Wetter Weihnachten 2018 - Endlich wieder weiße Weihnachten?

Wetter Weihnachten 2018: aktuelle Wetterprognose vom 13.12.2018 - Weiße Weihnachten sind unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Wie wird das Wetter an Weihnachten 2018? Turbulentes Wetter gab/gibt es jeweils an den drei Adventswochenenden. Trifft das auch auf den 4. Advent und auf Weihnachten zu?

Die Temperaturen gehen in den kommenden Tagen mit einem böigen und sehr unangenehm östlichen Wind noch etwas weiter zurück und über dem Süden und Osten ist verbreitet mit Dauerfrost zu rechnen. Nach Westen und Norden bleibt es etwas milder und weitgehend frostfrei. In den Nächten können die Temperaturen auf -7 bis -1 Grad absinken. Niederschläge sind - mit Ausnahme der Küstenregionen - vorerst keine zu erwarten.

Das ändert sich aber voraussichtlich am 3. Advent, wenn sich ein schwacher Tiefdruckausläufer Deutschland nähert und für etwas Niederschlag und ansteigende Temperaturen sorgt. Setzt der Niederschlag ein, ist noch verbreitet mit Schneefall zu rechnen. Doch gleichzeitig steigen die Temperaturen an, was auf den teils gefrorenen Boden zu gefährlichen Straßenverhältnissen führen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Dezember 2018.

Weiße Weihnachten mit Schnee, Eis und Frost?
Weiße Weihnachten mit Schnee, Eis und Frost? © M. Bloch

Amerikanisches Vorhersage-Modell: Nasskaltes Wetter in der Vorweihnachtszeit

Der Wettertrend der letzten Tage hat sich heute erneut bestätigt. Der atlantischen Frontalzone gelingt zwar im Zeitraum vom 18. bis 23. Dezember der Vorstoß in Richtung Mitteleuropa, doch der Durchbruch einer zonale Westwetterlage gelingt wohl nicht.

Nur kurz milder

Ein Tiefdrucksystem positioniert sich zum 19./20. Dezember zwischen Island und England und führt auf seiner Vorderseite milde Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte bei einem unbeständigen Wettercharakter auf +2 bis +7 Grad über dem Westen und +0 bis +3 Grad über dem Osten ansteigen lassen kann. Die Niederschläge können über dem Osten teils bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nieder, während über dem Westen die Schneefallgrenze bei rund 1.000 Meter liegt.

Anzeige

Veränderung der Großwetterlage vor Weihnachten

Im Zeitraum vom 21. bis 23. Dezember verlagert sich das Tiefdrucksystem von England weiter in Richtung Mitteleuropa, während sich über dem skandinavischen Raum ein Hochdrucksystem bis nach Island ausbildet. In Folge dessen dreht die Grundströmung auf östliche Richtungen und die Temperaturen sinken über Deutschland, Österreich und der Schweiz auf -1 bis +4 Grad ab. Nicht gerade winterlich, aber auch nicht mild und die Niederschläge können ab den mittleren Lagen in Schnee übergehen. Aber auch in tieferen Lagen kann mit Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer gerechnet werden.

Kurz vor Weihnachten wird es kälter werden können und die Optionen auf Schnee steigen an
Berechnung der Großwetterlage nach dem amerikanischen Prognose-Modell: Kurz vor Weihnachten wird es kälter werden können und die Optionen auf Schnee steigen an © www.meteociel.fr

Wetterprognose amerikanisches Vorhersage-Modell: Weiße Weihnachten 2018 bis ins Flachland möglich

An Heiligabend liegt das Tiefdrucksystem über dem östlichen Europa und über der Mittelmeerregion bildet sich ein weiteres Tiefdrucksystem aus. Gleichzeitig verändert sich die Hochdruckstruktur und mit einem aufstrebenden Hochdruckkeil des Azorenhochs in Richtung Norden meridionalisiert das Strömungsmuster zu den Weihnachtsfeiertagen.

Schnee an Weihnachten

Im Verbund der Wettersysteme können nach der Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells kalte Luftmassen vom Kontinent nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden. Am 24. Dezember liegen die Tageshöchstwerte mit -3 bis +1 Grad verbreitet im Dauerfrostbereich und sinken bis zum 2. Weihnachtsfeiertag mit -5 bis +2 Grad noch etwas weiter ab. In den Nächten wäre mit Frost zwischen -7 und -1 Grad zu rechnen. Zudem sind immer wieder Niederschläge zu erwarten, welche als Schnee niedergehen und bis in tiefere Lagen für die Ausbildung einer Schneedecke sorgen können.

Weiße Weihnachten sind nach der Wettervorhersage des amerikanischen Prognose-Modell - zum aktuellen Stand - möglich.

Weiße Weihnachten 2018 sind möglich
Berechnung der Großwetterlage nach dem amerikanischen Prognose-Modell: Weiße Weihnachten 2018 sind möglich © www.meteociel.fr

Wie wahrscheinlich ist Schnee zu Heiligabend?

Berechtigterweise darf man noch skeptisch sein, was die Berechnungen des amerikanischen Wettermodells angeht. War es in den letzten Tagen doch sehr sprunghaft, zeigte aber immer wieder, wie es mit einem meridionalen Strömungsmuster mit Schnee über die Weihnachtsfeiertage klappen könnte. Der Fisch ist also noch nicht geputzt.

Wettervorhersage des europäischen Prognose-Modells: Milde Weihnachtszeit

Zwei Dickköpfe können sich nach der Vorhersage des europäischen Prognose-Modells nicht einigen. Da liegt über dem westlichen Russland das Kontinentalhoch und möchte sich gerne weiter nach Westen bis über Skandinavien ausdehnen. Die atlantische Frontalzone aber will das unter allen Umständen verhindern und so kommt es kurz vor, bzw. über Weihnachten zu einem Showdown der beiden Wettersysteme. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen zwischen den Fronten in einer milden Südwestanströmung und reichlich Niederschlag. Auch der Wind könnte wieder eine Rolle spielen.

Nix mit weiße Weihnachten
Berechnung der Großwetterlage nach dem europäischen Prognose-Modell: Nix mit weiße Weihnachten © www.meteociel.fr

Der Wettertrend über die Weihnachtsfeiertage

Auf diese Sprunghaftigkeit der Wettermodelle haben wir in den letzten Tagen bereits häufiger hingewiesen und sich in den kommenden Stunden auch nicht sonderlich verändern. Hervorgerufen wird die Sprunghaftigkeit durch eine unklare Entwicklung des Polarwirbels. Je nachdem, ob er sich stabilisiert oder sein Zustand durch Hochdruckeinschübe sich weiter verschlechtert sind winterliche oder milde Großwetterlagen möglich. Im Detail gehen wir darauf heute Nachmittag gegen 17:00 Uhr in unserer Wetterprognose Winter näher ein.

Das Wetter Weihnachten 2018 hängt also maßgeblich davon ab, wie sich der Polarwirbel wird entwickeln können und auch davon, was das Hoch über Sibirien macht. Spannend in jeglicher Hinsicht.

Der Weihnachtswettertrend ist nasskalt

Die Kontrollläufe bleiben konservativ und die Weihnachts-Prognose des amerikanischen Vorhersage-Modells gehört im Vergleich zu den Varianten der Kontrollläufen zu den sehr kalten Ausreißern. Eine gesunde Skepsis ist mehr als angebracht. Plausibler ist eine nasskalte Wetterentwicklung im Zeitraum vom 24. bis 26. Dezember.

Anzeige

Das Temperaturspektrum liegt am 21. Dezember zwischen -3 bis +7 Grad (Mittelwert: +1 bis +2 Grad über dem Norden und Osten und +4 bis +5 Grad über dem Westen und Süden), an Heiligabend zwischen -3 bis +9 Grad (Mittelwert: +4 Grad über dem Westen, +2 bis +3 Grad über dem Norden und Süden und +1 Grad über dem Osten) und am 26. Dezember zwischen -6 bis +11 Grad (Mittelwert: +5 Grad über dem Westen, +3 Grad über dem Norden und Süden und +2 Grad über dem Osten).

Sehr viel Niederschlag: Schneeprognose der Alpen

Die Niederschlagsneigung ist in der Zeit vor und auch über Weihnachten mäßig erhöht einzustufen. Die Temperaturen in rund 1.400 Meter Höhe betragen zwischen -2 bis 0 Grad, was die Schneefallgrenze zwischen 900 und 1.200 Meter schwanken lässt. Weiße Weihnachten wären in höheren Lagen sehr wahrscheinlich.

Das Weihnachtswetter nach den Kontrollläufen

Reiner Modelloutput
Tag Tem­peratur Schnee­fall­­grenze
23. Dezember +1 bis +4 Grad 750 bis 1.000 Meter
24. Dezember - Heilig­abend +0 bis +4 Grad 500 bis 1.000 Meter
25. Dezember - Erster Weihnachts­­feiertag +1 bis +5 Grad 600 bis 1.100 Meter
26. Dezember - Zweiter Weihnachts­­feiertag +1 bis +6 Grad 600 bis 1.200 Meter

Zusammenfassung: Was sich über das Wetter Weihnachten 2018 sagen lässt

  • Es kommt zum Showdown der Wettersysteme kurz vor Weihnachten
  • Ob sich die atlantische Frontalzone, das Azorenhoch oder das Kontinentalhoch wird durchsetzen können, ist noch unklar
  • Die Prognose-Modelle berechnet sowohl eine milde, als auch eine winterliche Weihnachtszeit
  • Über den Skiregionen oberhalb etwa 1.200 Meter kann die Schneedecke weiter anwachsen
  • Die Kontrollläufe stützen zum aktuellen Stand eine höhere Wahrscheinlichkeit für ein nasskaltes Weihnachtswetter

Fazit: Der Wettertrend zu Weihnachten hat noch viele Fragezeichen

Langweilig werden die kommenden Tage aus Sicht der Meteorologen sicherlich nicht und der eine oder andere Sprung der Wettermodelle wird noch zu beobachten sein. Vieles hängt von der Entwicklung der sog. Randfaktoren ab, welche den Polarwirbel stark schwächen, oder weiter stabilisieren können. Wie das alles zusammenhängt, klären wir heute Nachmittag gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2018/19. Heute Abend erfolgt an dieser Stelle gegen 20:00 Uhr nochmals eine Aktualisierung der Wettervorhersage für Weihnachten.

Update der Wetterprognose von 20:07 Uhr
Das amerikanische Vorhersage-Modell blieb sowohl heute Nachmittag, als auch heute Abend den Berechnungen einer Trogwetterlage pünktlich zu Weihnachten treu.

Ein Hochdruckkeil sorgt für weiße Weihnachten?
Der Hochdruckkeil erstreckt sich nach der Prognose von heute Abend vom 23. Dezember an nach Norden und liegt zwischen den Azoren und Island. Die Tiefdrucksysteme über Mitteleuropa werden von der atlantischen Tiefdruckrinne abgekoppelt und daraus entsteht eine über Deutschland, Österreich und der Schweiz nördliche Grundströmung.

Im Zeitraum vom Heiligabend bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag können die Temperaturen von -3/+0 Grad über dem Süden und +3/+6 Grad über dem Norden auf -3 bis +2 Grad absinken. Dazu werden immer wieder Niederschläge berechnet, welche bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen und somit für eine weiße Weihnacht 2018 sorgen könnten.

So könnte es mit dem Schnee an Weihnachten 2018 klappen
Berechnung der Großwetterlage nach dem amerikanischen Prognose-Modell: So könnte es mit dem Schnee an Weihnachten 2018 klappen © www.meteociel.fr


Auch das europäische Vorhersage-Modell mit einer kälteren Variante
Das europäische Vorhersage-Modell berechnet heute Abend einen stärker werdenden Einfluss den Kontinentalhochs, welche sich zu Weihnachten wieder mehr in Richtung Skandinavien ausdehnt und ebenfalls für Dauerfrost zum Weihnachtsfest ab den mittleren Lagen sorgen könnte. Auch Schneefälle wären an Heiligabend nicht auszuschließen. So abwegig sind also die Thesen einer weißen Weihnacht nicht (mehr). Einzig die Kontrollläufe ziehen nicht mit und berechnen eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine nasskalte und unbeständige Großwetterlage über die Weihnachtszeit. Für die Skiregionen in den Alpen bedeutet das mit hoher Wahrscheinlichkeit einen ordentlichen Neuschneezuwachs.

Pünktlich zum Weihnachtsfest wird es kälter
Berechnung der Großwetterlage nach dem europäischen Prognose-Modell: Pünktlich zum Weihnachtsfest wird es kälter © www.meteociel.fr


Major-Warming wahrscheinlicher
Wie bereits heute Nachmittag in der Wetterprognose Winter 2018/19 näher erläutert, wird zum aktuellen Stand die Entwicklung der zonalen Winde in Stratosphärenhöhe mit -43 km/h negativ berechnet. Ein Major-Warming ist in der Theorie möglich. In den Berechnungen von heute Abend folgt ein zweites Warming unmittelbar nach Weihnachten. Ein stabiler Polarwirbel wird zunehmend unwahrscheinlicher und in den kommenden Tagen ist mit weiteren Sprüngen in den Vorhersage-Modellen zu rechnen.

Fazit
75 Prozent der Kontrollläufe berechnen heute Abend einen instabilen Polarwirbel. Die Grundvoraussetzungen für weiße Weihnachten sind so gut wie schon lange nicht mehr und ein mögliches Major-Warming könnte noch für weitere Überraschungen sorgen. Solange aber die Kontrollläufe nicht mitziehen, ist größte Skepsis angesagt. Spannende Zeiten stehen bevor!

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns