Der Wind kommt heute im Norden stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen (Windprognose) und sorgt etwa nördlich einer Linie Frankfurt a.M. - Dresden für zeitweilige Niederschläge. Etwa südlich der Mainlinie ist vom Wind nicht mehr viel zu spüren und bei wechselnder Bewölkung kommt ab und an die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen steigen auf warme +9/+14 Grad und können örtlich bis auf +16 Grad ansteigen. Am Mittwoch weitet sich das Windfeld etwas weiter nach Süden aus, so dass auch dort mit geringfügigem Niederschlag und frischen bis mäßigen Wind gerechnet werden kann, während der Wind über dem Norden stark bis mäßig bleibt. Die Temperaturen gehen mit Werten zwischen +8/+13 Grad etwas zurück. Am 24. Dezember lassen die Niederschläge und der Wind zunächst nach und bei wechselnder bis starker Bewölkung kann zeitweilig auch die Sonne zum Vorschein kommen. Zum Nachmittag kündigt sich mit auflebenden Wind aus südwestlichen Richtungen im Nordwesten das nächste Sturmtief an, welches sein Windfeld bis zum Heiligen Abend auf weite Teile von Deutschland ausweiten kann. Die Windgeschwindigkeiten können in tieferen Lagen zwischen 30-60 km/h und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee zwischen 50-90 km/h liegen. Nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher in der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag auch den Süden und Südosten erreichen kann - viel Niederschlag wird jedoch nicht simuliert. Die Temperaturen steigen mit dem kräftigen Wind auf +8/+14 Grad und schaut man auf die aktuellen Schneehöhen, so wird das an Heilig Abend wohl nur auf der Zugspitze was mit weißen Weihnachten. Am ersten Weihnachtsfeiertag lässt der Wind über dem Süden nach und schwächt sich über dem Norden ab und kommt frisch bis mäßig aus westlichen Richtungen. Es bleibt tagsüber bei wechselnder bis starker Bewölkung zumeist trocken, bevor zum Nachmittag sich der nächste Ausläufer eines Sturmtiefs mit etwas Niederschlag über dem Nordwesten bemerkbar machen kann. Der Wind und auch die Niederschläge können sich im Verlauf des Abends und in der Nacht auf den zweiten Weihnachtsfeiertag etwa nördlich der Mittelgebirge weiter intensivieren, wobei die kräftigen Niederschläge voraussichtlich nördlich einer Linie Bielefeld - Berlin niedergehen können. Tagsüber bleibt es am zweiten Weihnachtsfeiertag etwa nördlich der Mainlinie windig und entlang der Küste von Nord- und Ostsee ist mit gelegentlichen - zumeist leichten - Niederschlägen zu rechnen. Die Temperaturen steigen auf milde +8/+13 Grad und können örtlich auf bis +15 Grad ansteigen. Schaut man auf die simulierte Niederschlagsprognose bis einschließlich dem zweiten Weihnachtsfeiertag, so liegt der Schwerpunkt der Niederschläge mit 7-15 l/m² etwa nördlich einer Linie Köln - Berlin, während südlich davon mit 0-4 l/m² kaum Niederschläge in Aussicht gestellt werden. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Dezember.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen