/+0,5 Grad einen gegenüber dem langjährigen Mittelwert weitgehend normalen Temperaturverlauf bei einer leicht erhöhten Niederschlagserwartung für April und Mai.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!