Nach dem fast schon vor-sommerlichen Temperaturverlauf am Donnerstag, kommt es am Wochenende zum sog. Rückseitenwetter. Dabei positioniert sich das Zentraltief bei England zum Wochenende über dem skandinavischen Raum, so dass auf seiner Rückseite deutlich kühlere Luftmassen nach Deutschland geführt werden können. Zum heutigen Stand wird das Wetter am Wochenende wechselhaft, teils mit ergiebigen Regenfällen im Süden und mit Temperaturen - je nach Sonnenscheindauer - zwischen +4/+12 Grad deutlich kühler. Auch der Wind wird wieder zunehmen und kommt mäßig bis frisch, an der Küste in Böen auch stürmisch aus westlichen Richtungen. Im weiteren Verlauf zeichnet sich im Zeitraum zwischen dem 23./31. März eine Normalisierungstendenz ab. Anders ausgedrückt gehen die Temperaturen auf März-typische Werte zurück. So zeigt bspw. das Temperaturspektrum am 25. März Werte zwischen -1/+15 Grad bei einem Mittelwert von +6 Grad im Süden und +8 Grad im Norden. Mit den steuernden Tiefdruckelementen über Skandinavien wird es zudem wahrscheinlicher, dass Mitteleuropa in den Einflussbereich einer nordwestlich gerichteten Wetterlage kommt, was das Wetter wechselhaft und windig gestalten kann. Die Kontrollläufe sind zwar noch differenziert, jedoch erkennt man mehrheitlich auch hier die Normalisierungstendenz - die wärmeren Varianten werden im letzten März-Drittel zunehmend weniger, während kühlere Varianten zunehmen. Nach der aktuellen Wettervorhersage des Langfristmodells fällt der April normal bis leicht zu mild aus, während der Mai normal bis leicht zu kühl ausfallen könnte. In der Niederschlagstendenz gibt es keine sonderlichen Abweichungen gegenüber dem langjährigen Mittel.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen