Wetter Frühling 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Frühling - Wetterprognose vom 5. März

Nach den fast frühlingshaften Temperaturen in dieser Woche, scheint der Winter am kommenden Wochenende sein Comeback geben zu wollen. Zumindest das amerikanische Wettermodell sieht den Kaltluftausbruch von Nord nach Süd sehr impulsiv. So können die Tagestemperaturen am 12. März bspw. nur noch zwischen -6/-1 Grad erreichen - in den Nächten werden bei Aufklaren gar Temperaturen bis zu -17 Grad simuliert. Das ist dann doch eine Hausnummer - bleibt abzuwarten, ob es wirklich so kommen mag, denn die anderen Wettermodelle ziehen (noch) nicht nach. Geht es nach den anderen Wettermodellen, so nimmt das Hochdruckgebiet von Grönland bis nach Skandinavien reichend zunächst eine blockierende Haltung ein, so dass die Kaltluft Mitteleuropa nicht "überfluten" kann. Hier kommt es erst über Umwege zum 13. März zu einer nasskalten Trogwetterlage. Die Kontrollläufe unterstützen das amerikanische Wettermodell recht einheitlich, so dass die Wahrscheinlichkeit hin zu winterlichem, bzw. nasskaltem Wetter im zweiten März-Drittel steigt (77%). Wenn die Kälte kommt, gibt es dann auch Schnee dazu? Auch hier gibt es unterschiedliche Tendenzen - nach dem amerikanischen Wettermodell ist die kalte Luft zu trocken, so dass es nur in Form einer Grenzwetterlage am Wochenende zu etwas Schnee reichen kann - im Anschluss wird das Wetter trockener und kälter und die Sonne kann sich für längere Zeit zeigen. Nach dem europäischen Wettermodell geht die Tendenz in Richtung nasskaltes Wetter mit etwas mehr Niederschlag ab dem 13. März. In tieferen Lagen demnach tagsüber leicht positive Temperaturen, oberhalb 400 Meter durchaus winterlich. Aufgrund der noch unsicheren Entwicklung, geben wir im Laufe des Abends eine Aktualisierung dieser Wetterprognose heraus.
Update:
Nach dem amerikansichen Wettermodell kommt das winterliche Wetter bereits zum Samstag nach Deutschland - dann auch Dauerfrost in tieferen Lagen möglich (11. März -4/+1 Grad), jedoch nur im Süden etwas Schnee. Nach dem europäischen Wettermodell kommt die Kälte verzögert ab dem 13. März, dafür mit mehr Niederschlag. Der Zeitraum ist unklar, die Tendenz hingegen deutlich erkennbar: winterlicher Abschnitt im zweiten März-Drittel
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Frühling - Wetterprognose vom 4. März

Ist der Winter jetzt mit dem fast schon frühlingshaften Wetter dieser Woche beendet? Der Blick auf die Simulationen der Wettermodelle bestätigt heute erneut, dass ein nasskalter bis winterlicher "Rückschlag" im zweiten März-Drittel bevorsteht. Genügend Kaltluft ist im Norden vorhanden und wartet nur darauf, noch einmal gen Süden zu strömen. Wann soll es soweit sein? Nach den aktuellen Simulationen beginnt das kühlere Wetter zunächst im Norden um den 9. März herum, strömt dann gemächlich gen Süden, so dass dort die kalte Luft am 12. März ankommen kann. Gibt es Dauerfrost und Schnee? Das lässt sich noch nicht sagen, aber je nach Intensität des Kaltluftvorstoßes ist das nicht auszuschließen. So reicht das Temperaturspektrum am 14. März tagsüber von -4/+4 Grad und die Wetterkonstellation könnte für ordentlichen Niederschlag sorgen. Was wird wahrscheinlich eintreffen? Ein strenger Kaltluftausbruch ist aktuell nicht unwahrscheinlich, jedoch ist nasskaltes Wetter mit Temperaturen zwischen -1/+3 Grad im Flachland und winterliches Wetter mit Dauerfrost oberhalb 400 Meter wahrscheinlicher. Ist es schon sicher, dass das Winterwetter im zweiten März-Drittel wieder zurückkehrt? Sicher ist beim Wetter nichts, aber eben höchstwahrscheinlich. So zeigt der Wettertrend bereits eine Prognosegüte von 75%, wobei die Detailprognosegüte erst 48% erreicht. Wie geht es nach dem möglichen Kaltlufteinbruch weiter? Zum heutigen Stand muss davon ausgegangen werden, dass das zweite März-Drittel kühler und wechselhafter wird - stabile Wetterverhältnisse sind darüber hinaus vorerst nicht zu erwarten - erneute Kälterückschläge sind im letzten März-Drittel an der Tagesordnung, wie es auch die Statistik bestätigt. Anders ausgedrückt - wer auf den Frühling wartet, sollte diese Woche in vollen Zügen genießen.
Update
Es bleibt dabei: der Wettertrend im zweiten März-Drittel geht in Richtung nasskaltes, bzw. winterliches Wetter. Es gibt dabei unterschiedliche Bewertungen - so zeigt das amerikanische Wetetrmodell am 13. März Tageswerte zwischen -6/-2 Grad und in den Nächten bis -15 Grad, während das europäische Wettermodell mit +1/+5 Grad, bzw. +3/-2 Grad eher nasskaltes Wetter bevorzugt.

Wetter im Frühling 2013 - Wettervorhersage vom 3. März

Das Wetter der kommenden Woche wird sicherlich - per Definition - in einigen Orten mit Temperaturen über +13 Grad frühlingshaft mild werden. Wer hier regelmäßig mit liest, der weiß, dass sich das Blatt im März noch schnell drehen kann und der Winter seine Fühler nach Deutschland erneut ausstrecken kann. So zeigen die Wettermodelle die kommende frühlingshafte Episode nur von kurzer Dauer, bevor zum 9./11. März hin die Wetterlage erneut in eine winterliche Troglage kippen kann. Wie kann das passieren? Im Grunde spielen drei Wettersysteme die Hauptrolle - ein Tief über der Karasee/Barentsee, ein Hoch über der Grönlandsee bis nach Island/England reichend und ein Tiefdrucksystem auf dem Atlantik, welches es nicht schafft, seine Frontalzone bis nach Mitteleuropa "durchzudrücken". Stattdessen schaufelt das Hoch im Verbund mit dem Tief über der Barentsee massive Kaltluftmassen aus dem Norden nach Süden. Je nach Intensität kann das kräftige Niederschläge und Turbulenzen zur Folge haben - als wahrscheinlich gilt jedoch eine nasskalte bis winterliche Periode im zweiten März-Drittel. Recht intensiv zeigt das europäische Wettermodell den Kaltluftvorstoß, wobei die Tagestemperaturen ab dem 11./13. März durchaus negative Werte erreichen können - auch Schneefall ist nicht ausgeschlossen. Das amerikanische Wettermodell geht in eine ähnliche Richtung, jedoch wird der direkte Kaltluftvorstoß aktuell noch unterbunden - hier sind im Flachland eher nasskalte Werte zwischen +0/+5 Grad zu erwarten. Zusammenfassend bestätigt sich heute der kältere Wettertrend im zweiten März-Drittel, wenngleich im Flachland eher nasskaltes Wetter, oberhalb 300-400 Meter durchaus nochmals winterliches zu erwarten ist (Trendprognosegüte 62%, Detailprognosegüte 35%).

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 2. März

Bereits Anfang Februar haben wir vermehrte Fragen zum Thema: "Wann kommt der Frühling" bekommen. Anfang Februar ist es wohl noch zu früh, jedoch kann es im März hin und wieder schon Tage geben, an denen zwar der Frühling nicht "ausbricht", aber mit Temperaturen zwischen 10-15 Grad doch frühlingshaft werden. So ist auch der aktuelle Stand - denn mit einem Tiefdrucksystem auf dem Atlantik wird auf dessen Vorderseite mit einem breiten Schwall warme Luft aus der Mittelmeerregion nach Deutschland geführt. So können in der kommenden Woche schon Temperaturen von verbreitet +8/+11 Grad, unter günstigen Bedingungen auch bis +13 Grad erreicht werden. Zwischen dem 7./10. März können unter sehr guten Bedingungen (Simulation des amerikanischen Wettermodells) auch bis +18 Grad erreicht werden. Wie bereits in den letzten Tagen darauf hingewiesen, ist es aktuell keine Selbstverständlichkeit, dass nun zwanghaft der Frühling Einzug halten wird - vielmehr neigt das Wetter im März gerne dazu sprunghaft zu sein - Kaltluftansammlungen sind nicht weit entfernt und warten nur auf eine "günstige Gelegenheit" um nach Süden hin auszubrechen. So ist es auch heute der Fall - zumindest nach den Berechnungen des europäischen Wettermodells. Das atlantische Tiefdrucksystem kann seine Frontalzone nicht über Mitteleuropa hinaus positionieren, stattdessen verweilt es auf dem Atlantik, was dem Hoch über der Grönlandsee einen Abstecher gen Süden ermöglicht und im weiteren Verlauf eine Atlantikblockade aufbaut. Anders ausgedrückt entsteht dadurch um den 11. März eine winterliche Trogwetterlage mit überwiegend dauerfrostigen Temperaturen zwischen -7/-1 Grad. Sicher ist solche eine Wetterlage noch nicht und vermutlich wird diese in Deutschland nur in einer nasskalten Variante enden, dennoch wird zum wiederholten Male gezeigt, wozu das Wetter im März im Stande ist. Zusammenfassend kann man sagen, dass das Wetter im ersten März-Drittel deutlich zu mild ausfallen wird - örtlich gar frühlingshaft. Das zweite März-Drittel ist noch unsicher, jedoch geht der Wettertrend mit einer höheren Wahrscheinlichkeit in Richtung nasskaltes, bzw. winterliches Wetter. Unterstützend sind dabei die Simulationen der Kontrollläufe, die ab dem 9. März ebenfalls diesen Abwärtstrend bei den Temperaturen berechnen.
Update
Es bleibt dabei - das erste März-Drittel mild, teilweise frühlingshafte Temperaturwerte, das zweite März-Drittel mit höherer Wahrscheinlichkeit wieder kälter

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +9,83 +0,85 -0,25 743 l/m² - normal

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns