Wetter Frühling 2013 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 22. April

War es in den vergangenen Tagen noch fraglich, welche Simulation der Wettermodelle sich für das kommende Wochenende durchsetzen wird, so ist heute Klarheit geschaffen worden. Das amerikanische Wettermodell hat sich der Simulation des europäischen Wettermodells angepasst. So sind die ganz kalten Temperaturen nahezu vom Tisch, wobei der Nordwesten und Norden noch eher in den "Genuss" kühlerer Temperaturen kommen werden. Der Grund ist der von West nach Ost schwindende Hochdruckeinfluss, so dass im Norden schneller die kühlen Temperaturen einfließen können, als im Süden. So sind bereits zum Samstag bei Schauer und Gewitter im Norden nur noch +10/+13 Grad zu erwarten, während sonst verbreitet +15/+20 Grad in Aussicht gestellt werden. Am Sonntag ändert sich daran nur wenig und in der neuen Woche könnten die früh sommerlichen Temperaturen zurückkehren. Jedoch ändert das nichts an der Tatsache, dass der atlantische Trog kommen wird - es ist nur eine Frage der Zeit, bis er über Deutschland hin wegziehen wird und wie lange er seinen Einfluss geltend machen wird. Zum heutigen Stand wird das wohl in den ersten Mai Tagen der Fall sein - mehr dazu gegen 15:00 Uhr in einer aktualisierten Wetterprognose für den Mai.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 21. April

Bis zum 26. April ist die Vorhersage mit einer Wahrscheinlichkeit von 78% nahezu gesichert - es wird verbreitet frühsommerlich warm. Der Grund liegt in einem Hochdruckband, der sich von den Azoren bis in das östliche Europa erstreckt. Gleichzeitig "schiebt" sich von Süden her ein Tiefdrucksystem in Richtung Mittelmeer vor und lässt die Hochdruckbrücke instabil werden. Dabei strebt das Mittelmeertief gen Norden und leitet im Zusammenspiel mit dem Hochdruck auf dem Atlantik einen Kaltluftsog von Nord nach Süd ein, der von Grönland bis nach Spanien reichen wird. Soweit sind sich die Wettermodelle einig. Was dabei herauskommen kann, wenn die Wettersysteme nur ein wenig anders positioniert sind, zeigen im weiteren Verlauf die unterschiedlichen Simulation des europäischen und amerikanischen Wettermodells. Das amerikanische Wettermodell simuliert zum kommenden Wochenende das Mittelmeertief über Deutschland nach Nordosten abziehend, so dass auf der Rückseite die kalte Luft nach Mitteleuropa einströmen kann. Die Folge daraus wäre kräftiger Regen und mit +7/+13 Grad nur mäßig warme Temperaturen. Das europäische Wettermodell teilt das Mittelmeertief in zwei Teile - der eine zieht in Richtung Nordosten, der andere in Richtung Nordwesten und "verbindet" sich mit einem Tief bei Island. Das hätte am kommenden Wochenende in Deutschland sommerliche Temperaturen von 20/26 Grad zur Folge (die warme Vorderseite), wobei gewittrige Regenschauer nicht ausgeschlossen sind. Was ist wahrscheinlicher? Beide Varianten sind zum aktuellen Stand nahezu gleich wahrscheinlich, wobei die Konstellation des amerikanischen Wettermodells etwas "seltsam" wirkt, aber im April ist vieles möglich. Der Blick auf die Kontrollläufe bestätigt die Unsicherheit, jedoch ist hier der Trend nach unten deutlich erkennbar. Das Temperaturspektrum reicht bspw. am 28. April von +6/+18 Grad, wobei der Mittelwert bei +14 Grad liegt. Die letzten Tage im April werden zum heutigen Stand deutlich wechselhafter. Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln wird, können Sie gegen 15:00 Uhr in einem aktualisierten Wettertrend Mai nachlesen.

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 20. April

Der Wetterverlauf ist in der kommenden Woche erneut von herbstlichen, frühlingshaften bis hin zu frühsommerlichem Wetter geprägt und dann "droht" der erneute Rückfall zum herbstlichen Wetter zum kommenden Wochenende. Der Grund ist die Positionierung von Hoch- und Tiefdrucksystemen auf dem Atlantik. Mit einem atlantischen Zentralhoch wird ab Donnerstag ein "Kaltluftsog" von Grönland bis nach Spanien/Portugal angeregt, wo Deutschland zunächst noch auf der warmen Vorderseite liegen wird. Das ändert sich aber möglicherweise bereits zum nächsten Wochenende, wenn der Trog mit viel Regen langsam nach Osten "abwandert" und die Temperaturen wieder auf +6/+12 Grad absinken lässt. Die genaue Entwicklung muss dabei noch abgewartet werden, evtl. ist auch ein längerer Verbleib auf der warmen Vorderseite des Troges möglich. Erfahrungsgemäß ist es aber so, dass nach solch einer Wetterlage sehr häufig eine Vb-Wetterlage (Mittelmeertief) mit viel Regen im Süden und langsam wärmer werdenden Temperaturen folgt. Der Wettertrend wird in den Kontrollläufen unterschiedlich bewertet, wobei die Tendenz - zumindest bei den Temperaturen - als positiv zu bewerten ist. So liegt das Temperaturspektrum am 27. April zwischen +4/+23 Grad, wobei der Mittelwert bei +14 Grad liegt. Der Grundcharakter bleibt zum heutigen Stand zwischen dem 26. April - 3. Mai wechselhaft.

Wetter im Frühling 2013 - Wetterprognose vom 19. April

Nach dem eher kühlen Wochenende wird es in der kommenden Woche bis zum Mittwoch langsam wieder wärmer. Zum 24. April hin schiebt sich von Westen her ein neuerliches Hochdruckgebiet über Deutschland, so dass das Wetter zum heutigen Stand überwiegend trocken bleibt und die Sonne bei Temperaturen zwischen +18/+24 Grad verbreitet zum Vorschein kommen kann. Der Wettertrend geht in der kommenden Woche wieder klar in Richtung frühsommerliche Wetterverhältnisse. Allerdings zeigt sich das Wetter auf dem Atlantik weiterhin aktiv und dynamisch in der Entwicklung, so dass die Wetterlage zum kommenden Wochenende (Sa./So.) wieder kippen kann. Das dies nicht unwahrscheinlich ist, zeigen die überwiegend einheitlichen Simulationen der Wettermodelle und auch die Kontrollläufe bestätigen mehrheitlich den Temperaturabschwung und zunehmend wechselhafteres Wetter zum 27. April hin. Die Eintreffwahrscheinlichkeit der erneut mäßig warmen und wechselhaften Wetterlage liegt bei 43%. Da gibt es also noch genügend Spielraum für andere Varianten, wie es das Temperaturspektrum - bspw. für den 29. April mit Werten zwischen +4/+23 Grad - zeigt, jedoch sind auch heute keine stabilen Wetterverhältnisse bis Ende April zu erwarten. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr zum Wettertrend im Mai.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,31 +0,84 -0,24 694 l/m² - etwas zu trocken

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns