Wetter Pfingsten 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Pfingsten 2019 aktuelle Wetterprognose vom 02.06.2019 - Kurz vor Pfingsten steigt das Unwetterpotential an

Unwetterartige Schauer und Gewitter. Die Luftschichtung wird in den kommenden Tagen labiler und zunehmend feuchter, was das Schauer- und Gewitterrisiko im Verlauf der Woche ansteigen lassen kann. Kurz vor Pfingsten gibt es dann strukturelle Veränderungen.

Krawallwetter vor Pfingsten 2019
Krawallwetter vor Pfingsten 2019

Spürbar wärmer ist es geworden und heute wird es mit +25 bis +30 Grad und örtlich bis +32 Grad noch etwas wärmer werden können. Vor allem über den Ballungsgebieten über dem Westen (Köln, Düsseldorf) und dem Osten (Berlin) sind die hochsommerlich heißen Werte von über +30 Grad zu erwarten. Verbreitet scheint die Sonne und der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen. Zwar bilden sich zu den Nachmittagsstunden Quellwolken aus, doch hält sich die Schauer- und Gewitterneigung in Grenzen - verbreitet bleibt es trocken.

Von Westen ziehen Schauer und Gewitter auf

Ein schwacher Tiefdruckausläufer zieht in der Nacht auf Montag nach Deutschland und sorgt im Tagesverlauf über dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern, sowie westlich der Linie von Rostock und Stuttgart für kräftige Schauer und Gewitter mit örtlichem Unwetterpotential. Weiter nach Osten lässt die Schauerneigung nach und verbreitet ist mit Sonnenschein zu rechnen. Die Temperaturen pendeln sich über dem Westen um die +25 Grad und über dem Osten um die +30 Grad Marke ein. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Regional kräftige Schauer und Gewitter

Das Tiefdruckband liegt am Dienstag über Deutschland und sorgt im Tagesverlauf bei wechselnder Bewölkung für eine zunehmend Schauer- und Gewitterneigung, welche regional sehr unterschiedlich in ihrer Intensität in Erscheinung treten können. Ein örtlich erhöhtes Unwetterpotential ist nicht auszuschließen. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen sommerlich warme +25 bis +30 Grad und über dem Osten sind örtlich bis +33 Grad möglich

Ansteigendes Unwetterrisiko

Die Luftschichten sind zur Wochenmitte als labil und schwül-warm zu bewerten. Die Temperaturen steigen rasch auf +25 bis +30 Grad an und können über dem Osten bis +32 Grad erreichen. Die Quellwolken schießen regelrecht in die Höhe und ab den späten Vormittagsstunden ist mit kräftigen Schauern und Gewittern zu rechnen, welche zum Nachmittag Unwetterpotential erreichen können. Die Temperaturen gehen über dem Westen auf +20 bis +25 Grad zurück und bleiben über dem Osten unverändert heiß.

Die Wetteraussichten bis Pfingsten 2019

Verantwortlich für die sommerlich warmen bis heißen Luftmassen ist eine Kombination aus einem Tiefdrucksystem bei England und einem Hochdruckgebiet über dem östlichen Europa. Im Verbund der beiden Wettersysteme werden sehr warme Luftmassen aus südlichen Richtungen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt.

Sehr heiße Luftmassen gelangen bis zum 5. Juni aus südlichen Richtungen nach Deutschland
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Sehr heiße Luftmassen gelangen bis zum 5. Juni aus südlichen Richtungen nach Deutschland © www.meteociel.fr

Krawallwetter

Die entscheidende Frage aber wird sein, wie weit das Tief nach Osten vorankommen und dabei das Wetter kurz vor Pfingsten wird beeinflussen können. In den letzten Wetterprognose der Vorhersage-Modelle zeigte sich diese Entwicklung im Zeitraum vom 6. bis 8. Juni. Mal mehr und mal weniger heftig. Im Mittel bedeutet das aber in diesem Zeitraum eine erhöhte Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern mit einem erhöhten Unwetterpotential. Die Temperaturen pendeln sich zunächst auf +20 bis +25 Grad ein und könnten bis zum 8. Juni auf +17 bis +23 Grad auf ein Jahreszeit-typisches Niveau zurückgehen.

Der Tiefdruckeinfluss weitet sich kurz vor Pfingsten über Mitteleuropa aus
Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Der Tiefdruckeinfluss weitet sich kurz vor Pfingsten über Mitteleuropa aus © www.meteociel.fr

Gemäßigtes Wetter über Pfingsten

Grundsätzlich kommt es in den kommenden Stunden noch auf die exakte Positionierung der Wettersysteme an und somit sind sowohl warme, als auch kältere Varianten noch nicht vom Tisch. Zum aktuellen Stand aber ist eine Wetterentwicklung am wahrscheinlichsten, bei der sich weder der tiefe, noch der hohe Luftdruck durchsetzen kann und so liegen Deutschland, Österreich und die Schweiz weiterhin zwischen den Fronten.

Anzeige

Da das Tiefdrucksystem aber näher heranrückt, bleiben die Temperaturwerte am Pfingstsonntag und Pfingstmontag mit +17 bis +23 Grad auf einem jahreszeitlich angemessenen Niveau. Dabei kann es über Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern etwas kühler als über Baden-Württemberg und Bayern sein. Die Niederschlagsneigung ist allgemein als schwach und über dem Norden etwa höher als über dem Süden zu bewerten.

Patt-Situation über Pfingsten 2019 bei gemäßigt warmen Temperaturwerten
Berechnung Großwetterlage nach Kontrolllauf: Das Hoch dehnt seinen Einflussbereich nach Westen aus und sorgt für eine weitgehend anhaltende Hitzewelle © www.meteociel.fr

Kontrollläufen: Gemäßigte Varianten bestätigen sich

Zwar unterschieden sich im Wettertrend zu Pfingsten 2019 die Details, doch der Trend zu einer gemäßigten und wenig stabilen Großwetterlage ist klar erkennbar. Das wird auch seit einigen Tagen so von den Kontrollläufen gestützt. Der Mittelwert der Kontrollläufe liegt über die Pfingst-Feiertage zwischen +20 bis +21 Grad bei einer leicht erhöhten Niederschlagsneigung.

Zusammenfassung:

Es bleibt dabei - um den 8. Juni herum gehen die Temperaturen von einem viel zu hohen auf ein Jahreszeit-typisches Niveau zurück. Die Übergangsphase kann mit turbulenten Wettererscheinungen einhergehen und das Unwetterpotential ansteigen lassen. Wie sich das Pfingst-Wetter wird entwickeln können, hängt noch stark von den Positionen der Wettersysteme ab, aber zum aktuellen Stand sind Werte um die +20 Grad bei einem leicht wechselhaften Wettercharakter am wahrscheinlichsten. Wie sich das Wetter im Juni wird weiter entwickeln können, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Juni 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns