Wetter Frühling 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Frühling 2015 - Wetterprognose vom 9. Mai

Die Wettermodelle bleiben auch heute dabei: die Eisheiligen machen sich "pünktlich" zum verlängerten Wochenende bemerkbar, wobei bei einem aktiv-dynamischen Vorgang der Zeitraum sich noch nach vorne, bzw. nach hinten verlagern kann. Als relativ warm kann man noch das Wetter am Vatertag (Christi Himmelfahrt) bezeichnen, wobei der Wettercharakter im Tagesverlauf zunehmend wechselhaft werden kann. Im Zeitraum vom 15./17. Mai simulieren beide Wettermodelle ein Übergreifen des bei Skandinavien liegenden Tiefdrucksystems auf Mitteleuropa, so dass der Trend der letzten Tage von einem Wetterumschwung auch heute weiterhin gestützt wird. In Folge daraus können mit Wind aus westlichen bis nördlichen Richtungen die Temperaturen auf kühle +10/+15 Grad absinken, örtlich wird bei stärkerer Bewölkung auch kaum die +10 Grad Marke erreicht werden können. Wie wahrscheinlich ist dieses Szenario über das verlängerte Wochenende? Die Großwetterlage zeigt sich mit einer Tiefdruckrinne zwischen Neufundland, Azoren, England und Skandinavien bis zum 14. Mai südwestlich orientiert (warm/mild, leicht wechselhaft). Die Tiefdruckrinne verschiebt sich im Zeitraum 14/17. Mai weiter nach Norden, so dass sich über dem skandinavischen Raum ein steuerndes Zentraltief etablieren kann und es kommt entlang der sog. Polarfront zu einer Wellenbewegung, welche das Azorenhoch über dem Atlantik kurzweilig die Möglichkeit gibt, sich nach Norden zu erstrecken. Dieser Impuls reicht aus, um das Zirkulationsmuster über Mitteleuropa zu meridionalisieren (Nord-Süd), so dass ein Trog-Mitteleuropa die heute wahrscheinlichste Variante im Zeitraum 14./17. Mai ist. Die Kontrollläufe stützen den Temperaturrückgang mehrheitlich, so liegt das Temperaturspektrum bei einer erhöhten Niederschlagswahrscheinlichkeit bspw. am 14. Mai noch zwischen +10/+25 Grad (Mittelwert: +17/+18 Grad im Süden und Osten und +13/+15 Grad im Westen und Norden) und am 17. Mai zwischen +6/+15 Grad (Mittelwert: +10/+12 Grad). Gibt es noch die "anderen" Möglichkeiten? Die gibt es nach wie vor in theoretischen Ansätzen, da eine Verschiebung der Dynamikachse noch andere Varianten ermöglichen könnte, wenngleich dies von Simulation zu Simulation unwahrscheinlicher wird. Sollte sich im Tagesverlauf in den Simulationen noch eine Veränderung andeuten, so erfolgt heute Abend gegen 20:50 Uhr an dieser Stelle eine Aktualisierung dieser Wetterprognose zum Vatertag, bzw. zum verlängerten Wochenende.
Update:
Tagsüber gab es in den Simulationen der Wettermodelle kaum Veränderungen. Lediglich der zeitliche Rahmen des Wetterumschwungs wurde von den Wettermodellen etwas nach "hinten", auf den 15. Mai verschoben. Geht es nach den gängigsten Varianten, so kann es am Vatertag selbst noch relativ mild, im Süden auch warm bei einem vielfach wechselhaften Grundcharakter bleiben. Zum Brückentag - am Freitag -ist kann es jedoch schon vielfach stark bewölkt und regnerisch bei mäßig milden Temperaturen zwischen +9/+14 Grad, mit etwas Sonnenschein auch bis +16 Grad sein. Am Samstag und Sonntag könnte es mit +13/+17 Grad wieder etwas wärmer bei einem weiterhin wechselhaften Grundcharakter werden. Kann sich noch etwas ändern? Noch steht im Detail die Zugbahn der südlichen Gradienten der Frontalzone nicht fest und verläuft aktuell über die Alpenregion - verschiebt diese sich etwas nach Norden, wird es wärmer, verschiebt sie sich nach Süden, wird es kühler. Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+13) / normal (+14/+18) / zu warm (>+19) liegen am 14. Mai bei 5/45/50 (gestern: 25/50/25) und am 17. Mai bei 70/25/5 (gestern: 75/20/5) und bestätigen erneut eine höhere Wahrscheinlichkeit für den Wetterwechsel.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter im Frühling 2015 - Wetterprognose vom 8. Mai

Die Temperaturen zeigen vom Sonntag bis zum Mittwoch eine stark ansteigende Tendenz in Richtung frühsommerliche, teils auch schon sommerlichen Temperaturwerten. Fraglich war in den vergangenen Tagen noch, wie sich das Wetter am Vatertag (Christi Himmelfahrt) und über das für viele verlängerte Wochenende entwickeln wird. Der Trend tendierte in den letzten Tagen vermehrt in Richtung Wetterumschwung von warm und wechselhaft auf kühl und wechselhaft. Das amerikanische Wettermodell bestätigt den Wetterumschwung heute mit seinen Simulationen und zeigt dabei eine Variante, welche einen markanten Wetterumschwung mit Unwetterpotential als nicht unwahrscheinlich einstuft. So gelingt es der atlantischen Frontalzone zum Vatertag sich bis über Deutschland durchzusetzen und trifft dort auf die sehr warmen Luftmassen der Vortage, so dass es am 14./15. Mai zu einer dynamischen Wetterentwicklung mit viel Niederschlag, stark bis stürmischen Wind und zurückgehenden Temperaturen kommen kann. Im Zeitraum 15./17. Mai positioniert sich die Frontalzone über dem skandinavischen Raum, was eine Veränderung des Zirkulationsmusters über Deutschland auf westliche Richtungen zur Folge haben kann. So ist bei weiter unangenehmen Wind mit weiteren Niederschlägen bei relativ kühlen Temperaturen zu rechnen. Das europäische Wettermodell folgt der Simulation des amerikanischen Wettermodells weitgehend, wobei sich das Eintreffen zeitlich etwas nach hinten verlagert, so dass ein möglich markanter Wetterumschwung erst zum 15./16. Mai stattfinden könnte. Vereinfacht ausgedrückt folgt einer sehr warmen Südwestwetterlage ab dem Vatertag ein westlich orientiertes Zirkulationsmuster nach, so dass eine unbeständige, windige und überwiegend kühle Wetterlage zum heutigen Stand eine höhere Eintreffwahrscheinlichkeit als eine normale bis zu warm temperierte Wetterlage hat. Wie kühl kann es werden? Die Kontrollläufe simulieren zum Vatertag noch ein Temperaturspektrum zwischen +7/+23 Grad (Mittelwert: +16/+17 Grad im Süden und Osten und +13/+14 Grad im Westen und Norden) und am 17. Mai Werte zwischen +7/+17 Grad (Mittelwert: +11/+12 Grad im Süden, Westen und Norden und +13 Grad im Osten). Somit bestätigt sich heute der Trend der letzten Tage für einen Wetterumschwung zum verlängerten Wochenende hin, der - statistisch betrachtet - in den Zeitraum der sog. Eisheiligen fällt und somit aus meteorologischer Sicht nichts ungewöhnliches darstellt. Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+13) / normal (+14/+18) / zu warm (>+19) liegen am 14. Mai bei 25/50/25 (gestern: 15/45/40) und am 17. Mai bei 75/20/5 (gestern: 55/40/5). Gibt es noch andere Möglichkeiten? Die gibt es in theoretischen Ansätzen, da eine Verschiebung der Dynamikachse noch andere Varianten ermöglichen könnte. Sollte sich das im Tagesverlauf in den Simulationen andeuten, so erfolgt heute Abend gegen 20:50 Uhr eine Aktualisierung dieser Wetterprognose zum Vatertag. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Witterungstrend zum Wetter vor Pfingsten.

Wetter im Frühling 2015 - Wetterprognose vom 7. Mai

Mit einen kräftigen Tiefdrucksystem auf dem Atlantik zwischen Grönland und den Azoren und einem Hochdruckkeil des Azorenhochs vom westl. Afrika bis über das nordöstliche Europa reichend, können zum Start in die neue Woche sehr warme Luftmassen nach Deutschland gelangen. Voraussichtlich zeigt sich am Montag und Dienstag der Hochdruckkeil dominant, so dass neben frühsommerlichen Temperaturen mit höherer Wahrscheinlichkeit auch trockenes Wetter erwartet werden kann. Bleibt das Wetter auch über das für viele durch den Vatertag (Christi Himmelfahrt; Do. 14. Mai) verlängerte Wochenende so warm und trocken? Beide Wettermodelle werden in ihren Simulationen zunehmend einheitlicher, was die Grundkonstellation der Wettersysteme zueinander betrifft. Im Detail differieren diese jedoch im Zeitraum 14./17. Mai zueinander. Das amerikanische Wettermodell positioniert den Hochdruckkeil des Azorenhochs am 13./14. Mai zwischen dem nördl. Afrika, Mittelmeerraum und dem südöstlichen Europa, so dass die Tiefdrucksysteme vermehrt Einfluss auf das Wetter in Deutschland nehmen können. Vorderseitig könnten dabei nochmals sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden, welche am 14. Mai - passend zum Vatertag - mit entsprechender Luftfeuchtigkeit und zunehmender Dynamik zu vermehrten, teils gewittrigen Niederschlägen führen können, wobei diese zum heutigen Stand auch Unwetterpotential erreichen könnten und nicht grundlegend auszuschließen sind. Wie warm kann es werden? In der Simulation zeigt sich am Vatertag Temperaturen zwischen +19/+25 Grad, örtlich bis +28 Grad. Im weiteren Verlauf überqueren die Tiefdruckausläufer Deutschland und können sich bis zum 17. Mai über dem südlichen Skandinavien positionieren. Der Gesamtprozess zeigt sich in einem Trogansatz über Mitteleuropa, so dass mit teils kräftigen Niederschlägen bis zum 17. Mai auch mit einer nachfolgenden Abkühlung zu rechnen wäre. Wie kühl kann es werden? Die simulierten Werte liegen am 17. Mai zwischen +10/+15 Grad. Das auch noch andere Möglichkeiten eintreten können, zeigt das europäische Wettermodell. Die Ausgangslage ist zum Vatertag, bzw. im Zeitraum 13./14. Mai eine ähnliche, jedoch zeigt sich im weiteren Verlauf bis zum 17. Mai eine Stabilisierung des Hochdruckkeils über dem östlichen Mitteleuropa, so dass eine weitgehend milde aber wechselhafte Südwestwetterlage ermöglicht werden könnte. Welche Folgen hätte das für Deutschland? Die Tiefdrucksysteme streifen Deutschland von Südwest nach Nordost und tropfen dabei nicht - wie im amerikanischen Wettermodell simuliert - nach Süden hin ab, so könnte mit höherer Wahrscheinlichkeit die milde Südwestströmung bei einer erhöhten Niederschlagserwartung bis zum 16./17. Mai erhalten bleiben. Wie warm kann es nach dem europäischen Wettermodell werden? Am 13./14. Mai +18/+24, örtlich bis +28 Grad und am 16. Mai +15/+20 Grad, örtlich bis +23 Grad. Was ist wahrscheinlicher? Die Kontrollläufe bestätigen den kräftigen Warmluftschub im Zeitraum 11./14. Mai mehrheitlich, wobei im weiteren Verlauf bis zum 17. Mai sich das Temperaturniveau wieder normalisieren kann. So liegt das Temperaturspektrum am 14. Mai zwischen +9/+26 Grad (Mittelwert: +18 Grad im Süden und Osten, +16 Grad im Westen und +14 Grad im Norden) und am 17. Mai zwischen +7/+22 Grad (Mittelwert: +13 Grad). Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+13) / normal (+14/+18) / zu warm (>+19) liegen am 14. Mai bei 15/45/40 (gestern: 25/40/35) und am 17. Mai bei 55/40/5 (gestern: 35/50/15), so dass ein möglicher Wetterumschwung zum heutigen Stand im Zeitraum 13./17. Mai nicht die unwahrscheinlichste Variante darstellt. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr mit einem neuen Witterungstrend zum Wetter im Sommer.

Wetter im Frühling 2015 - Wetterprognose vom 6. Mai

In den kommenden Tagen zeigt sich das Wetter relativ mild aber unbeständig, so dass mit gelegentlichen Niederschlägen gerechnet werden kann. Zum Wochenende zeigt sich mit dem Freitag voraussichtlich noch der "schönste" und weitgehend niederschlagsfreie Tag, bevor zum Samstag die Niederschlagsneigung wieder deutlich ansteigen kann und die Temperaturen allgemein etwas zurückgehen können. Der Grund für die wechselhafte Wetter liegt in einer Tiefdruckrinne begründet, welche von Neufundland über die Azoren nach England bis nach Skandinavien verlaufen kann. Deutschland gelangt immer wieder in den Einflussbereich von Tiefdruckausläufern, verbleibt aber weitgehend in der relativ milden Südwestströmung. Spannend bleibt darüber hinaus die weitere Wetterentwicklung, welche im Zeitraum zwischen dem 11./13. Mai in den Simulationen der Wettermodelle einheitlicher berechnet wird. So simuliert sowohl das amerikanische als auch europäische Wettermodell im Zeitraum 11./13. Mai den Aufbau eines Kerntiefs zwischen Island, England und den Azoren, so dass über Mitteleuropa sich ein Hochdruckkeil des Azorenhochs ausbilden kann. In Folge daraus können wieder sehr warme aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass der Wettercharakter sich weiterhin unbeständig gestalten kann. Wie warm kann es werden? Im Schnitt werden Temperaturwerte - je nach Sonnenscheindauer - zwischen +15/+18 Grad, bzw. +18/+24 Grad von den Wettermodellen in Aussicht gestellt. Und wie wird das Wetter zum Vatertag (Christi Himmelfahrt), bzw. über das verlängerte Wochenende? Auch hier sind sich die Wettermodelle weitgehend einig, wenngleich auch mit unterschiedlichen Ansätzen. Nach dem amerikanischen Wettermodell kann sich der Hochdruckkeil des Azorenhochs nicht über Mitteleuropa behaupten und positioniert sich etwas weiter nach Osten, so dass das Tiefdrucksystem auf dem Atlantik seinen Einfluss weiter in Richtung Mitteleuropa ausweiten kann. Im weiteren Verlauf kann das Hoch über dem östlichen Europa jedoch wieder eine Hochdruckbrücke über Mitteleuropa hinweg zum Azorenhoch aufbauen, so dass in Folge daraus bei einem wechselhaften Grundcharakter wieder milde bis warme Temperaturen zu erwarten wären. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so verlagert sich im Zeitraum zwischen dem 14./17. Mai das Hoch so weit nach Osten, dass die atlantische Frontalzone sich bis zum 16. Mai über Skandinavien und Deutschland positionieren kann. In Folge daraus wäre am 14./15. Mai noch mit relativ milden bis warmen Temperaturen zu rechnen, bevor es zum 16./17. Mai kühler und wechselhafter werden kann. Im Detail wird es darauf ankommen, ob sich das Hoch komplett nach Osten verschieben lässt, oder ob es diesem gelingen mag eine Hochdruckbrücke zum Azorenhoch aufrecht zu erhalten. Die Kontrollläufe stützen einen deutlichen Temperaturanstieg im Zeitraum zwischen dem 11./14. Mai mit anschließender Tendenz zu einer Normalisierung der Temperaturwerte bei einer leicht erhöhten Niederschlagserwartung im Zeitraum 14./17. Mai. Das Temperaturspektrum liegt bspw. am 14. Mai zwischen +12/+26 Grad (Mittelwert: +18/+20 Grad im Süden, Westen und Osten und +16 Grad im Norden) und am 17. Mai zwischen +7/+25 Grad (Mittelwert: +14/+16 Grad). Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+13) / normal (+14/+18) / zu warm (>+19) liegen am 14. Mai bei 25/40/35 (gestern: 35/30/35) und am 17. Mai bei 35/50/15 (gestern: 25/30/45)und bestätigen ein noch breites Entwicklungsspektrum im Zeitraum 14./17. Mai, jedoch zeigt sich auch hier eine Trendentwicklung zu sich normalisierenden Temperaturwerten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem Witterungstrend für das Wetter in der Zeit vor Pfingsten.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns