Wetter Pfingsten 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Pfingsten 2019 aktuelle Wetterprognose vom 28.05.2019 - Der Sommer hat seine Chancen, doch kommt es auf die Position an

Der Sommer startet Anfang Juni durch und könnte sich unter bestimmten Voraussetzungen auch bis Pfingsten halten. Aber auch die sog. Schafskälte ist noch nicht vom Tisch. Entscheidend wird sein, wie sich die Tiefdrucksysteme auf dem Atlantik positionieren und sich das Hochdrucksystem dazu verhalten wird.

Hochsommer zu Pfingsten?
Hochsommer zu Pfingsten?

Ein Hochdruckkeil sorgt in den kommenden Tagen für eine zurückgehende Niederschlagsneigung und rasch ansteigende Temperaturen in den sommerlich warmen Bereich. Mancherorts kann Anfang Juni auch die +30 Grad Marke überschritten werden. Da die Grundströmung aber aus südwestlichen Richtungen erfolgt, gelangen feucht-warme Luftmassen nach Deutschland, was die Schauer- und Gewitterneigung zu den Nachmittagsstunden ansteigen lassen kann. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Juni 2019.

Sommerliche Hochdruckwetterlage

Der Grund für den rasanten Anstieg der Temperaturen ist die Kombination aus einer Tiefdruckrinne von Neufundland über Island bis über das nördliche Skandinavien reichend und einer Hochdruckzone, welche sich von den Azoren bis über das westliche Russland erstreckt. Im Zusammenspiel dieser Wettersysteme gelangen sehr warme Luftmassen von Spanien und Frankreich nach Mitteleuropa. Man erkennt auf der nachfolgenden Wetterkarte sehr gut, dass die Stabilität der Großwetterlage zu wünschen übrig lässt und zu Pfingsten 2019 noch weitere Wetterentwicklungen möglich sind. Auch die Schafskälte ist noch nicht vom Tisch.

Die Kombination aus tiefen und hohem Luftdruck sorgt Anfang Juni für sommerlich warme Temperaturen
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Die Kombination aus tiefen und hohem Luftdruck sorgt Anfang Juni für sommerlich warme Temperaturen © www.meteociel.fr

Wetter an Pfingsten 2019: Hält sich er Sommer?

Geht es nach der aktuellen Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells, so versucht sich die atlantische Frontalzone krampfhaft in Richtung Skandinavien durchzusetzen, doch hält das Hochdruckkonstrukt dagegen. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen im Zeitraum vom 5. Juni bis Pfingstsonntag zwischen den Fronten.

Anzeige

Teils sommerlich warm, teils erhöhtes Unwetterpotential

Sollte sich die Wettervorhersage des amerikanischen Prognose-Modells bestätigen, so kommt es sehr auf die Details an. Wenige hundert Kilometer können zwischen Regenwetter und einem sommerlichen Wettercharakter entscheidend sein. Liegt Deutschland aber zwischen den Fronten, so ist mit einer südlichen - und damit warmen - Anströmung der Luftmassen zu rechnen. Bis zum 7. Juni können die Tageswerte ohne weiteres die +30 Grad Marke erreichen, doch nimmt in Form von Schauern und Gewittern das Unwetterpotential zu.

Schafskälte zu Pfingsten?

Im Zeitraum vom 7. bis 9. Juni kommt nach der Wetterprognose des amerikanischen Vorhersage-Modells das Tiefdruckgebiet weiter nach Osten voran und beeinflusst zunehmend das Wetter über Deutschland. Die Niederschlagsaktivität steigt zu Pfingsten an und die Temperaturen gehen auf +16 bis +21 Grad zurück. Solche Werte sind durchaus der Wettersingularität der Schafskälte zuzuschreiben.

Der Tiefdruckeinfluss nimmt zu Pfingsten zu
Berechnung Großwetterlage nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Der Tiefdruckeinfluss nimmt zu Pfingsten zu © www.meteociel.fr

Es geht aber auch sommerlich

Es wird für das Pfingstwetter stark darauf ankommen, wie stabil die Hochdruckzone sich Anfang Juni wird entwickeln können. Viel wichtiger aber ist, dass es dem Hochdrucksystem nach den aktuellen Berechnungen des amerikanischen und europäischen Vorhersage-Modells nicht mehr gelingt, sich über Skandinavien oder Island durchzusetzen und für eine Erhaltungsneigung der gestörten Zirkulation zu sorgen. Stattdessen festigt sich die Tiefdruckaktivität über Island. Ein Trend, den es in den kommenden Tagen genauer zu verfolgen gilt.

Die klassische Sommerwetterlage über Mitteleuropa besteht aus einem Hochdruckkeil des Azorenhochs und einer dynamischen Tiefdruckentwicklung auf dem Atlantik. Im Zusammenspiel kommt es zu der warmen Südwestströmung, welche hin und wieder von Tiefdruckeinfluss unterbunden wird.

Kontrollläufe: warmes Wetter an Pfingsten

Im Zeitraum vom 1. bis 4. Juni berechnen die Kontrollläufe eine gegenüber dem langjährigen Mittelwert zu warme Temperaturentwicklung. Zum 5./6. Juni erfolgt ein kurzzeitiger Rückgang der Tageswerte auf ein Jahreszeit-typisches Niveau, doch darüber hinaus ist ein deutlich zu warmes Temperaturniveau auszumachen. Das amerikanische Vorhersage-Modell gehört zu Pfingsten zu den kältesten Varianten und ist somit als kalter Ausreißer zu bewerten. In den kommenden Stunden ist mit Veränderungen zu rechnen.

Das Temperaturspektrum liegt am 5. Juni zwischen +14 bis +27 Grad (Mittelwert: +19 bis +20 Grad) und an Pfingstmontag zwischen +16 bis +32 Grad (Mittelwert: +23 bis +25 Grad). Der Mittelwert liegt an Pfingsten um 2 bis 6 Grad über dem vieljährigen Mittelwert, was die Verhältnisse und die Wahrscheinlichkeiten über die kommende Wetterentwicklung klarstellt.

Diagramm Temperaturen Pfingsten 2019 vom 28.05.2019
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Pfingsten 2019 von zu kalt, normal, zu warm

Kein beständiger Wettercharakter

Die Kontrollläufe stützen eine im Zeitraum vom 4. bis 10. Juni gemäßigt hohe Niederschlagserwartung, was verbreitet auf zahlreiche Schauer und Gewitter zurückzuführen ist. Mit einem beständigen Wettercharakter ist vorerst nicht zu rechnen.

Sommerlich warm zu Pfingsten

Der Mittelwert der Kontrollläufe bestätigt aber grundsätzlich eine südwestliche Entwicklung des Zirkulationsmusters. Tiefer Luftdruck zwischen Neufundland, Island und England und hoher Luftdruck über dem östlichen Europa. Feucht-warm aus Südwest.

Südwestwetterlage zu Pfingsten?
Berechnung Großwetterlage nach Mittelwert der Kontrollläufe: Südwestwetterlage zu Pfingsten? © www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht

Die erste Juni-Dekade wird mit einer hohen Wahrscheinlichkeit gegenüber dem langjährigen Mittelwert zu warm ausfallen können. Doch ist die Entwicklung der Großwetterlage - zum aktuellen Stand - alles andere als Stabil zu bewerten und so hat an Pfingsten 2019 ein sowohl sommerlich warmer, als auch ein kühler Temperaturcharakter seine Chancen. Wahrscheinlicher sind sommerlich warme Temperaturwerte bei einem zu Schauern und Gewittern neigenden Wettercharakter.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns