Wetter Silvester 2015 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Silvester 2015 - Wetterprognose vom 23. Dezember

Deutschland, Österreich und die Schweiz können in der Zeit zwischen Weihnachten und Silvester zwischen den Fronten eines Hochdrucksystems über dem Osten und einer kräftigen Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik liegen. Da sich Tiefdrucksysteme gegen und Hochdrucksysteme im Uhrzeigersinn drehen, verbleibt Deutschland in der milden Süd- bis Südwestströmung.

Allerdings hat so ein schmaler Grat zwischen den Fronten in der Wettervorhersage so ihre Tücken. Denn verschieben sich die Fronten zueinander nur um wenige hundert Kilometer, so können daraus andere Wetteroptionen entstehen. So simulieren die sog. Kontrollläufe noch größere Unsicherheiten im Zeitraum 29./30. Dezember - vielfach liegt der Mittelwert des Temperaturspektrums aber in dem für die Jahreszeit zu milden Bereich.

Welche Wetteroptionen können sich daraus für das Wetter an Silvester ergeben? Das amerikanische Wettermodell simuliert tagsüber ein Niederschlagsband, welches mit mäßigen Niederschlag Deutschland von West nach Ost überqueren kann und zum Nachmittag eine Linie zwischen Schwarzwald und Hamburg, zum Abend eine Linie zwischen Stuttgart - Rostock und in der Silvesternacht eine Linie zwischen Bodensee - Usedom erreichen kann. Der Wind bleibt weitgehend schwach, kann aber über den östlichen Landesteilen etwas auffrischen. Die Temperaturen können tagsüber auf +6/+10 Grad ansteigen und bis 00:00 Uhr auf -2/+5 Grad über den östlichen und auf +3/+7 Grad über den westlichen Landesteilen absinken.

In der zweiten Variante dominiert mehr das Hochdrucksystem das Wettergeschehen mit ruhigem und niederschlagsfreien Wetter, wobei die Gefahr von neblig-trüben oder hochnebelartig bewölktem Wetter ansteigt. Je nach Sonnenscheindauer können die Temperaturen auf -3/+4 Grad, bzw. auf +4/+8 Grad ansteigen.

In der dritten Variante kann die atlantische Frontalzone mehr Einfluss auf das Wetter über Deutschland, Österreich und die Schweiz nehmen, so dass bei einem milden bis nasskalten Temperaturcharakter mit vermehrten Niederschlägen und zunehmenden Wind zu rechnen ist.

Die Kontrollläufe berechnen für den 31. Dezember ein Temperaturspektrum, welches tagsüber zwischen -5/+13 Grad bei einem Mittelwert von +5/+6 Grad über dem Norden und Osten und +7/+8 Grad über dem Süden und Westen liegen kann. In der Silvesternacht liegt das Temperaturspektrum zwischen -7/+10 Grad bei einem Mittelwert von +5/+6 Grad über dem Norden und Westen und +3/+4 Grad über dem Süden und Osten. Die Niederschlagserwartung ist gemäß den Kontrollläufen über dem Süden, Westen und Norden als mäßig und über dem Osten als schwach zu bezeichnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2015/16.
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 

 

Wetter Silvester 2015 - Wetterprognose vom 22. Dezember

Das Wetter zwischen Weihnachten und Silvester kann sich nach der aktuellen Wetterprognose noch in zwei unterschiedliche Richtungen entwickeln. In einem sind sich die Wettermodelle jedoch weitgehend einig - ein Hochdrucksystem wird wohl eine dominierende Rolle übernehmen. Lediglich bei den Temperaturen gibt es noch unterschiedliche Entwicklungen und bewegen sich zwischen nasskalt und mild, wobei es maßgeblich darauf ankommen wird, wie sich der Nebel, bzw. Hochnebel tagsüber auflösen wird und ob die Sonne zum Vorschein kommen kann.

Für das Wetter an Silvester ergeben sich zum heutigen Stand ebenfalls zwei unterschiedliche Entwicklungsszenarien. Geht es nach dem amerikanischen Wettermodell, so liegt Deutschland, Österreich und die Schweiz am westlichen Rand eines Hochdrucksystems über dem östlichen Skandinavien. Die Luftanströmung kommt somit aus südlichen Richtungen, jedoch in einem gradientenschwachen Umfeld, so dass die Neigung zu Nebel und Hochnebel zunimmt. Die Tagestemperaturen schwanken - je nach Sonnenscheindauer - zwischen +0/+5 Grad, bzw. +4/+8 Grad. Im Tagesverlauf könnte ein Niederschlagfeld auf Deutschland übergreifen und in der Silvesternacht eine Linie zwischen Stuttgart und Hamburg erreichen. Die Temperaturen können in der Silvesternacht auf +3/+6 Grad über dem Westen und auf -2/+1 Grad über dem Osten zurückgehen.

Anders hingegen die Simulation des europäischen Wettermodells, welches das Hochdrucksystem in einer von Südwest nach Nordost verlaufenden Hochdruckachse über Spanien, Frankreich Deutschland und dem östlichen Europa berechnet. In Folge daraus bleibt die milde Südwestwetterlage erhalten und zu Silvester könnte der Norden von Ausläufern eines Sturmtiefs über Skandinavien erfasst werden. Niederschläge und Windereignisse wären in der Silvesternacht über den nördlichen Gebieten höher als über den südlichen Regionen einzustufen. Die Temperaturen bleiben mit +6/+11 Grad in dem für die Jahreszeit zu milden Bereich.

Blickt man auf die Kontrollläufe, so zeigt sich ein Trend für etwas zurückgehende Temperaturen bis Silvester, allerdings bleibt der Mittelwert gegenüber dem langjährigen Durchschnittswert im positiven Bereich. So liegt das Temperaturspektrum am 31. Dezember tagsüber zwischen -5/+10 Grad (Mittelwert: +6 Grad über dem Westen, +5 Grad über dem Süden und +3/+4 Grad über dem Norden und Osten). In der Silvesternacht liegt das Temperaturspektrum zwischen -8/+6 Grad (Mittelwert: -1 Grad über dem Osten, sonst +1/+2 Grad). Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einer neuen Winterprognose 2015/16.

Wetter Silvester 2015 - Wettertrend vom 21. Dezember

Allen voran simuliert das amerikanische Wettermodell heute weiterhin die Möglichkeit der Umstellung der Großwetterlage im Zeitraum zwischen Weihnachten und Silvester (s. aktuelle Wetterprognose Dezember). Entscheidend ob das so kommen mag oder nicht ist der Aufbau von hohem Luftdruck über dem skandinavischen Raum und dessen letztliche Position.

Somit schwinden die Optionen von stürmischen Varianten für das Wetter an Silvester. Stattdessen simuliert das amerikanische Wettermodell eine langsame aber stetige Zufuhr kalter Luftmassen aus nordöstlichen Richtungen. Gleichzeitig wird die atlantische Frontalzone blockiert und muss sich alternative Wege in Richtung Osten suchen. Das gelingt auf einer südlicheren Zugbahn zum 31. Dezember und führen auf der Vorderseite noch einmal warme Luftmassen nach Deutschland. In Folge daraus kann es mit +7/+12 Grad nochmals richtig mild werden, allerdings können sich mit Tageshöchstwerten zwischen +0/+5 Grad über dem Nordosten sich schon die kühleren Luftmassen bemerkbar machen. Niederschläge sind nach dieser Simulation zu Silvester nicht auszuschließen und könnten über dem Nordosten auch in Schnee übergehen. Spannender wird der weitere Verlauf, da tagsüber die kalte Luft weiter in Richtung Südwesten strebt und es möglicherweise zu einer Grenzwetterlage zu Silvester führen kann. Mit teils kräftigen Niederschlägen sinken in der Silvesternacht die Temperaturen über den östlichen Landesteilen auf bis -3 Grad ab, während über dem Westen und Südwesten noch +3/+7 Grad vorherrschend sein können. Die Niederschläge würden über dem Westen zumeist als Regen und über dem Osten als Schnee niedergehen können.

Etwas anders ist die Simulation des europäischen Wettermodells für das Wetter zu Silvester. Nach dessen Berechnungen lässt sich das Hochdrucksystem Skandinavien weit nach Osten ab drängen, so dass Deutschland auf der milden bis warmen Vorderseite der atlantischen Frontalzone bleibt. Die Tageshöchstwerte würden bei einem leicht unbeständigen Wettercharakter zwischen +8/+14 Grad liegen können.

Man sieht schon allein an den unterschiedlichen Berechnungen der Wettermodelle, wie ausschlaggebend die Hochdruckposition für mildes oder kaltes Wetter sein kann. Betrachtet man die Kontrollläufe, so zeigt sich durchaus eine Zunahme an kühleren Varianten, wenngleich die milden Varianten noch überwiegen. So liegt das mögliche Temperaturspektrum am 31. Dezember zwischen -5/+15 Grad bei einem Mittelwert von +3/+4 Grad über dem Süden und Osten und +4/+5 Grad über dem Norden und Westen. Zum Vergleich: aktuell liegt der Mittelwert zwischen +10/+13 Grad - insofern ist das ein Temperaturtrend in die normale Richtung. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einer neuen Winterprognose 2015/16.

Wetter Silvester 2015 - Wettertrend vom 20. Dezember

Bleibt es in der Vorweihnachtszeit und auch an Weihnachten noch teils windig, unbeständig und mild, zeichnet sich nach den Simulationen der Wettermodelle ab dem zweiten Weihnachtsfeiertag eine spannende Wetterentwicklung ab.

Geht es nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells, so liegt am 26. Dezember über dem skandinavischen Raum und im Bereich zwischen dem östlichen Kanada und Neufundland jeweils ein kräftiges Tiefdrucksystem. Die Trogausprägung geht über dem Atlantik weit nach Süden bis über die Azoren, während sich zeitgleich ein Hochdrucksystem über die Mittelmeerregion bis über das östliche Europa erstrecken kann, so dass Deutschland, Österreich und die Schweiz im Einflussbereich der milden Temperaturen verbleiben kann. Zum 27. Dezember ergibt sich für das Hoch über der Mittelmeerregion die Chance, sich in Richtung Island/Grönland auszuweiten und somit ein anderes Strömungsmuster herbeizuführen. Nach der aktuellen Simulation strebt das Hoch kurzweilig nach Westen, wird jedoch rasch von den nachfolgenden Tiefdrucksystemen nach Osten weg gedrückt und positioniert sich zum 28. Dezember über Skandinavien und zum 31. Dezember über dem östlichen Europa. Dennoch reicht der Impuls aus, um die Polarfront in "Schwingung" zu versetzen. So verlagert sich der Hochdruckschwerpunkt von der Mittelmeerregion langsam in Richtung Azoren, so dass die Trogachse auf dem Atlantik abgebaut werden kann und sich nachfolgend eine Westwetterlage aufbauen könnte. In Folge daraus wäre nach dieser Simulation des amerikanischen Wettermodells am 31. Dezember zu Silvester windiges, teils stürmisches nasskaltes und unbeständiges Wetter zu erwarten.

Geht es nach der Simulation des europäischen Wettermodells, so ist die Ausgangssituation zum 26. Dezember zunächst ähnlich, jedoch liegt das Hochdruckzentrum am 27. Dezember noch über dem östlichen Europa und verlagert sich erst zum 28. Dezember über den skandinavischen Raum. Das Hochdrucksystem wird insgesamt stabiler berechnet, so dass auf dessen östlichen Gradienten mit Hilfe eines Tiefdrucksystems über der Karasee kalte Luftmassen im steten Zustrom nach Süden geführt werden können. In Folge daraus wird die atlantische Frontalzone bis zum 30. Dezember schon vor Mitteleuropa blockiert, wobei Deutschland noch überwiegend in der südlichen bis südöstlichen Anströmung der milden Luftmassen verbleiben kann. Allerdings zeigt sich - zum heutigen Stand - die Hochdruckachse günstig für eine mögliche Kaltluftadvehierung aus östlichen Richtungen im darauf folgenden Zeitraum.

Somit stehen zu Silvester drei mögliche Wetterentwicklungen gegenüber. Mildes und ruhiges Hochdruckwetter (Gefahr von Nebel - teils länger neblig-trüb), nasskaltes, unbeständiges und windiges Westwindwetter oder kaltes Wetter mit etwas Schneefall. Welche der Varianten ist aktuell am wahrscheinlichsten? Die Verhältnisse von zu kalt (<-1) / normal (+0/+5) / zu warm (>+6) liegen am 27. Dezember bei 0/35/65 und am 31. Dezember bei 30/30/40. Allein am Entwicklungstrend der Kontrollläufe der letzten Tage zeigt sich weiterhin die Tendenz zu einer möglichen Umstellung der Großwetterlage noch im Jahr 2015. Was sich daraus alles für Wettervarianten ergeben können, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Witterungstrend zum Wetter Winter 2016.

Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,31 +0,84 -0,24 694 l/m² - etwas zu trocken

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns