Vor Pfingsten ist mit viel Niederschlag und teils kräftigen Gewittern zu rechnen. Zum Pfingstfest aber kann sich ein Hochdruckkeil in Richtung Skandinavien ausbilden.

Das Tiefdrucksystem, welches gestern und letzte Nacht verbreitet für unwetterartige Niederschläge sorgte, liegt mit seinem Kerngebiet heute über dem südlichen Bayern. So ist es südlich der Mittelgebirge häufig stark bewölkt und hin und wieder kann mit gewittrigen Schauern mit örtlichem Potential für Unwetter gerechnet werden. So stark und lang andauernd aber wie gestern fallen die Niederschläge nicht mehr aus. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und häufig kommt die Sonne zum Vorschein, was die Temperaturen dort auf +20 bis +25 Grad und über den Ballungsgebieten auf bis +27 Grad ansteigen lassen kann. Weiter nach Süden bleibt es mit +13 bis +18 Grad und örtlich bis +20 Grad etwas kühler (Gewitterradar | Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht).

Anzeige

Unbeständiges Wetter vor Pfingsten

Das Tiefdrucksystem verlagert sich vom 15. bis 17. Mai nur sehr langsam weiter nach Osten und positioniert sich zum 17. Mai mit seinem Kerngebiet über Polen. Für Deutschland, Österreich und die Schweiz hat das vor Pfingsten einen sehr wechselhaften Wettercharakter zur Folge. So ziehen am Dienstag und Mittwoch immer wieder dichte Wolkenfelder vorüber und können im Schwerpunkt südlich der Linie von Köln und Berlin für teils kräftige Niederschläge sorgen - örtlich auch mit Potential für Unwetter. Weiter nach Norden lässt die Niederschlagsneigung nach und hier kann sich häufiger die Maisonne zeigen.

Verregnetes Wetter vor Pfingsten über dem Süden von Deutschland
Verregnetes Wetter vor Pfingsten über dem Süden von Deutschland

Zum Donnerstag zieht sich die Niederschlagsaktivität weiter nach Süden über Bayern und Baden-Württemberg zurück, während weiter nach Norden mit viel Sonnenschein gerechnet werden kann. Die Temperaturen erreichen am Dienstag noch verbreitet +15 bis +20 Grad und über dem Norden örtlich bis +24 Grad und gehen bis zum Donnerstag auf einheitliche +15 bis +20 Grad zurück. Die Gefahr von leichtem Bodenfrost ist in der Nacht auf Donnertag über dem Nordwesten gegeben.

Wetter Pfingsten 2018: Wettertrend zum Aufbau eines Skandinavienhochs verstärkt sich

Die Prognosemodelle waren in den letzten Tagen eher zaghaft, was die Möglichkeit einer erneuten Ausbildung eines Hochdrucksystems über Skandinavien angingt. Doch in den letzten Vorhersagen verstärkte sich der Trend und beide Wettermodelle stützen im Zeitraum über Pfingsten den Aufbau eines Skandinavienhochs.

So strebt am 18. Mai ein Hochdruckkeil von den Azoren in Richtung England und dehnt sich bis zum 19. Mai bis nach Skandinavien aus. Am Pfingstsonntag und Pfingstmontag kann dann über Deutschland und Skandinavien ein autarkes Hochdrucksystem entstehen, was die Niederschlagsneigung über die Pfingstfeiertage weiter abklingen, aber nicht ganz abstellen kann, so sind immer wieder Regenschauer über Pfingsten nicht gänzlich auszuschließen.

Die Temperaturen erreichen am Freitag +15 bis +21 Grad und können bis Pfingstmontag auf +17 bis +23 Grad und örtlich bis auf +25 Grad ansteigen. Bei den Temperaturen kommt es im Detail noch darauf an, wie sich die Hochdruckachse positionieren wird. Zum aktuellen Stand gelingt die Zufuhr gemäßigt kühler Luftmassen aus nordöstlichen Richtungen, welche mit der kräftigen Maisonne schnell erwärmt werden können. Liegt das Hoch etwas weiter östlicher, so könnten zu Pfingsten 2018 auch sommerlich warme Werte erreicht werden.

Kühle Temperaturen haben bis Pfingsten nach den aktuellen Berechnungen der Prognosemodelle weiter an Relevanz verloren. Jeder, der also frische Temperaturen und Regen mag, sollte die kommenden Tage über der Südhälfte von Deutschland genießen.

Wie sich das Wetter bis Ende Mai entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Mai 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen