Wetter Weihnachten 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Weihnachten 2020 Wettervorhersage vom 22.12.2020 - Weiße Weihnachten möglich

Über der Südhälfte werden weiße Weihnachten zum Thema © M. Bloch
Über der Südhälfte werden weiße Weihnachten zum Thema © M. Bloch

Einem Temperatursturz folgen Schneefälle bis auf tiefere Lagen nach und mancherorts wird es zum Weihnachtsfest weiß werden können.

Stürmische Winde fegen heute über den exponierten Lagen von Deutschland hinweg. Neben Wolken- werden auch Niederschlagsfelder von West nach Ost geführt. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt am Vormittag über dem Norden und Osten und verlagert sich zum Nachmittag auf eine Linie südlich von Köln und Dresden. Die Niederschläge können mitunter länger andauernd und ergiebiger ausfallen. Sonnige Momente sind über dem Norden möglich, meist jedoch von kurzer Dauer. Die Temperaturen erreichen +10 bis +15 Grad und örtlich sind bis +17 Grad möglich.

Viel Regen

Ein zweites Niederschlagsband erreicht in der Nacht auf den 23. Dezember Deutschland und verlagert seinen Schwerpunkt zum Vormittag über die Mitte. Im Tagesverlauf kommt es entlang eines breiten Streifens von Köln und Dresden immer wieder zu länger andauernden und ergiebigen Niederschlägen, die sich zu den Abendstunden über ganz Deutschland ausdehnen können. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen und kann über exponierten Lagen zu stürmischen Windböen führen. Mit sonnigen Momenten ist nicht zu rechnen, dafür mit sehr milden Temperaturen, die über dem Norden +5 Grad und südlich der Linie von Münster und Berlin +10 bis +15 Grad erreichen können.

Wettervorhersage Heiligabend: Temperatursturz und absinkende Schneefallgrenze

Der Wind dreht am 24. Dezember (Heiligabend) auf nördliche Richtungen und führt kühlere Luftmassen nach Deutschland. Zum Nachmittag erreichen die Temperaturen über dem Norden Werte von +2 bis +5 Grad, während über dem Süden zwischen +4 und +10 Grad möglich sind. Schnee-, Schneeregen- oder Graupelschauer sind über dem Norden möglich - nach Süden ist es meist der Regen, der von oben herabfällt. Zum Abend und in der ersten Nachthälfte erreichen die kühlen Luftmassen die Alpen und die Schneefallgrenze sinkt bei Werten um 0 Grad bis auf die tieferen Lagen ab. Der Wind ist den ganzen Tag über kräftig strukturiert und kann über exponierten Lagen zu stürmischen Windböen führen. Über der Region Schwarzwald und Schwäbische Alb sind schwere Sturmböen möglich. Zudem sind mit Eintreffen der kalten Luft Graupelgewitter nicht auszuschließen.

Anzeige

Wetterprognose erster Weihnachtsfeiertag

Die Chancen auf eine dünne Schneedecke - und damit einer weißen Weihnacht - sind am 25. Dezember (erster Weihnachtsfeiertag) südlich der Linie von Hamburg und Dresden am größten. Viel wird es zwar nicht sein, aber immerhin mehr als in den letzten Jahren, in denen das Weihnachtsfest meist grün ausfiel. Am Tage kommt es etwa südlich der Linie vom Saarland und Berlin bei wechselnder Bewölkung immer wieder zu Niederschlägen, die bei Werten von -2 bis +3 Grad oberhalb etwa 200 Meter als Schnee niedergehen und oberhalb etwa 400 Meter für weiteren Neuschneezuwachs sorgen können. Weiter nach Norden lässt die Schaueraktivität nach, die Bewölkung lockert auf und zum Nachmittag sind längere sonnige Abschnitte möglich. Die Temperaturen erreichen nördlich der Linie vom Saarland und Berlin +1 bis +5 Grad.

Wettertrend zweiter Weihnachtsfeiertag

Ein Sturmtiefkomplex über England dehnt sein Einflussbereich am 26. Dezember (zweiter Weihnachtsfeiertag) in Richtung Deutschland aus und sorgt im Tagesverlauf für aufziehende Bewölkung und ein über dem Nordwesten auflebenden Wind. Zum Nachmittag setzt über dem Nordwesten Niederschlag ein, der sich in leichter Form bis zum Abend über die östlichen Landesteile ausdehnen kann. Viel Niederschlag ist nicht zu erwarten. Das Sturmtief führt an seiner Vorderseite mildere Luftmassen über den Norden, was die Werte auf +2 bis +6 Grad ansteigen lassen kann. Etwa südlich der Linie vom Saarland und Berlin bleibt es mit Werten von -3 bis +2 Grad spürbar frischer und südlich der Linie vom Schwarzwald und Dresden ist verbreitet mit Dauerfrost zu rechnen. Ab den späten Nachmittagsstunden intensiviert sich der Wind über dem Nordwesten und kann zum Abend und in der ersten Nachthälfte über Teile von Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu schweren Sturmböen führen.

Ein Sturmtief erreicht zum zweiten Weihnachtsfeiertag Deutschland
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Ein Sturmtief erreicht zum zweiten Weihnachtsfeiertag Deutschland
© www.meteociel.fr

Die Weihnachtsprognose der Wettermodelle
Tag Temperatur-Spektrum Mittelwert Wetter
24. Dezember / Heiligabend +2 bis
+8 Grad
+2 bis
+6 Grad
Leicht erhöht
Erster Weihnachts­feiertag -4 bis
+4 Grad
-2 bis
+3 Grad
Leicht erhöht
Zweiter Weihnachts­feiertag -4 bis
+5 Grad
-3 bis
+3 Grad
Schwach

Die Schneeprognose

Norddeutschland wird es mit einer überwiegend grünen Weihnachten zu tun bekommen. Zwar ist in der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag etwas Schneefall und die Ausbildung einer Schneedecke möglich, doch die Tageswerte sind zu mild, als dass sich die ohnehin dünne Schneedecke länger behaupten kann. Anders die Situation südlich der Linie von Köln und Dresden, sowie in Lagen oberhalb etwa 400 Meter. Der Schnee kann sich über Weihnachten halten und mit Dauerfrost über dem Süden konserviert werden. Auch wenn es eine knappe Kiste ist - weiße Weihnachten sind 2020 mancherorts möglich!

Mancherorts wird es weiße Weihnachten geben
Schneeprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Wettermodell: Mancherorts wird es weiße Weihnachten geben
© windy.com

Wie sich der Winter bis in den Januar hinein entwickeln kann, erläutern wir gegen 14:30 Uhr in einer weiteren Wettervorhersage zum Wetter Januar. Heute Abend gibt es gegen 20:15 Uhr einen Ausblick auf den möglichen Verlauf des Winters 2021.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,0 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,2 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +0,4 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,7 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,0 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,0 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +2,4 +1,3 +0,0 172 l/m² - normal

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns