Ein Niederschlagsgebiet sorgt heute im Schwerpunkt über Baden-Württemberg für zeitweilige Niederschläge, welche Anfangs bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen können. Im Tagesverlauf lassen die Niederschläge nach und die Schneefallgrenze steigt auf 500 bis 700 Meter an. Etwa nördlich der Mittelgebirge bleibt es in der zweiten Tageshälfte meist trocken und über dem Nordosten und Osten ist auch Zeit für etwas Sonnenschein. Die Temperaturen steigen auf nasskalte -1 bis +3 Grad und über dem äußersten Westen sind örtlich bis +7 Grad möglich. Der Wind kommt anfangs böig aus südlichen Richtungen, lässt aber im weiteren Tagesverlauf nach.

Anzeige

Wechselhaft und nasskalt

Am Dienstag kommt bei starker bis wechselnder Bewölkung über dem Westen und Süden kurzweilig auch mal die Sonne zum Vorschein. Ist es in der ersten Tageshälfte noch weitgehend trocken, so zieht am Nachmittag ein Niederschlagsgebiet von Nord nach Süd und erreicht zum späten Abend Baden-Württemberg und Bayern. Die Temperaturen erreichen über dem Südosten -1 bis +3 Grad und über dem Nordwesten sind +4 bis +8 Grad zu erwarten. Die Schneefallgrenze schwankt über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge um 600 bis 1.000 Meter und südlich davon zwischen 400 bis 700 Meter. Der Wind frischt ab dem Nachmittag etwas auf und kommt aus westlichen Richtungen.

Grüne oder Weiße Weihnacht 2017?
Grüne oder weiße Weihnachten - So eindeutig ist das zum heutigen Stand noch nicht

Dauerniederschlag

Am Mittwoch ist in einem breiten Streifen von Stuttgart und Berlin viel Niederschlag zu erwarten. Der Schwerpunkt der Niederschläge liegt zum heutigen Stand über Baden-Württemberg. Bei nasskalten Temperaturen von +0 bis +4 Grad steigt die Schneefallgrenze langsam von 500 auf 1.300 Meter an. Weiter nach Nordwesten lassen die Niederschläge nach und die Temperaturen erreichen milde +4 bis +8 Grad.

Wechselhafte Vorweihnachtszeit mit absinkender Schneefallgrenze

Am Donnerstag und Freitag ist immer wieder mit Niederschlägen zu rechnen, welche am Freitag zunehmend in Form von Schauern niedergehen können. Der Wind frischt an beiden Tagen zunehmend auf und kann in Böen auch stark bis mäßig aus westlichen bis nordwestlichen Richtungen kommen. Die Temperaturen erreichen am 21. Dezember milde +2 bis +6 Grad über dem Süden und +5 bis +10 Grad über dem Norden. Am Freitag gehen die Temperaturen mit +2 bis +7 Grad etwas zurück und die Schneefallgrenze sinkt von 2.000 Meter auf 500 bis 800 Meter ab. Viel an Niederschlag ist am Freitag aber nicht mehr zu erwarten.

Ein Tag vor Weihnachten: Schneeschauer bis auf mittlere Lagen

Der Wind kommt am 23. Dezember aus nördlichen Richtungen und führt mit Temperaturen von +2 bis +6 Grad etwas kühlere Luftmassen nach Deutschland - vor allem über den östlichen Landesteilen. Dort ist im Schwerpunkt auch immer wieder mit gelegentlichem Niederschlag zu rechnen, welcher oberhalb etwa 500 bis 700 Meter in Schnee übergehen kann. Zwischendurch sind auch immer wieder sonnige Auflockerungen möglich.

Weiße Weihnachten 2017: zum heutigen Stand wenig wahrscheinlich

Gestern Abend gab es noch Varianten, welche am Heiligabend frostige Temperaturen über dem Süden berechneten. Diese Varianten sind aber zwischenzeitlich verworfen worden. So liegt am 24. Dezember ein Hochdrucksystem über Bayern und Baden-Württemberg und sorgt dort für zeitweiligen Sonnenschein. Weiter nach Norden nimmt die Bewölkung zu und hier und ist auch etwas Niederschlag möglich. Bei Temperaturen von +3 bis +8 Grad sind weiße Weihnachten unterhalb etwa 700 Meter wenig wahrscheinlich.

Erster Weihnachtsfeiertag: Windig und weitgehend trocken

Das Hochdrucksystem verliert am ersten Weihnachtsfeiertag seinen Einfluss auf das Wetter über Deutschland. Vor der Nordsee nähert sich ein Sturmtief. So gewinnt der Wind am 25. Dezember an Kraft und kann in Teilen stark bis mäßig und über exponierten Lagen in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen kommen. Verbreitet ist am ersten Weihnachtsfeiertag noch mit Sonnenschein zu rechnen und die Temperaturen erreichen milde +4 bis +8 Grad.

Zweiter Weihnachtsfeiertag: stürmische Winde

Die Bewölkung nimmt am zweiten Weihnachtsfeiertag zu und zum Nachmittag sind die ersten Niederschläge über dem Westen und Norden zu erwarten. Der Wind kommt kräftig und kann in Böen auch stürmisch aus südlichen Richtungen kommen. Insbesondere über den Küstenregionen kann auch mit schwerem Sturm gerechnet werden.

Wahrscheinlichkeit von weißen Weihnachten 2017

Die Wetterprognose für Weihnachten gewinnt nach den Berechnungen der Wettermodellen zunehmend an Strukturen, ist zum heutigen Stand aber noch nicht gesichert. Ob grüne oder weiße Weihnachten hängt stark davon ab, wie weit die Schneefallgrenze kurz vor Weihnachten absinkt. Die Chancen für weiße Weihnachten sind in den höheren Lagen nahezu gesichert, in den mittleren Lagen noch mit einem Fragezeichen versehen und in tieferen Lagen wird es wohl grüne Weihnachten zu feiern geben. Beide Wettermodelle sehen die Chancen für weiße Weihnachten bis auf 700 Meter als gering, die Kontrollläufe lassen aber noch Optionen offen. Der Wettertrend geht aber klar weg von weiße Weihnachten.

Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Dezember 2017, gegen 17:00 Uhr erfolgt ein weiterer Wetterausblick auf das Wetter an Silvester und gegen 20:00 Uhr erfolgt ein Update der Wetterprognose Winter 2017/18.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen