Als vorfrühlingshaft mild kann man die Wetterentwicklung am kommenden Wochenende und auch zum Start in die neue Woche bezeichnen. In Konstellation mit einer kräftigen Tiefdruckentwicklung auf dem Atlantik verschiebt sich das Azorenhoch allmählich über Mitteleuropa, so dass die Grundströmung aus südwestlichen Richtungen kommen und entsprechend warme Luftmassen advehiert werden können. Die Temperaturen liegen verbreitet über der +10 Grad Marke und können unter günstigen Bedingungen auch über der +15 Grad Marke liegen. Im Zeitraum zwischen dem 10./12. März zeigt sich nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells noch eine andauernde Hochdruckdominanz, so dass die Temperaturen weiterhin im warmen Bereich verbleiben können. Die Wetterentwicklung auf dem Atlantik bleibt dabei kräftig und der Frontalzone gelingt es zunehmend sich weiter nach Osten durchzusetzen, so dass im Zeitraum 13./15. März Tiefdruckausläufer mit wechselhaften und teils windigen Wetter bei einer zurückgehenden Temperaturtendenz wieder dominierend auftreten können. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so wird eine gänzlich andere Wetterentwicklung in Aussicht gestellt. Auch hier ist der Grundcharakter im Zeitraum 7./10. März weitgehend trocken und teils frühlingshaft mild. Im Zeitraum zwischen dem 12./15. März gelingt es jedoch einen Tiefdrucksystem die Hochdruckbrücke über Mitteleuropa und dem Kontinentalhoch über dem westlichen Russland zu "durchbrechen". Gleichzeitig "tropft" die atlantische Frontalzone über die Azoren nach Süden hin ab. In Folge daraus bleibt dem Hoch Mitteleuropa gar nicht anders übrig, als sich steil nach Norden aufzuwölben und sich in einer Nord-Süd Achse über Skandinavien zu positionieren. Sollte dieses Szenario eintreten, könnten unter bestimmten Voraussetzungen mit einem meridionalen Zirkulationsmuster kalte Luftmassen arktischen Ursprungs "angezapft" und bis über Mitteleuropa geführt werden. Anders ausgedrückt ist eine stabile und frühlingshafte Wetterlage im zweiten März-Drittel zum heutigen Stand keinesfalls als gesichert anzusehen. Welche der Varianten ist am wahrscheinlichsten? Die Kontrollläufe weisen ein breites Spektrum an Möglichkeiten auf, was im Wesentlichen der unsicheren Hochdruckposition zu verdanken ist. Der Mittelwert tendiert jedoch zu einem leicht zu warmen Temperaturverlauf im zweiten März-Drittel bei einer geringen Niederschlagserwartung. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 10. März zwischen +4/+15 Grad (Mittelwert: +9/+12 Grad), am 15. März zwischen +3/+16 Grad (Mittelwert: +9/+10 Grad) und am 19. März zwischen +3/+15 Grad (Mittelwert: +8/+10 Grad). Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+1) / normal (+2/+7) / zu warm (>+8) liegen am 13. März bei 0/40/60 und am 19. März bei 25/35/40 und bestätigen damit den noch unsicheren Temperaturtrend im zweiten März-Drittel.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!