Bei starker Bewölkung kommt es heute etwa südlich der Linie von Köln und Dresden immer wieder zu Niederschlägen, welche ihren Schwerpunkt entlang der Mainlinie haben können. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und die Temperaturen steigen bei überwiegend starker Bewölkung auf +2 bis +6 Grad über dem Süden und +5 bis +9 Grad über dem Norden.

Anzeige

Wechselhafte Vorweihnachtszeit

Am 22. und 23. Dezember liegt Deutschland zwischen einem Hochdruckkeil über dem Süden und einem Sturmtief bei Skandinavien. So ist am Freitag im Schwerpunkt über dem Westen und Baden-Württemberg mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche nördlich von Köln und Dresden nachlassen und dort auch etwas Sonnenschein möglich ist. Am Samstag ist es eher umgekehrt - mehr Bewölkung über dem Norden und etwas Sonnenschein über Bayern und Baden-Württemberg - sofern sich der Nebel auflöst. Der Wind frischt über dem Norden kräftig auf und kann in Böen an den Küsten von Nord- und Ostsee auch stürmisch aus westlichen Richtungen kommen. Wenig Wind ist hingegen über dem Süden zu erwarten. Die Temperaturen steigen an beiden Tagen auf +4 bis +8 Grad und sind für die Jahreszeit zu mild.

An den kürzesten Tagen des Jahres gibt es um die Weihnachtszeit  besonders spektakuläre Sonnenuntergänge
An den kürzesten Tagen des Jahres gibt es um die Weihnachtszeit besonders spektakuläre Sonnenuntergänge

Wetter an Heiligabend: Stürmische Windböen

Das Sturmtief weitet am 24. Dezember sein Einfluss weiter auf Deutschland aus und sorgt etwa nördlich der Linie von Köln und Berlin für starken bis mäßigen Wind, welcher in Richtung der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmisch ausfallen kann. Weiter nach Süden lässt der Wind nach und über dem südlichen Bayern und Baden-Württemberg kann auch häufiger mal die Sonne zum Vorschein kommen. Sonst ist es stark bewölkt und etwa nördlich der Mainlinie ist gelegentlich leichter Niederschlag möglich. Die Temperaturen erreichen über dem Süden +3 bis +6 Grad und können über dem Norden auf +5 bis +10 Grad und örtlich bis +12 Grad ansteigen.

Wetter erster Weihnachtsfeiertag: Zeitweise sonnig

Am 25. Dezember liegt Deutschland zwischen den Fronten. So ist über Bayern und Baden-Württemberg häufiger mit Sonnenschein zu rechnen, welcher sich zum Nachmittag weiter nach Norden bis zu einer Linie südlich von Düsseldorf und Dresden ausdehnt. Ganz über dem Norden bleibt es voraussichtlich stark bewölkt und mit etwas Niederschlag kann dort gerechnet werden. Der Wind bleibt über dem Norden ruppig, lässt aber weiter südlich schon rasch nach. Die Temperaturen erreichen milde +6 bis +10 Grad und örtlich sind bis +12 Grad nicht auszuschließen.

Wetter zweiter Weihnachtsfeiertag: Ein Sturmtief überquert Deutschland

Ein zweites Sturmtief überquert am 26. Deutschland von West nach Ost und sorgt in Küstennähe und über exponierten Lagen für zeitweilig stürmische Windböen. Über der Nordsee sind auch schwere Sturmböen nicht auszuschließen. Ab der zweiten Tageshälfte erreicht ein Niederschlagsband den Westen und erreicht bis zum Abend die östlichen Landesteile. Die Temperaturen bleiben mit +6 bis +11 Grad für die Jahreszeit viel zu warm.

Ob darüber hinaus Winterwetter möglich ist, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Dezember 2017, gegen 15:00 Uhr erfolgt mit einem Wetterausblick auf das Wetter Silvester 2017 die Antwort auf die Frage, ob stürmisches Silvesterwetter zu erwarten ist und gegen 17:00 Uhr erfolgt eine weitere Wetterprognose Winter 2017/18, welche um 20:00 Uhr nochmals um ein Update ergänzt wird.



Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen