Die stürmischen Weihnachtsfeiertage haben in der Wettervorhersage zwischenzeitlich eine hohe Eintreffwahrscheinlichkeit. Unklar ist noch die Hochdruckposition im Zeitraum "zwischen den Tagen", und kann für kalte oder milde Temperaturen entscheidend sein. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so positioniert sich das Hoch etwas westlicher als nach dem europäischen Wettermodell und ermöglicht den Zustrom feucht/kalter Luftmassen aus nördlichen Richtungen, was die Tageswerte bei etwas Schneefall ab den mittleren Lagen auf -2/+5 Grad absinken lassen könnte, während nach dem europäischen Wettermodell milde +2/+7 Grad bei einem überwiegend trockenen Wettercharakter zu erwarten wären. Insgesamt bleibt die Situation aber bis zum 30. Dezember als unwinterlich zu bezeichnen.

Am 31. Dezember berechnen die Wettermodelle die Großwetterlage in Form eines Hochdrucksystems mit Kerngebiet direkt über den Alpen. Das Hoch füllt sich von oben herab mit wärmeren Luftmassen, was die Temperaturen in ca. 1.500 Meter Höhe auf +4/+8 Grad ansteigen lassen kann. In tieferen Lagen wird der Nebel-, bzw. Hochnebel darüber entscheiden können, ob es mild oder kalt wird. Berechnet werden aktuell Tageswerte, welche zwischen +1/+7 Grad liegen können und sinken in der Silvesternacht auf -5/+1 Grad ab. Die Niederschlagsneigung ist zum aktuellen Stand sowohl tagsüber wie auch in der Silvesternacht als schwach zu bewerten.

Wie wahrscheinlich ist die Wetterprognose für Silvester? Die Kontrollläufe weisen an Silvester eine schwache Niederschlagserwartung über Süddeutschland aus, leicht erhöht zeigt sich die Niederschlagsneigung hingegen über dem Westen, Osten und Norden. Das Temperaturspektrum erstreckt sich am 31. Dezember zwischen -4/+11 Grad bei einem Mittelwert von +6/+7 Grad über dem Westen und Norden, +4 Grad über dem Osten und +2 Grad über dem Süden. Insofern ist die Wetterprognose als wahrscheinlich einzustufen, hängt aber im Detail noch stark von der Sturmtiefentwicklung über Weihnachten und den nachfolgenden Zeitraum ab. Wie sich das Wetter im neuen Jahr entwickeln kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend Winter 2017 - so "langweilig" wie bisher wird es aber wohl nicht mehr verlaufen.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen