Auch in diesem Jahr schlägt das Weihnachtstauwetter zu. Besonders am Freitag wird es mit +1 Grad am Alpenrand und bis zu +10 Grad an den Küsten so warm, dass der derzeitige Schnee etwa unterhalb 500 Meter rasch wegtauen wird. Aber einen "Hoffnungsschimmer" gibt es noch, denn am Samstag soll erneut kalte Luft nach Deutschland einfließen. Somit ist das letzte Wort zu einer möglich weißen Weihnacht oder Schneefall an Weihnachten noch nicht gesprochen. Zum heutigen Stand begrenzt sich die Chance aber lediglich auf die Gebiete südlich der Mittelgebirge und dort insbesondere auf Bayern in Lagen oberhalb 400 Meter. Im übrigen Deutschland wird es zwar auch kälter, es soll aber keinen Niederschlag geben. Oberhalb etwa 800 Meter ist eine weiße Weihnacht ziemlich sicher, zwischen 400 und 800 Meter fraglich, unterhalb 400 Meter unwahrscheinlich. Über die Weihnachtsfeiertage breitet sich über Süddeutschland ein Hochdruckgebiet aus und sorgt für teils neblig trübes und örtlich sonnigem Wetter. Die Temperaturen bewegen sich im Süden zwischen -1/+2 Grad, in der Mitte bei +4/+6 Grad und bis +8 Grad an der Küste. In den Nächten kann insbesonders bei Aufklaren und über Schnee die Temperatur auf bis zu -8 Grad absinken, sonst zwischen -3 Grad im Süden bis +5 Grad an der Küste.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen