Die Prognosegüte lässt mit einer Wahrscheinlichkeit von 87% nun eine eindeutige Wettervorhersage für die Weihnachtsfeiertage zu - im Trend wissen Sie bereits seit längerem, dass weiße Weihnachten unterhalb etwa 800/900 Meter in diesem Jahr keine Chance haben wird. Im Detail gibt es am 24. Dezember an der nordwestdeutschen Küste etwas stärkeren Regen, nördlich der Mittelgebirge leichten Sprühregen, sonst bleibt es trocken. Der Himmel zeigt sich meist stark bewölkt, kann aber durch den Lee-Effekt zeitweise auch auflockern und ein paar Sonnenstrahlen zulassen. Die Temperaturen steigen am 24. Dezember auf +7/+12 Grad an, im Nordosten bleibt es mit rund +3 Grad kälter. Chancen auf eine matschige, weiße Weihnachten haben somit nur noch die Gebiete nördlich einer Linie Lübeck - Berlin, sofern die Schneedecke vom Sonntag noch so lange Standhalten kann. Am ersten Weihnachtsfeiertag zieht bereits am Vormittag das nächste Niederschlagsband nach Deutschland herein und bringt vor allem im Norden und Süden zeitweise Regen. Die Temperaturen werden mit +7/+11 Grad und +5 Grad im Nordosten zunehmend einheitlicher. Am zweiten Weihnachtsfeiertag regnet es südlich der Mittelgebirge länger andauernd und örtlich ergiebig. Nördlich der Mittelgebirge nur zeitweise und zumeist leichter Niederschlag. Die Temperaturen gehen mit +3/+8 Grad wieder etwas zurück. In Summe ein ungemütliches Weihnachtswetter - Grund genug, es sich drinnen umso gemütlicher zu machen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen