Wetter Frühling 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 1. März

Die Wettermodelle sind sich relativ einig - kommende Woche wird es mit einer südlichen Luftströmung - direkt aus dem Mittelmeer - stetig milder. Vom Winter in den Vorfrühling bis hin zum Frühlingswetter? Alles scheint derzeit möglich zu sein. Denn unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, dass die Temperaturen zum kommenden Wochenende auf bis +10/+15 Grad steigen können. Je nach Definition kann das schon Frühlingswetter sein. Zum heutigen Stand bleibt es zudem überwiegend trocken, da sich die Regengebiete an den südlichen Alpen austoben und auf der Nordseite der Alpen für Föhn sorgen können. Die Trendprognosegüte für das Wetter am kommenden Wochenende liegt mit 69% relativ hoch und es steht dem Frühlingswochenende nach den Simulationen der Wettermodelle aktuell auch nichts im Wege. Aber Vorsicht - das ganze Szenario ist nicht einem sonnigen Hochdruckgebiet, sondern einem Tiefdrucksystem zu verdanken und diese ziehen i.d.R. von West nach Ost. Anders ausgedrückt: wo eine warme Vorderseite ist, gibt es auch eine kalte Rückseite. Weiterhin lauern im Norden massive Kaltluftmassen, die nur darauf warten nach Süden hin ausbrechen zu können und das vormals "warme" Tief könnte dabei das "Zünglein an der Waage" sein. Der Durchzug des Tiefdrucksystems wird zum 9./11. März hin erwartet, gleichzeitig schiebt sich von der Grönlandsee her kommend Hochdruck in Richtung Süden vor. Beide Systeme sind so etwas wie ein Motor, der die kalte Luft aus dem Norden nach Süden verfrachten kann. So auch die Wetterprognose für heute: mildes bis frühlingshaftes Wetter im ersten März-Drittel, dann Übergang zu nasskalten evtl. auch noch einmal winterlichen Wetter im zweiten März-Drittel.
Update:
In den Simulationen hat sich tagsüber nur wenig verändert - die Wahrscheinlichkeit auf frühlingshafte Temperaturen hat sich zum kommenden Wochenende noch etwas erhöht. Über das erste März-Drittel hinaus bleiben genügen Optionen für eine Rückkehr des Winters, bzw. nasskaltem Wetter offen
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 28. Februar

Das vorfrühlingshafte Wetter der kommenden Woche ist ein Vorgeschmack darauf, was das Wetter im März schon zu bieten hat. Dennoch ist eine gewisse Skepsis durchaus angebracht, denn all zu oft gab es in den vergangenen Jahren den markanten Kaltlufteinbruch im Anschluss. So auch der aktuelle Stand: bis zum 7./8. März bleibt Deutschland mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit in einer südlich gelagerten Luftanströmung im warmen Bereich. Unter Umständen - mit viel Sonne und Föhntendenzen an den Alpen - können z.B. am 7. März Temperaturen zwischen +4/+10 Grad, örtlich auch bis +13 Grad erreicht werden. Der Grund für diese Warmluftadvektion liegt auf dem Atlantik in Form eines langwelligen Tiefdrucksystems, welches sich von Grönland über die Azoren bis hin nach Mitteleuropa erstreckt. Deutschland liegt dabei auf der "warmen Vorderseite" und kommt somit in den "Genuss" der vorfrühlingshaften Luftmassen aus dem Mittelmeerraum. Der Blick in Richtung Polarregion verheißt allerdings für die Freunde des Frühlings nichts Gutes. Wie in den vergangenen Tagen bereits angedeutet, sammeln sich über dem europäischen Nordmeer gewaltige Kaltluftmassen an, die nur auf günstige Bedingungen warten, um nach Süden auszubrechen. Dabei bedarf es eines Hochdrucksystems zwischen England und Skandinavien, sowie ein Tiefdrucksystem über dem östlichen Skandinavien und dem Mittelmeer. Diese Konstellation wird in den Wettermodellen allmählich konkreter simuliert, so dass sich die Wahrscheinlichkeit eines kühlen zweiten März-Drittels erhöht. Am Imposantesten zeigt solch ein Szenario heute das amerikanische Wettermodell, was dabei herauskommen kann, wenn die arktische Luft direkt nach Deutschland geführt wird. Die Tagestemperaturen erreichen nach der Simulation bspw. am 14. März kaum mehr als Tageshöchstwerte zwischen -10/-3 Grad, dazu gibt es dank des Mittelmeertiefs noch Schneefall obendrauf und in den Nächten rutscht das Thermometer auf bis -20 Grad ab. Ist das realistisch? In dieser verschärften Form eher ungewöhnlich, aber nicht auszuschließen - Kaltluftausbrüche gehören im März absolut zum normalen Wettergeschehen. Die Kontrollläufe und auch das europäische Wettermodell unterstützen dieses nasskalte bis winterliche Szenario ab dem 9./11. März, was letzten Endes bedeutet, dass man mit seinen Frühlingsgefühlen noch haushalten sollte. Im Laufe des Abends erfolgt eine Aktualisierung dieser Wetterprognose.
Update:
Es bleibt dabei - das erste März-Drittel wird überwiegend mild ausfallen, örtlich auch mit bis +14 Grad schon Frühlingshaft warm. Die Kaltluft bleibt zum 9./11. März im Norden in Lauerstellung um nach Süden hin auszubrechen.

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 27. Februar

Aus meteorologischer Sicht Endet der Winter mit dem 28. Februar und der Frühling beginnt am 1. März. Kalendarisch beginnt der Frühling jedoch erst am 20. März und das hat auch seinen Grund - winterliche "Rückschläge" sind im März keine Seltenheit - vielmehr befindet sich das Wetter im März noch in einem Umbruch zwischen den Jahreszeiten - gerne auch als Übergangszeit bezeichnet. Und genauso scheint sich das Wetter auch in diesem Jahr zu verhalten. Über den 5. März hinaus zeigen die Simulationen der Wettermodelle eine sich allmählich aufbauende Südwest- bis Südströmung. Hervorgerufen wird dies von einem langwelligen Trogsystem auf dem Atlantik, der sich von Neufundland über die Azoren bis Frankreich und Island erstreckt. Dabei wird bis zum Ende des ersten März-Drittels zunehmend mildere Luft aus dem Süden nach Mitteleuropa transportiert. Je nach Wettermodell sind hierbei die Interpretationen noch unterschiedlich, jedoch zeigt der Temperaturtrend mit +4/+10 Grad deutlich nach oben, geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so sind mit einer etwas strammen Südlage unter Föhnbedingungen am 6. März auch bis +14 Grad möglich. Das das Ganze noch in Richtung Winter kippen kann, ist nicht ausgeschlossen. Wie Eingangs erwähnt ist ein "Rückschlag" nichts außergewöhnliches und blickt man in Richtung Norden, so sammeln sich dort gewaltige Kaltluftmassen an, die zwischen dem 8./10. März durchaus das Potential haben, nach Süden hin auszubrechen. Auch das zeigen beide Wettermodelle heute einheitlich. Zusammenfassend steht zwischen dem 4./7. März eine vorfrühlingshafte Übergangswetterphase bevor, die zum 8. März noch einmal in eine nasskalte bis winterliche Wetterlage kippen kann. Die Kontrollläufe bestätigen ebenfalls einen etwas kühleren Wettertrend im zweiten März-Drittel. Das Langfristmodell zeigt für die Frühlingsmonate März, April und Mai bei den Temperaturen noch keine großartigen Abweichungen gegenüber dem langjährigen Temperaturmittel - allenfalls beim Niederschlag ist im März ein deutliches Defizit zu erkennen, was aber Aufgrund der sich einstellenden Hochdruckwetterlage Anfang März auch nicht verwunderlich ist. Das Langfristmodell des Deutschen Wetterdienstes zeigt mit einer Wahrscheinlichkeit von 34% zu kaltes, mit 27% normales und mit 39& zu warmes Wetter im Frühling 2013.
Update:
Tagsüber blieben die Wettermodelle bei ihren milden Simulationen im ersten März-Drittel. So sind z.B. zum 6. März durchaus vorfrühlingshafte Temperaturen zwischen +5/+12 Grad nicht unmöglich. Was die Modelle aber auch weiterhin simulieren ist der mögliche Kaltlufteinbruch zum Ende, bzw. Beginn des zweiten März-Drittels.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns