Zwar wird es in einigen Teilen von Deutschland zum 3. Advent mit Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer winterlich werden und vor allem ab den mittleren Lagen ist auch mit der Ausbildung einer Schneedecke zu rechnen, aber bereits zum Montag sorgt ein Tiefdrucksystem für Tauwetter bis in die höheren mittleren Lagen. Besonders zum Berufsverkehr können sich nach der aktuellen Wettervorhersage Dezember zum Montagmorgen über Süddeutschland chaotische Straßenverhältnisse ergeben, wenn ein Niederschlagsband auf den noch frostigen Süden trifft. Von Schneefall, Eisregen bis hin zu gefr. Regen oder einfach nur Regen ist zum heutigen Stand noch alles möglich. Darüber hinaus gibt es in der Vorweihnachtszeit bis zum 20. Dezember geteiltes Wetter über Deutschland. Die Temperaturen können über dem Norden und Nordwesten auf +6 bis +10 Grad ansteigen, während diese über dem Süden mit -1 bis +4 Grad kühler bleiben können. So richtig Winter ist das nicht und ist eher dem typischen Weihnachtstauwetter zu zuschreiben.

Anzeige

Weiße Weihnachten 2017: Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen

Gestern Nacht gab es die ersten Hinweise, dass die Simulation des amerikanischen Wettermodells hinsichtlich eines Wintereinbruch passend zu den Festtagen mehr als nur eine Modellspinnerei sind. So schwenkte das europäische Wettermodell kurzzeitig um, wobei die Stabilität für eine dauerhafte Kaltwetterlage über Weihnachten nicht vorhanden gewesen wäre. Aber es hätte für Schneefall an Heiligabend reichen können.

Heute Morgen dann wieder ein Zwischending. Der Kaltluftvorstoß zu Weihnachten geht nach dem europäischen Wettermodell knapp an Deutschland vorbei, was Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer an Heiligabend zwar nicht ausschließt, doch nachfolgend würde sich eine nasskalte und teils stürmische Westwetterlage an Weihnachten durchsetzen können.

Grüne oder weiße Weihnachten 2017?
Grüne oder weiße Weihnachten 2017?

Amerikanisches Wettermodell: Weiße Weihnachten 2017

Auch das amerikanische Wettermodell berechnete heute Nacht ein Umschwenken, allerdings mit von kalt zu warm in die andere Richtung. Heute Morgen dann wieder das gewohnte Bild der letzten Berechnungen. Das Azorenhoch stellt sich auf dem Atlantik nach Norden auf und im Verbund wird mit einem Tiefdrucksystem über Skandinavien Kaltluft arktischen Ursprungs nach Süden geführt, was über die Weihnachtsfeiertage zu Dauerfrost und zu Schneefällen bis in tiefere Lagen führen kann. Weiße Weihnachten wären nach diesen Berechnungen sehr wahrscheinlich

Kontrollläufe: Amerikanisches Wettermodell bleibt Außenseiter

Dass eine nasskalte und windige Wetterlage an Weihnachten wahrscheinlicher ist als winterliche Wetterverhältnisse, bestätigen auch die Kontrollläufe. So ist es in der Vorweihnachtszeit zu warm. Ab dem 22. Dezember geht der Temperaturtrend nach unten und pendelt sich über Weihnachten mit seinem Mittelwert auf Jahreszeit typische Werte ein. Vergleicht man die Wetterprognose für Weihnachten des amerikanischen Wettermodells mit den Mittelwerten der Kontrollläufe, so kommt das folgende Ergebnis dabei heraus:

Weihnachtswetter 2017: Amerikanisches Wettermodell im Vergleich zu den Kontrollläufen (Mittelwert)

Weihnachtswetter 2017: Amerikanisches Wettermodell im Vergleich zu den Kontrollläufen
Tag Kontroll­läufe Am. Wetter­modell
23. Dezember +3 bis +4 Grad -2 bis +3 Grad
24. Dezember - Heiligabend +1 bis +4 Grad -3 bis +3 Grad
25. Dezember - Erster Weihnachts­feiertag +1 bis +4 Grad -3 bis +2 Grad
26. Dezember - Zweiter Weihnachts­feiertag +1 bis +4 Grad -3 bis +1 Grad

Wetter Weihnachten: Spannung ja, aber ein Wettertrend zeichnet sich ab

Die Spannung bleibt bestehen, insbesondere weil das amerikanische Wettermodell sehr hartnäckig an seiner Variante festhält und das europäische Wettermodell - zumindest für einen Moment - einmal die Möglichkeit in Betracht zog. Ganz gut spiegeln das die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt, normal und zu warm wieder. Der Spielraum ist groß, ein Trend ist erkennbar.

Diagramm Temperaturen im Weihnachten 2017 vom 15.12.2017

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Weihnachten 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Was sich heute Nachmittag ergeben hat, und was die Langfristmodelle für Wetterprognosen für den Winter haben, klären wir gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2017/18 und gegen 20:00 Uhr erfolgt ein Resümee des Tages mit dem Ausblick auf das Wetter im Januar 2018.



Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen