In den kommenden Tagen kann im Süden mit weiteren Schneefällen die Schneedecke weiter ansteigen, während im Norden - und dort insbesondere im Nordwesten - der Wettercharakter zunehmend nasskalt wird. An Silvester sind unter Hochdruckeinfluss - je nach Wettermodell - noch leichte Niederschläge möglich, welche etwa nördlich der Linie Mannheim - Dresden bei Temperaturen zwischen +1/+5 Grad, Im Nordwesten bis +7 Grad erst oberhalb etwa 200-700 Meter in Schnee übergehen, während südlich der Linie bei -3/-0 Grad mit Schnee bis in tiefere Lagen hinab möglich ist - viel Niederschlag ist aber nicht zu erwarten und in der Detailprognose noch unsicher. In der Silvesternacht lassen die möglichen Niederschläge nach und z.T. kann die Bewölkung auflockern, so dass mit einer vorhanden Schneedecke die Temperaturen rasch abkühlen können, so dass voraussichtlich südlich der Mittelgebirge mit -0/-5 Grad zu rechnen ist, bei entsprechender Abstrahlung sind auch Temperaturen um -10 Grad, örtlich auch darunter zu erwarten. Nördlich der Mittelgebirge hängt viel davon ab, ob es aufklaren kann - ist das nicht der Fall, bleiben die Temperaturen mit +0/+4 Grad im überwiegend positiven Bereich, sind die Sterne zu sehen, sind auch dort -0/-5 Grad möglich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 14:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Januar und gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter im Winter.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen