Wetter Weihnachten 2015 - Gibt es weiße Weihnachten?

Wetter Weihnachten 2015 - Wetterprognose vom 20. Dezember

Windig zeigen sich die kommenden Tage nach der aktuellen Wettervorhersage insbesondere über dem Norden, während der Wind mit jedem Kilometer in Richtung Süden nachlassen kann. Da der Wind aus südwestlichen Richtungen kommt, können die Temperaturen entsprechend ansteigen und zeitweilig Werte zwischen +9/+14 Grad, örtlich auch bis +16 Grad erreichen.

An Weihnachten (Heiliger Abend) folgt der nächste Ausläufer eines Sturmtiefs nach und sorgt im Tagesverlauf von Nord nach Süd für auffrischenden Wind, welcher frisch bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste von Nord- und Ostsee in Böen auch stürmisch sein kann. Tagsüber kann es noch weitgehend trocken bleiben, bevor zum Abend die ersten Regentropfen den Nordwesten erreichen können. Die Temperaturen steigen auf milde +7/+12 Grad, wobei mit etwas Sonnenschein über dem Südwesten auch bis +14 Grad möglich wären.

Am ersten Weihnachtsfeiertag lässt der Wind nach und im Schwerpunkt etwa über den Mittelgebirgen ist mit zeitweiligen - zumeist leichten - Niederschlägen zu rechnen, während es nördlich und südlich davon weitgehend trocken bleiben kann. Bei überwiegend starker bis wechselnder Bewölkung kann die Sonne nur zeitweilig zum Vorschein kommen. Die Temperaturen können über dem Nordwesten mit +5/+8 Grad etwas zurückgehen, sonst sind erneut milde +8/+12 Grad zu erwarten.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag kann ein kleinräumiges Tiefdrucksystem die Nord- und Ostsee überqueren und etwa nördlich einer Linie Köln/Bielefeld - Berlin für zeitweilige und örtlich auch länger andauernde Niederschläge sorgen. Bestand in den gestrigen Simulationen noch die Möglichkeit der Zufuhr kühlerer Luftmassen zum zweiten Weihnachtsfeiertag, so wurde dies von den Wettermodellen heute kaum mehr unterstützt. Der Kaltluftzustrom endet demnach über dem südlichsten Zipfel von Skandinavien, so dass die Temperaturen über dem Norden auf +5/+9 Grad, sonst auf +8/+12 Grad ansteigen können. Erst in der Nacht auf den 27. Dezember können zum heutigen Stand über dem äußersten Norden und Nordosten Graupel- oder Schneeregenschauer nicht ausgeschlossen werden.

Schaut man auf die Niederschlagsentwicklung über die Feiertage, so werden etwa nördlich der Mittelgebirge 7-15 l/m² und südlich davon 0,5-7 l/m² an Niederschlagssummen simuliert. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Silvester und gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Witterungstrend zum Wetter Winter 2015/16.

Anzeige

 

 

Wetter Weihnachten 2015 - Wetterprognose vom 19. Dezember

Kurz vor Weihnachten zeigt sich der Wettercharakter über dem Norden in Böen stürmisch und wechselhaft, während mit jedem Kilometer in Richtung Süden die Niederschläge und der Wind nachlassen können. Deutlicher zeigt sich die ungleiche Niederschlagsverteilung anhand der Niederschlagsprognose bis einschließlich Mittwochabend. So werden etwa nördlich einer Linie Frankfurt a.M. - Dresden Niederschlagssummen zwischen 3-10 l/m², örtlich bis 15 l/m² simuliert, während südlich der Linie mit 0-3 l/m² deutlich weniger an Niederschlag erwartet wird.

Am 24. Dezember (Heilig Abend) ist nach den aktuellen Berechnungen der Himmel meist stark bis wechselnd bewölkt und unter Umständen ist leichter Niederschlag über der Mitte von Deutschland nicht auszuschließen. Der Wind kann über dem Norden und Nordwesten wieder stark bis mäßig auffrischen und über exponierten Lagen sowie an der Küste in Böen auch stürmisch aus südwestlichen Richtungen kommen. Die Temperaturen bewegen sich im Bereich zwischen +7/+11 Grad im außergewöhnlich milden Bereich.

Am ersten Weihnachtsfeiertag bleibt zum heutigen Stand der Wind etwa nördlich der Mittelgebirge stark bis mäßig, in Böen teils auch stürmisch. Dabei können sich die Niederschläge etwa nördlich einer Linie Köln - Berlin wieder intensivieren, während vom Wind und dem Niederschlag über den südlichen Landesteilen kaum etwas ankommt. Mit dem Wind aus südwestlichen Richtungen können noch etwas mildere Luftmassen nach Deutschland geführt werden, so dass die Tagestemperaturen auf +9/+14 Grad ansteigen könnten.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag kann das Hochdrucksystem sich etwas nach Norden ausdehnen und drückt die Niederschlagsaktivität weiter in Richtung Küstenregion der Nord- und Ostsee. Der Wind bleibt dabei über dem Norden stark bis mäßig und kann aus südwestlichen Richtungen kommen. Über dem Süden kann es bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen verändern sich gegenüber dem ersten Weihnachtsfeiertag kaum und es bleibt mit +8/+13 Grad ungewöhnlich mild. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 15:00 Uhr in einem ersten Wettertrend zum Wetter Silvester und gegen 19:00 Uhr in einem weiteren Witterungstrend zum Wetter Winter 2015/16.

Wetter Weihnachten 2015 - Wetterprognose vom 18. Dezember

Die Tage vor Weihnachten werden insbesondere über den nördlichen Landesteilen ungemütlich mit Wind und einem unbeständigen Wettercharakter, während in Richtung Südosten der Wind und die Niederschläge kaum eine Rolle spielen. So werden bis zum 24. Dezember etwa nördlich einer Linie Bielefeld - Berlin Niederschlagssummen zwischen 10-20 l/m² und südlich davon 1-7 l/m² simuliert. Das ist nicht sonderlich viel und betrachtet man die bisherigen Niederschläge im Dezember, so stellt man in vielen Regionen ein Niederschlagsdefizit fest. So wurde das Landesweite Niederschlagssoll erst zu rund 39 Prozent erreicht. Schaut man auf den Temperaturmittelwert, so liegt die Abweichung mit +4,8 Grad über dem langjährigen Mittelwert im viel zu warmen Bereich.

Bleibt das über Weihnachten so warm? Pünktlich zum 24. Dezember kann sich nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle in etwa 1.500 Meter Höhe kühlere Luftmassen durchsetzen, so dass in der Nacht zum 24. Dezember unter Umständen entlang der Küste der eine oder andere Graupelschauer nicht auszuschließen ist, sonst bleibt es bei Temperaturen zwischen +2/+7 Grad weitgehend trocken. Tagsüber bleibt am Heilig Abend der Wind über dem Norden stark bis mäßig und über exponierten Lagen und entlang der Küste in Böen auch stürmisch und Niederschläge sind bei Temperaturen zwischen +5/+10 Grad kaum mehr zu erwarten.

Am 1. Weihnachtsfeiertag ändert sich nach den aktuellen Berechnungen kaum etwas. Der Wind bleibt den nördlichen Landesteilen erhalten und bei Temperaturen zwischen +6/+11 Grad bleibt es weitgehend trocken.

Zum 2. Weihnachtsfeiertag setzt sich der hohe Luftdruck von Süden her auch nach Norden durch, so dass die Windaktivität über dem Norden allmählich nachlassen kann und die Temperaturen - je nach Sonnenscheindauer - auf +9/+13 Grad ansteigen könnten.

Wie gesichert ist die Wetterprognose Weihnachten? Es gibt nach den Kontrollläufen im Zeitraum 24./26. Dezember noch Spielräume bei den Temperaturen, Wind und auch beim Niederschlag. Allerdings kaum mehr Spielräume hinsichtlich weiße Weihnachten. Dazu ist die Großwetterlage zu sehr auf südwestliche (mild/warm) bis allenfalls westliche Richtungen (mild/nasskalt) eingefahren. Deutlicher zeigt sich das Anhand der Verhältnisse von zu kalt (<-1) / normal (+0/+5) / zu warm (>+6), welche am 24. Dezember bei 0/5/95 und am 26. Dezember bei 0/10/90 liegen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Winter.

Wetter Weihnachten 2015 - Wetterprognose vom 17. Dezember

Die Vorweihnachtszeit bleibt auch in den heutigen Simulationen außergewöhnlich mild. Geht es nach der aktuellen Wettervorhersage, so liegt die mögliche Höchsttemperaturen am 22. Dezember bei teils stürmischen und unbeständigem Wetter zwischen +10/+15 Grad und örtlich sind die +18 Grad nicht auszuschließen. Ist das der Höhepunkt der Warmphase oder geht es über Weihnachten gerade so weiter?

Manche Medien berichten aktuell über eine minimale Chance für weiße Weihnachten und schüren somit die Hoffnung, als dass sich doch noch etwas ändern kann. Was ist da dran? Schaut man genauer hin, so ist die stürmische Wetterphase auch am 23. Dezember noch aktiv und führt weitere Niederschlagsfelder über Deutschland von West nach Ost und die Temperaturen bleiben mit +7/+13 Grad auf einem hohem Niveau. Zum 24. Dezember kann die Strömung kurzzeitig auf westliche bis nordwestliche Richtungen drehen, was für die Zuführung kühlerer Luftmassen reichen könnte. Dieses Phänomen kommt nach einem abziehenden Sturmtief des Öfteren vor und nennt sich Rückseitenwetter und die Temperaturen könnten am 24. Dezember auf +4/+8 Grad zurückgehen. Da bei einer Rückseite wenig bis kaum mehr Niederschläge erwartet werden, ist es fraglich, ob es noch zu etwas Schnee in höheren Lagen reichen wird. Bereits am 24. Dezember kündigt sich nach der aktuellen Simulation des amerikanischen Wettermodells auch schon das nächste Tief von Westen her an und lässt die Strömung wieder auf Südwestliche Richtungen drehen, so dass die darauf folgenden Weihnachtsfeiertage mild, windig und weitgehend trocken ausfallen können. Wie mild? Das amerikanische Wettermodell stellt - zum heutigen Stand - am ersten Weihnachtsfeiertag +7/+12 Grad und am zweiten Weihnachtsfeiertag +7/+13 Grad in Aussicht.

Das europäische Wettermodell bestätigt das etwas kühlere Rückseitenwetter nicht, da das Hoch über der Mittelmeerregion sich weiter nach Norden erstrecken kann und somit auch das Starkwindband weiter nach Norden verschiebt. So bleibt nach dem europäischen Wettermodell das Wetter über Weihnachten bei einer schwachen Niederschlagsneigung mild.

Zusammenfassend bleiben die Chancen auf weiße Weihnachten in tiefen und mittleren Lagen gering, in höheren Lagen bleibt es abzuwarten. Die Kontrollläufe bestätigen die kurzzeitig kühlere Temperaturphase vom 23./24. Dezember mehrheitlich, bei einer insgesamt schwachen Niederschlagsneigung über dem Westen, Osten und Süden. Je nach Dynamik könnten über dem Norden am 24. Dezember somit kurze Graupelschauer nicht ausgeschlossen werden. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Winter 2015/16 und gegen 21:00 Uhr erfolgt ebenfalls in der Winterprognose ein kurzes Update.

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)