Weiterhin sind keine Wetterprognosen oder gar Wettervorhersagen für mögliche weiße Weihnachten 2011 möglich, da die Wettermodelle unterschiedliche Szenarien durchrechnen und in sich selbst zu ihren Kontrollläufen uneinig sind - da gibt es noch viel Spielraum. Das amerikanische Wettermodell sieht heute eine leichte West- bis Nordwestvariante mit anschließendem Hochdruck über Mitteleuropa. Das hätte Regen mit +2 bis +8 Grad am 24. Dezember und anschließend eben trübes, teils sonniges aber kaltes Hochdruckwetter zur Folge. Das europäische Wettermodell sieht in seinem Lauf ebenfalls Westwindwetter, welches in der Folge aber nicht von einem Hochdruckgebiet abgelöst wird. Somit steigen die Chancen auf Schnee am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag. Wer jetzt denkt, dass man weiße Weihnachten 2011 abschreiben kann, der täuscht sich. Denn beide Hauptläufe sind die wärmeren Varianten - besonders der Hauptlauf des amerikanischen Wettermodells steht seit Tagen als "warmer Ausreißer" da. Derzeitig sprechen rund 9 von 20 Wettermodellläufe gegen und 11 für mögliche weiße Weihnachten. Zusammenfassend: die Wahrscheinlichkeit auf weiße Weihnachten südlich der Mittelgebirge und oberhalb 400 Meter bleiben gut, nördlich der Mittelgebirge hat die Wahrscheinlichkeit etwas abgenommen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen