Wetter Frühling 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Frühling 2015 - Wetterprognose vom 1. Mai

Deutschland gelangt zum Start in die neue Woche in den Einflussbereich eines Tiefdrucksystems zwischen Island und England. Auf der Vorderseite des Tiefdrucksystems können aus südlichen Richtungen teils sehr warme, aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland geführt werden. In Folge daraus bleibt der Wettercharakter wechselhaft und die Temperaturen steigen auf frühlingshafte Werte zwischen +15/+20 Grad und mit länger andauerndem Sonnenschein sind auch frühsommerliche Werte zwischen +20/+24 Grad möglich. Im Zeitraum zwischen dem 5./10. Mai kann sich über dem Atlantik zwischen Neufundland, England und Skandinavien eine Tiefdruckrinne stabilisieren, was ein südwestlich ausgerichtetes Zirkulationsmuster über Mitteleuropa zur Folge haben kann. Das amerikanische Wettermodell simuliert eine zeitweilige Hochdruckdominanz über Mitteleuropa, welche sich in letzter Konsequenz bis zum 10. Mai nicht durchsetzen kann. So bleibt der Wettercharakter weitgehend wechselhaft und mit gelegentlichen Schauern ist zu rechnen. Die Temperaturen können sich stabilisieren und bewegen sich zumeist um die +20 Grad Marke. Das europäische Wettermodell simuliert einen ähnlichen Ansatz, bei der das resultierende Ergebnis eine ebenfalls warme und wechselhafte Südwestwetterlage sein kann. Die Kontrollläufe stützen heute erneut den zu kühlen Start in den Mai. Im Zeitraum zwischen dem 4./10. Mai simulieren die Kontrollläufe mehrheitlich einen sich normalisierenden bis positiven Temperaturverlauf. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 8. Mai zwischen +12/+25 Grad bei einem Mittelwert von +16/+18 Grad, im Norden +14 Grad, was in etwa den Jahreszeit-typischen Temperaturwerten entspricht. Wie wird das Wetter am Vatertag, bzw. Christi Himmelfahrt? Im Wettertrend zeichnet sich nach dem europäischen Wettermodell bis zum 12. Mai eine Hochdruckdominanz über dem Mitteleuropäischen Raum ab, welche auch im weiteren Verlauf das Wetter dominieren könnte. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so kann sich keine Hochdruckdominanz über Mitteleuropa aufbauen. Stattdessen kann sich über dem skandinavischen Raum ein Tiefdrucksystem positionieren, welches durchaus Potential für ein kühleres und wechselhaftes Zirkulationsmuster über Mitteleuropa hervorrufen kann. Warm oder kühl - welcher Wettertrend zum Vatertag ist wahrscheinlicher? Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+13) / normal (+14/+18) / zu warm (>+19) liegen am 12. Mai bei 20/45/35 (gestern: 10/35/55) und am 15. Mai bei 35/20/45 (gestern: 25/30/45). Statistisch fällt der Zeitraum Christi Himmelfahrt / Vatertag in den Bereich der sog. Eisheiligen, welche eine häufig auftretende Wettersingularität im Zeitraum 8./18. Mai sind.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

Wetter im Frühling 2015 - Wettertrend vom 30. April

Das verlängerte Wochenende zeigt sich zunächst noch relativ kühl und wechselhaft, wobei mit ansteigenden Temperaturen zum Sonntag sich der Trend der kommenden Tage bereits ankündigt. Deutschland liegt im Zeitraum zwischen dem 4./7. Mai nach den gängigsten Varianten der Wettermodelle im Einflussbereich einer ausgeprägten Tiefdruckrinne, welche sich von Neufundland über die Azoren und Mitteleuropa bis nach Skandinavien erstrecken kann. In Folge daraus können aus südlichen bis südwestlichen Richtungen sehr warme aber auch feuchte Luftmassen nach Deutschland geführt werden. Wie warm? Der Höhepunkt könnte am 6. Mai mit Tageswerten zwischen +20/+25 Grad erreicht sein. Bedingt durch die feuchten Luftmassen und auch des kräftigen Temperaturanstiegs ist auch genügend Potential für reichlich Niederschlag gegeben, örtlich auch länger anhaltend und mit Gewittern einhergehend. Im Zeitraum 7./10. Mai simuliert sowohl das amerikanische als auch europäische Wettermodell im Ansatz den Aufbau einer Hochdruckbrücke über Mitteleuropa verlaufend. Nach dem amerikanischen Wettermodell verläuft die Hochdruckachse bis zum 10. Mai in einer schwachen Ausprägung von Island bis über das östliche Mittelmeer in einer Nordwest-Südostachse, was einen normalisierenden Temperaturcharakter bei einer leicht erhöhten Niederschlagsneigung zur Folge hätte. Nach dem europäischen Wettermodell kann sich die Hochdruckbrücke von den Azoren bis über das südliche Skandinavien erstrecken und hat durch seine Südwest-Nordost Achse eine deutlich stabilere Grundlage. In Ansätzen ist nach dem europäischen Wettermodell auch der Kontakt zu einem Hoch über dem nördlichen Skandinavien nicht ausgeschlossen. Was bedeutet das? Sollte sich der Hochdruckkern über Deutschland, bzw. Skandinavien positionieren können, so hätte das maßgebliche Auswirkungen auf das zweite März-Drittel - dazu aber später mehr. Die Kontrollläufe bestätigen heute erneut den überwiegend wechselhaften Grundcharakter im ersten Mai-Drittel, wobei die Niederschlagsneigung zwischen dem 7./10. Mai eine langsam abnehmende Tendenz aufweist (Indiz auf hohen Luftdruck zum Ende des ersten Mai-Drittels). Im Temperaturgefüge zeigt sich eine deutlich positive Temperaturentwicklung bis zum 6. Mai, welche im weiteren Verlauf eine leicht positive bis normalisierende Tendenz aufweist. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 6. Mai zwischen +7/+27 Grad (Mittelwert: +15 Grad im Norden, sonst +17 Grad) und am 10. Mai zwischen +7/+20 Grad (Mittelwert: +13/+14 Grad). Wie geht es weiter - gibt es einen Trend für das nächste verlängerte Wochenende (Vatertag, bzw. Christi Himmelfahrt)? Je nachdem, ob es dem Hochdrucksystem gelingt sich über dem nördlichen Europa zu positionieren (wie bspw. nach der Simulation des europäischen Wettermodells), könnte sich daraus eine stabile Wetterlage entwickeln, welche sich bis zur Monatsmitte halten könnte. Zu beachten ist, dass der Vatertag in diesem Jahr in den Bereich der Wettersingularität der sog. Eisheiligen fällt und somit - statistisch Betrachtet - eine höhere Wahrscheinlichkeit für wechselhaftes und kühles Wetter aufzeigt. Und genau diese kühle und wechselhafte Variante simuliert heute das amerikanische Wettermodell mit einen Tiefdruckzentrum über dem südöstlichen Skandinavien, so dass das Zirkulationsmuster über Mitteleuropa nordwestlich wechselhaft und kühl ausgerichtet sein kann. Welche der Varianten ist wahrscheinlicher? Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+13) / normal (+14/+18) / zu warm (>+19) liegen am 12. Mai bei 10/35/55 und am 15. Mai bei 25/30/45.

Wetter im Frühling 2015 - Wettertrend vom 29. April

Das Niederschlagsverhalten und auch die Temperaturentwicklung ist am kommenden - verlängerten - Wochenende im Detail noch Variabel, da sich Deutschland im südlichen Einflussbereich einer von Neufundland über den Azoren, England bis nach Skandinavien verlaufenden Tiefdruckrinne befindet. Verschiebt diese Tiefdruckrinne sich etwas nach Norden, so sind deutlich wärmere Temperaturen zu erwarten, verschiebt sie sich hingegen etwas nach Süden, so kann es auch kühler werden. Der zu Grunde liegende Wettercharakter bleibt nach den gängigsten Varianten der Wettermodelle wechselhaft. Geht es nach der Simulation des amerikanischen Wettermodells, so kann sich die Tiefdruckrinne im Zeitraum zwischen dem 4./10. Mai weitgehend behaupten, verlagert sich jedoch zunehmend nach Norden und kann zum 8. Mai zwischen Neufundland, Island und Skandinavien verlaufen. Das gibt dem hohen Luftdruck über dem Mittelmeerraum, bzw. östlichen Europa die Gelegenheit sich entsprechend zu positionieren, so dass das Zirkulationsmuster über Deutschland überwiegend aus südwestlichen bis teils südlichen Richtungen kommen kann. In Folge daraus werden relativ kühle Luftmassen durch feucht-warme Luftmassen ersetzt, was zum einen die Temperaturen ansteigen lassen und den wechselhaften Grundcharakter mit einer hohen Schauerneigung erhalten kann. Geht es nach dem europäischen Wettermodell, so ist die Ausgangslage zunächst ähnlich, jedoch kann sich die Tiefdruckrinne nicht weiter nach Norden verlagern, wird jedoch zum 6. Mai zwischen Island und Frankreich blockiert, was über Deutschland ebenfalls zu einer milden bis warmen und wechselhaften Südostwetterlage führen kann. Im weiteren Verlauf simuliert das europäische Wettermodell bis zum 9. Mai den Aufbau eines Hochdrucksystems über dem skandinavischen Raum, welches über England bis zu den Azoren hinunter eine - gegenüber der atlantischen Frontalzone - blockierende Hochdruckbrücke aufbauen kann. In Folge daraus steigt nach dem europäischen Wettermodell im ersten Mai-Drittel bei einem wechselhaften Grundcharakter das Temperaturniveau allmählich an, wobei die Niederschlagsaktivität zum Ende des ersten Mai-Drittels eine abnehmende Tendenz aufzeigt. So bestätigt sich auch heute der Trend der letzten Tage, als dass sich nach einem kühlen Start in den Mai das Temperaturniveau normalisieren, bzw. auch leicht positiv ausfallen kann. Die Kontrollläufe stützen mehrheitlich eine hohe Niederschlagserwartung im ersten Mai-Drittel, wobei auch hier der Temperaturtrend positiv bis normalisierend verläuft. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 5. Mai zwischen +8/+27 Grad (Mittelwert: +20 Grad im Osten und Süden, +17 Grad im Westen und +15 Grad im Norden) und am 9. Mai zwischen +9/+25 Grad (Mittelwert: +15/+17 Grad). Etwas deutlicher wird der grundsätzlich frühlingshafte Wettertrend im ersten Mai-Drittel in den Verhältnissen der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+12/+16) / zu warm (>+16), welche am 10. Mai bei 15/40/45 (gestern: 25/25/50) liegen können. Wie sich das Wetter am Vatertag (Christi Himmelfahrt) verhalten wird, hängt im wesentlichen davon ab ob sich über dem skandinavischen Raum der hohe Luftdruck etablieren kann. Sollte das zum Wechsel in das zweite Mai-Drittel gelingen, so steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schönwetterperiode grundsätzlich an. Gibt es schon die ersten Trends? Ja, die gibt es - wenngleich diese noch mit einer gewissen Skepsis zu bewerten sind. So liegen die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+12/+16) / zu warm (>+16) am 14. Mai bei 25/30/45.

Wetter im Frühling 2015 - Wettertrend vom 28. April

In den kommenden Tagen gelangt Deutschland in eine südlich verlagerte Tiefdruckrinne, welche von Neufundland über die Azoren, Spanien Deutschland bis über das östliche Skandinavien sich erstrecken kann. Das hat zunächst relativ kühle Temperaturen zur Folge, welche sich aber über das verlängerte Wochenende voraussichtlich erwärmen können. Die gängigsten Varianten der Wettermodelle stimmen zudem darüber überein, als dass der Grundcharakter bis zum 3. Mai als wechselhaft eingestuft wird. Wo dabei wie viel Niederschlag zu erwarten ist, ist zum heutigen Stand noch unklar, da der Verlauf der Tiefdruckrinne noch unterschiedlich simuliert wird. Das zu Grunde liegende Zirkulationsmuster ist aber überwiegend südwestlich ausgeprägt, so dass der Zeitraum darüber hinaus eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine ansteigende Temperaturtendenz hat. Das amerikanische Wettermodell simuliert im Zeitraum 3./8. Mai einen keilartigen Verlauf der Tiefdruckrinne zwischen Neufundland, Azoren England und Skandinavien, so dass sich der hohe Luftdruck über dem mitteleuropäischen Raum positionieren kann. In Folge daraus können aus südwestlichen bis südlichen Richtungen warme bis sehr warme Luftmassen nach Deutschland geführt werden. Wie warm? Nach den Simulationen des amerikanischen und europäischen Wettermodells sind Temperaturen bspw. am 4. Mai zwischen +15/+20 Grad, örtlich bis +23 Grad nicht auszuschließen. Mehrheitlich könnte zwischen England und den Azoren sich auch ein stationär verhaltendes Tiefdrucksystem etablieren, was eine längere Warmwetterperiode im Zeitraum 4./10. Mai möglich machen könnte. Wie stehen die Wahrscheinlichkeiten hierfür? Die Kontrollläufe simulieren für das erste Mai-Drittel einen überwiegend wechselhaften und leicht erhöhten Niederschlagstrend, wobei das Temperaturspektrum am 4. Mai zwischen +8/+25 Grad (Mittelwert: +20 Grad im Süden, +17 Grad im Westen und Osten und +13 Grad im Norden) und am 8. Mai zwischen +7/+22 Grad (Mittelwert: +15/+17 Grad) liegen kann. Etwas deutlicher wird der grundsätzlich frühlingshafte Wettertrend im ersten Mai-Drittel in den Verhältnissen der Kontrollläufe von zu kalt (<+12) / normal (+12/+16) / zu warm (>+16), welche am 10. Mai bei 25/25/50 liegen können. Nun bekommen wir bereits heute schon viele E-Mails mit der Frage, wie denn das Wetter zum Vatertag (Christi Himmelfahrt) werden wird, welcher in 2015 auf den 14. Mai fällt und mit einem Brückentag für viele zum verlängerten Wochenende wird. Speziell zum Wetter am Vatertag lässt sich heute noch keine Aussage treffen, jedoch fällt der Zeitraum in die typische Zeit der sog. Eisheiligen, welche eine Wettersingularität darstellen und gehäuft im Zeitraum zwischen dem 8./18. Mai mit relativ kühlen und wechselhaften Wetter auftreten können.

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns