Hoher Luftdruck dominiert weitgehend das Wettergeschehen vor Weihnachten. So sind am Donnerstag über dem Nordwesten ein paar Regentropfen zu erwarten, sonst bleibt es die meiste Zeit über trocken und von Süden nehmen die sonnigen Anteile allmählich zu. Die Temperaturen pendeln sich bis zum Freitag auf Werte zwischen +3/+7 Grad ein (Wetter Dezember).

Für das Wetter über Weihnachten passen sich die Simulationen der Wettermodelle zunehmend an, was den folgenden Wetterablauf über die Weihnachtsfeiertage wahrscheinlich macht.

Heiligabend (24. Dezember):ein Niederschlagsband erreicht den Nordwesten von Deutschland zu den frühen Morgenstunden, zieht im Tagesverlauf nach Südosten und erreicht um 18:00 Uhr etwa eine Linie zwischen dem Schwarzwald und Berlin. Der Wind frischt auf und kommt bei Temperaturen zwischen +3/+8 Grad aus südwestlichen Richtungen. Weiße Weihnachten an Heiligabend sind bei einer Schneefallgrenze von 900-1.500 Meter in tieferen und auch mittleren Lagen nicht zu erwarten.

1. Weihnachtsfeiertag (25. Dezember): in der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag erreichen die Niederschläge auch den Südosten und klingen im Verlauf des Vormittags ab. Deutschland gelangt am ersten Weihnachtsfeiertag kurzzeitig in eine ruhige Wetterphase, bevor zum Nachmittag der Wind spürbar auffrischen und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen stürmisch aus südwestlichen Richtungen kommen kann. Mit dem Wind setzt von Nordwesten auch Niederschlag ein, welcher bis zum späten Abend bereits den Südosten erreicht haben kann. Die Temperaturen steigen auf milde +3/+7 Grad, gehen aber im weiteren Verlauf zurück, so dass die Schneefallgrenze von anfangs 1.500 Meter auf 750 Meter absinken kann.

2. Weihnachtsfeiertag (26. Dezember): in der Nacht auf den 2. Weihnachtsfeiertag bleibt der Wind stark bis stürmisch und führt weitere Schauer über Deutschland hinweg, welche bei Temperaturen zwischen +0/+5 Grad oberhalb etwa 400-700 Meter in Schnee übergehen können. Tagsüber sind bei einem weiterhin stürmischen Wind und nasskalten Temperaturen weitere Schauer zu erwarten, welche oberhalb etwa 500-800 Meter in Schnee übergehen können.

Betrachtet man die Schneeprognose über Weihnachten, so sind zum heutigen Stand über den Mittelgebirgen, dem Bayerischen Wald, Schwarzwald und den Alpen durchaus ein paar Zentimeter an Neuschnee zu erwarten. Ob es auch in tieferen Lagen für etwas Schneefall reichen wird, wird ganz davon abhängen, wie sich die Temperaturen in den Nächten entwickeln können. Nasskalt, windig und unbeständig - so zeigt sich zum heutigen Stand das Wetter an Weihnachten 2016. Somit passt sich das amerikanische Wettermodell den Berechnungen des europäischen Wettermodells an. Was darüber hinaus für ein Wetter zu erwarten ist, klären wir gegen 15:00 Uhr in einer weiteren Wetterprognose zum Wetter Silvester und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Winter 2016/17.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen