Wetter Frühling 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage - Page #7
Nach den sommerlichen Temperaturen kündigt sich zum kommenden Wochenende die Abkühlung an. Dabei sinken die Temperaturen mit +8/+14 Grad auf April-typische Werte, nur bei Dauerregen im Südosten werden mit +5/+9 Grad noch tiefere Werte erwartet. Über den 20. April hinaus zeigt sich der Wettertrend zunächst noch wechselhaft und mit Temperaturen zwischen +9/+17 Grad mäßig bis frühlingshaft mild, bessert sich aber im weiteren Verlauf ab dem 24. April. Soweit die Simulationen der Wettermodelle - was jedoch auffällt ist die zunehmende Wetteraktivität und Positionierung von Kerntiefdrucksystemen zwischen Island und Skandinavien im letzten April-Drittel, was in Deutschland mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine aktive "Westwetterlage" zur Folge haben wird. Anders ausgedrückt - das Wetter bleibt relativ mild, jedoch sind Turbulenzen und wechselhaftes Wetter nicht gerade unwahrscheinlich. Aktuell ist jedenfalls keine stabile Hochdruckwetterlage im letzten April-Drittel in Sicht. Die Kontrollläufe bestätigen den milden Wettertrend mit einer Wahrscheinlichkeit von rum 63% und das Temperaturspektrum liegt bswp. für den 24. April zwischen +8/+22 Grad. Für das Wetter im Mai gibt es nach dem Langfristmodell keine neuen Erkenntnisse - das Wetter soll demnach von den Temperaturen her leicht zu kühl bis normal und im Süden etwas zu nass ausfallen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen

 

Teils sommerliche Temperaturen sind in dieser Woche zu erwarten - aber es ist ja April und der macht bekanntlich, was er will. Beachtlich ist die Tatsache, dass die Temperaturen mit teils bis zu +12 Grad über dem liegen, was im April normal ist. So ist es auch nicht verwunderlich, dass diese hohen Temperaturen (noch) nicht von Dauer sein werden. So simulieren beide Wettermodelle bereits zum kommenden Wochenende mit einer westlich bis nördlichen Strömung deutlich kühlere Luftmassen über Deutschland als die Tage zuvor, so dass die Temperaturen mit +10/+15 Grad wieder auf April-typische Werte absinken. Im letzten April-Drittel hatte sich in den vergangenen Tagen eine mehr oder minder wechselhafte Wetterphase angekündigt, wobei zwischen mäßig mild und frühlingshaft warm so ziemlich alles vertreten war. Am wahrscheinlichsten zeigte sich dabei die mit +9/+14 Grad nur mäßig warme Wetterlage - daran ändert sich auch heute nur unwesentlich etwas. Bis zum 24. April bleibt es mit einer Eintreffwahrscheinlichkeit von 46% nur mäßig mild. Entscheidend für diese Wetterlage ist die Hochdruckbrücke zwischen den Azoren und Russland - aktuell wird diese durch Tiefdruckeinfluss "zerstört", so dass aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen die Tiefdrucksysteme sich immer wieder bis nach Deutschland durchsetzen können. Die zweite Variante besteht darin, dass die Hochdruckbrücke zwar "schwächelt", aber dennoch die Tiefdrucksysteme weiter nach Norden ablenken kann. Zwar sind auch bei dieser Variante niedrigere Temperaturen zu erwarten, jedoch entsprechen diese mit +13/+18 Grad eher dem Frühling. Die Kontrollläufe stützen in ihren Simulationen die kühlere Variante zwischen dem 20.-24. April, darüber hinaus geht der Temperaturtrend wieder nach oben. Das Temperaturspektrum zeigt besipielsweise für den 21. April Werte zwischen +8/+14 Grad und zum 24. April +7/+24 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr: Der Wettertrend im Sommer 2013.
Das teils sehr warme und wechselhafte Wetter bleibt mit einer Wahrscheinlichkeit von 78% bis zum 17./18. April erhalten. Im weiteren Verlauf zeigen die Simulationen der Wettermodelle eine sich verändernde Großwetterlage. Bereits zum kommenden Wochenende "drücken" die Tiefdrucksysteme die sehr warme Hochdruckbrücke nach Osten hin weg und auf dem Atlantik wölbt sich das Azorenhoch auf. Somit entsteht mit einer Wahrscheinlichkeit von 52% eine Nordwestwetterlage über Deutschland. Was hat das für Wetter zur Folge? Zunächst "bröckelt" die Hochdruckbrücke, so dass es zum Wochenende noch überwiegend trocken bleiben sollte - nur im Süden könnte sich ein abziehendes Mittelmeertief bemerkbar machen. Die Temperaturen gehen mit einer strammen westlichen bis nordwestlichen Strömung auf +9/+14 Grad zurück. Wie in den vergangenen Tagen bereits berichtet, besteht ab dem 20. April zunehmend das Potential für wechselhaftes und leicht unterkühltes Aprilwetter - Schnee- und Graupelschauer sind dabei weiterhin nicht auszuschließen. Das Temperaturspektrum zeigt z.B. für den 24. April mit Werten zwischen +4/+19 Grad und einem Temperaturmittel von +12 Grad wohin der Wettertrend geht. Wie wahrscheinlich ist diese kühle Periode? Beide Wettermodelle simulieren ein ähnliches Szenario und auch die Kontrollläufe stützen diese Variante - sie ist damit äußerst wahrscheinlich. Es könnte jedoch durch Verschiebung der Hochdruckposition auf dem Atlantik noch eine gemäßigte Variante eintreffen, dann bleibt es unter Hochdruckeinfluss überwiegend trocken und mit +12/+16 Grad frühlingshaft mild - die Eintreffwahrscheinlichkeit dieser Variante ist jedoch mit 35% zunehmend weniger Wahrscheinlich geworden. Wie lange könnte diese kühle Wetterperiode anhalten? Sollte sich tatsächlich diese Nordwestwetterlage einstellen, so sollte das letzte April-Drittel überwiegend von klassischem Aprilwetter dominiert sein. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr: Wettertrend im Mai.
Wie in den vergangenen Wetterprognosen schon angekündigt, nehmen die Unsicherheiten ab dem 17. April zu. Mit Temperaturen zwischen +13/+20 Grad bleibt es mit einer höheren Wahrscheinlichkeit von 56% bis zum 20. April frühlingshaft warm. Die Hochdruckbrücke zwischen den Azoren und Russland kann sich dabei mehr oder minder behaupten, bekommt es aber immer wieder mit Tiefdruckeinfluss zu tun. Somit wird das Wetter in Deutschland ab dem 17. April zunehmend wechselhafter und auch die Temperaturen springen dabei von frühsommerlich (17/22 Grad) auf frühlingshaft (13/17 Grad) bis hin zu mäßig milden Temperaturen (+8/+14 Grad). In die Wetterküche kommt zunehmend mehr Dynamik rein, so dass man die Zeit zwischen dem 17./24. April durchaus als Apriltypisch bezeichnen kann. Schnee- oder Graupelschauer sind aber aktuell mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% eher unwahrscheinlich - aber auch (noch) nicht ganz ausgeschlossen. Das Temperaturspektrum zeigt bspw. für den 24. April mögliche Temperaturen von +6/+24 Grad, im Mittel liegen die Temperaturen bei +14 Grad. Zusammenfassend wird das Wetter bis zum 17. April überwiegend frühsommerlich mit täglichen Regenschauern, darüber hinaus kühlt es sich etwas ab, es bleibt aber bis zum 20. April frühlingshaft. Im letzten April-Drittel nimmt die mäßig milde Variante eine höhere Wahrscheinlichkeit ein. Das Langfristmodell zeigt für das Wetter im Mai weiterhin normale Temperaturen mit dem Trend etwas zu trocken bis normal aufzufallen.
Bis zum 17. April bleibt es überwiegend mit +15/+20 Grad frühlingshaft. Zwischen dem 17.-20. April nehmen die Unsicherheiten zu, wobei die Wahrscheinlichkeit für frühlingshafte Temperaturen mit 65% hoch bleibt. Im letzten April-Drittel zeigt der Wettertrend jedoch zunehmend in die negative Richtung. Der Grund hierfür ist das Hochdrucksystem, welches seine ursprüngliche Position der Hochdruckbrücke aufgibt und sich in Richtung Norden verlagert. Dabei wird die sehr milde Südwestströmung unterbrochen, so dass die für April typischen Temperaturen mit +10/+15 Grad Einzug halten können (48%). Je nach Position des Hochdrucksystems sind noch weitere Varianten denkbar – wandert es zu weit nach Westen, kann eine kühlere Troglage mit +7/+13 Grad wetterbestimmend sein, wandert es weiter nach Osten, so sind frühsommerliche Temperaturen von +17/+24 Grad möglich. Die Kontrollläufe bestätigen die Apriltypischen Temperaturen – als Beispiel dient das mögliche Temperaturspektrum am 23. April von +5/+17 Grad, wobei das Mittel bei +13 Grad liegt. Man darf vom April noch nicht zu viel erwarten – so liegen die Temperaturen am kommenden Sonntag und Montag mit +12 Grad weit über dem Durchschnitt für die sonst mit +8/+13 Grad normalen Temperaturen im April. Zusammenfassend bleibt es im zweiten April-Drittel frühlingshaft, zu Beginn des letzten April-Drittel geht der Wettertrend zunehmend in Richtung Apriltypisches Wetter