Auch wenn in den ersten 5 März-Tagen sich die eine oder andere Schneeflocke bis in tiefere Lagen verirren kann, so kann von Winterwetter keine Rede sein. Darüber hinaus bleibt im Zeitraum zwischen dem 5./10. März die Ausbildung von hohen Luftdruck über Mitteleuropa die wahrscheinlichste Variante. Die Möglichkeit einer Umstellung der Großwetterlage noch im ersten März-Drittel kann - zum heutigen Stand - dagegen als negativ beurteilt werden. War es in den letzten Tagen noch nicht ganz klar, wie sich das "Hochdruckgebilde" über Mitteleuropa etablieren könnte, so sind die Wettermodelle nun einheitlicher geworden. Beide zeigen weiterhin eine rege Aktivität auf dem Atlantik, was zu einem erneuten Langwellentrog vor Mitteleuropa führt. In Folge daraus kann sich über Mitteleuropa Hochdruck aufbauen, was mit einer südwestlichen Luftströmung relativ milde Luftmassen nach Deutschland führt. Die möglichen Tageswerte liegen im Temperaturspektrum bspw. für den 6. März zwischen +3/+14 Grad und erreichen einen Mittelwert von +6 Grad im Süden und +8 Grad im Norden.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen