Eine entscheidende Wetterwoche steht bevor. Warum? Erstmals seit Beginn des Winters sind ernsthafte Varianten in den Simulationen der Wettermodelle zu sehen, welche ab mittlere Lagen im Zeitraum zwischen dem 26./30. Dezember zu einem Wintereinbruch führen können. Ob das in tieferen Lagen auch der Fall sein kann, muss in den kommenden Tagen noch abgewartet werden - vieles deutet im Trend jedoch auf eine nasskalte Witterung unterhalb 300 Meter hin. Spannend bleibt die Entwicklung in diesem Zeitraum insbesondere hinsichtlich eines Sturmtiefs, welches auch Potential für die Entwicklung von Extremwindereignissen aufweisen kann - je nach Position des Hochdrucksystems sind neben der nasskalten Variante aber auch noch winterliche und milde Varianten möglich. Solange das noch der Fall ist und die Wettermodelle keine einheitliche Linie aufweisen können, bleibt eine Detailprognose für das Wetter an Silvester ungenau! Im Witterungstrend zeigt sich in den Simulationen des amerikanischen Wettermodells zwei mögliche Varianten für das Wetter an Silvester. Zum einen gelingt es im Zusammenspiel mit dem Hochdruckkeil zwischen den Azoren und England und einen Tiefdrucksystem bei Skandinavien die Zufuhr kalter Luftmassen arktischen Ursprungs aufrecht zu erhalten, so dass an Silvester tagsüber bei schwachen Wind und einer geringen Niederschlagsneigung die Temperaturen zwischen -8 Grad im Süden und +1 Grad an der Küste schwanken können. In der Silvesternacht würde demnach die Temperaturen auf +0 Grad an der Küste und bis -15 Grad an den Alpen absinken können. In einer weiteren Variante des amerikanischen Wettermodells positioniert sich eine Tiefdruckrinne von den Azoren über England bis nach Skandinavien, so dass Deutschland sich inmitten einer Südwestwetterlage befindet. Dementsprechend können die Temperaturen tagsüber bei einer regen Niederschlagsneigung auf +7/+13 Grad ansteigen und sinken am Abend im Norden auf +0 Grad und im Süden auf +5/+8 Grad ab. Das Problem an dieser Variante sind aber nicht die verhältnismäßig milden Temperaturen und der Niederschlag, sondern vielmehr der Wind aus südwestlichen Richtungen, welcher tagsüber und in der Silvesternacht mit Windgeschwindigkeiten zwischen 30-70 km/h aufwarten kann. Eine wesentlich entspanntere Variante simuliert das europäische Wettermodell. Hier kann es in der Zeit vor Silvester ab den mittleren Lagen zu Schneefällen kommen und pünktlich zu Silvester legt sich ein Hochdrucksystem über Deutschland, so dass das Wetter insgesamt bei Temperaturen um 0 Grad tagsüber und um -5 Grad in der Silvesternacht ruhig ausfällt. Die Kontrollläufe simulieren am 31. Dezember im Spektrum folgende möglichen Temperaturwerte: tagsüber -7/+10 Grad (Mittelwert: -1/+0 Grad im Süden und Osten und +2/+3 Grad im Westen und Norden) und in der Silvesternacht -15/+9 Grad (Mittelwert: +2 Grad im Norden, +0 Grad im Westen und Osten und -2 Grad im Süden). Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<-1)/normal(-1/+5)/zu warm(>+5) an Silvester betragen aktuell 50/20/30. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 20:50 Uhr in einem Update zum Wetter im Winter.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen