Bis Heiligabend ist es nicht mehr lange hin und so langsam festigt sich auch die Wetterprognosen der Wettermodelle. So ist nach einem teils winterlichen 3. Advent in der Nacht auf Montag und auch noch am Vormittag mit Niederschlägen zu rechnen, welche bei frostigen Temperaturen als Eisregen, gefr. Regen, Schnee oder einfach nur als Regen niedergehen können. Mit erheblichen Straßenbehinderungen kann zum Berufsverkehr gerechnet werden (Warnlagenbericht | Wettervorhersage Dezember 2017). Der restliche Verlauf der neuen Dezemberwoche ist eher dem Herbst, als dem Winter zuzuschreiben. So ziehen immer wieder Niederschlagsfelder über Deutschland hinweg und sorgen für einen unbeständigen und windigen Wettercharakter bei Temperaturen, welche sich mit +4 bis +8 Grad in einem für die Jahreszeit zu warmen Bereich bewegen.

Anzeige

Die Chancen auf weiße Weihnachten 2017

Nein, einfach bleibt die Wettervorhersage für Weihnachten auch sieben Tage vor Heiligabend noch nicht. Der Grund ist ein Wetterwechsel, welcher von beiden Wettermodellen seit ein paar Tagen rund um die Weihnachtszeit berechnet wird. Das macht ein abwechslungsreiches und wenig langweiliges Weihnachtswetter schon einmal wahrscheinlicher - aber reicht es für weiße Weihnachten?

Das amerikanische Wettermodell berechnet vom 22. bis 23. Dezember einen Kaltluftausbruch in Richtung Neufundland, was zwischen dem östlichen Kanada und Grönland einen kräftigen Tiefdruckwirbel initiiert. Gleichzeitig liegt über dem europäischen Nordmeer ein weiter Tiefdruckwirbel. Diese Konstellation regt das Hochdrucksystem über dem Azoren dazu an, sich kurzzeitig nach Norden aufzuwölben, wird aber von dem Tiefdrucksystem auf dem Atlantik zum 23. Dezember geradezu Platt gebügelt. Nichtsdestotrotz gelangt Deutschland, Österreich und die Schweiz kurzzeitig in den Einflussbereich kühlerer Luftmassen, was die Schneefallgrenze auf 500 bis 1.000 Meter absinken lassen kann.

Grüne oder Weiße Weihnachten 2017?
Grüne oder Weiße Weihnachten 2017? Für mittlere Lagen wird das eine knappe Entscheidung

Über Weihnachten stabilisiert sich die atlantische Frontalzone über dem skandinavischen Raum und sorgt mit ihrer nachfolgenden Tiefdruckrinne von Heiligabend bis zum zweiten Weihnachtsfeiertag für einen abwechslungsreichen Wettercharakter, bei dem Starkwindereignisse zum heutigen Stand nicht auszuschließen sind. Die Temperaturen liegen mit +1 bis +5 Grad über dem Süden und +4 bis +8 Grad überwiegend im nasskalten Bereich. Die Schneefallgrenze bewegt sich zumeist zwischen 600 bis 1.000 Meter. Weiße Weihnachten bleiben demnach den höheren mittleren und höheren Lagen vorbehalten. Unterhalb davon sind zwar Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer nicht gänzlich auszuschließen, doch mit einer weißen Weihnacht hat das weniger was zu tun.

Weiße Weihnachten nur in höheren Lagen?

Das europäische Wettermodell berechnet eine ganz ähnliche Entwicklung der Großwetterlage, jedoch mit dem Unterschied, dass sich die kalte Luft am 24. Dezember länger halten kann und für Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer bis in tiefere Lagen sorgen kann. Nachfolgend wird es über die Weihnachtsfeiertage windig und wechselhaft. Weiße Weihnachten bleibt nach dieser Simulation ebenfalls den höheren Lagen vorbehalten, wenngleich sich hier noch der Spielraum bis auf die mittleren Lagen erstreckt.

Kontrollläufe: Spielraum für weiße Weihnachten bleibt für die mittleren Lagen noch gegeben

Die Kontrollläufe zeigen, dass das amerikanische Wettermodell an Heiligabend zu den wärmsten Varianten gehört. Der Durchschnitt der Kontrollläufe ist etwa um 3 bis 4 Grad kälter. So liegt das Temperaturspektrum am 24. Dezember zwischen -2 bis +8 Grad (Mittelwert: +3 bis +5 Grad über dem Westen und Norden, +2 Grad über dem Süden und 0 Grad über dem Osten) und am zweiten Weihnachtsfeiertag zwischen -4 bis +11 Grad (Mittelwert: +3 bis +4 Grad über dem Westen und Norden, +2 Grad über dem Süden und +1 Grad über dem Osten).

Diagramm Temperaturen weiße Weihnachten 2017 vom 17.12.2017

Die Wahrscheinlichkeiten von Weiße Weihnachten 2017: Temperaturspektrum von zu kalt, normal, zu warm.

Die nächsten Aktualisierungen erfolgen gegen 17:00 Uhr in einer weiteren Wetterprognose Winter 2017/2018, welche gegen 20:00 Uhr nochmals mit einem Wettertrend für das Wetter Januar 2018 aktualisiert wird.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen