Skip to main content

Wetter Frühling 2014 - Wetterprognose und Wettervorhersage

| M. Hoffmann
Mit tiefem Luftdruck über England ist in den kommenden Tagen bis zum 10. Mai überwiegend wechselhaftes und mäßig warmes Wetter zu erwarten. Zum Wochenende hin positioniert sich in den aktuellen Simulationen der Wettermodelle ein weiteres Tiefdrucksystem vor England, so dass diese Südwest- bis Westwetterlage mit höherer Wahrscheinlichkeit bis zum 12. Mai erhalten bleibt. Darüber hinaus zeichnet sich eine Verlagerung des Tiefdruckzentrums in Richtung Skandinavien ab, was im wesentlichen zwei unterschiedliche Varianten zulässt. Das amerikanische Wettermodell positioniert das Tief über dem östlichen Skandinavien, so dass auf dessen Westseite sich ein Hochdrucksystem behaupten kann. Als Folge daraus wölbt sich das Azorenhoch gen Norden auf und kann eine blockierende Position auf dem Atlantik einnehmen. Das Ergebnis wäre eine gradientenschwache Wetterlage mit einem teils gestörtem Zirkulationsmuster. Was bedeutet das? Anders ausgedrückt kommt es darauf an, wo sich das Tief und das Hoch jeweils befinden - aktuell wird das Tiefdrucksystem im Zeitraum zwischen dem 12./19. Mai zwischen England, Skandinavien und Norddeutschland simuliert, während das Hoch über dem Skandinavischen Raum liegt - das Hoch würde demnach "unterwandert" werden, was den Grundcharakter beim Wetter wechselhaft und mäßig warm erscheinen lässt. Das europäische Wettermodell simuliert den Tiefdruckkern zum 12. Mai ebenfalls über Skandinavien und lässt das Azorenhoch über de Atlantik gen Norden streben, jedoch bleibt das Azorenhoch nicht über dem Atlantik, sonder rückt rasch nach Mitteleuropa, so dass das Hoch zum 15. Mai mit einer Nord-Süd-Achse bereits im Kern über Mitteleuropa liegen kann. Dabei könnte Deutschland zunächst auf der relativ kühlen Ostseite des Hochs liegen, so dass die Tageswerte im Zeitraum zwischen dem 12./15. Mai zwischen +10/+16 Grad liegen können. Geht es also nach dem europäischen Wettermodell, so ist heute im Ansatz etwas von den sog. "Eisheiligen zu erkennen. Die Kontrollläufe stützen - wie in den vergangenen Tagen auch - den normalisierenden und wechselhaften Wettertrend im Zeitraum zwischen dem 7./13. Mai. Das Temperaturspektrum liegt bspw. am 11. Mai zwischen +11/+20 Grad bei einem Mittelwert von +15 Grad im Süden und +14 Grad im Norden. Das Langfristmodell bleibt ebenfalls bei seiner Wetterprognose für den Mai: zu trocken im Süden, sonst normale Niederschlagstendenz. Bei den Temperaturaussichten weiterhin normal mit der Tendenz leicht zu kühl gegenüber dem langjährigen Temperaturmittel auszufallen.

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen
Weitere Wetterprognosen
| M. Hoffmann
Bis zum 10. Mai sind sich die Wettermodelle weitgehend einig. Mit einem Tiefdrucksystem bei England und einen Hoch zwischen dem nördlichen und östlichen Europa, sowie dem Azorenhoch, kann sich die atlantische Frontalzone phasenweise bis nach Deutschland durchsetzen. Die Grundströmung kommt dabei aus westlichen bis südwestlichen Richtungen. So bleiben die Tageswerte nach dem ...
| M. Hoffmann
Zum Wochenbeginn kann sich über Mitteleuropa kurzzeitig eine sehr warme Südwestwetterlage durchsetzen. Im weiteren Verlauf liegt im Zeitraum zwischen dem 7./11. Mai über dem östlichen Europa ein blockierendes Hochdrucksystem und im Westen ein relativ "flaches" Azorenhoch, so dass über Mitteleuropa in regen Abständen sich Tiefdruckausläufer der atlantischen Frontalzone durchs...
| M. Hoffmann
Zum Wochenstart setzen sich von Südwesten her wärmere Luftmassen durch, so dass die 20 Grad Marke wieder erreicht werden kann. Dieser Schwall warmer Luftmassen ist einem Tiefdrucksystem bei England zu "verdanken", welches bereits im Laufe des Dienstag auf Deutschland übergreift. So wird das Wetter nach kurzer Beruhigung zur Wochenmitte erneut wechselhaft, wobei die resultier...
| M. Hoffmann
Nach dem teils wechselhafte und kühlen Wetter vom Wochenende, setzt sich zum Beginn der neuen Woche kurzzeitig hoher Luftdruck über Deutschland durch, so dass die Sonne ihre Anteile bis zum Mittwoch überwiegend für sich gewinnen kann. Auch der Temperaturtrend zeigt in der kommenden Woche wieder nach oben. So können am Montag im Westen +15/+19 Grad und im Osten +13/+16 Grad u...
| M. Hoffmann
Nach dem teils durchwachsenen und kühlen "verlängerten Wochenende", setzt sich zum Wochenbeginn hoher Luftdruck durch, so dass bis zur Wochenmitte weitgehend trockenes und vielfach sonniges Wetter zu erwarten ist. Die Temperaturen können sich von Montag mit +14/+18 Grad bis zum Dienstag auf +15/+21 Grad erwärmen, wobei die höheren Temperaturen im Westen und die niedrigen Tem...

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)