Die Großwetterlage aus dem April hat sich nun geändert und die Hitzewelle scheint nun vorüber. Zeit, einen Blick auf die möglichen Wetterentwicklungen für das Wetter vor und an Pfingsten 2018 zu riskieren. Steht die nächste Hitzewelle bevor, oder normalisiert sich nun das Wetter bis Pfingsten?

Keine Frage, für Wettervorhersagen zum Pfingstwetter ist es noch viel zu früh, doch zeigt der Wetterumschwung der letzten Tage eine Wirkung, welcher sich auch auf das Wetter in der zweiten Mai Dekade auswirken kann.

Anzeige

Großwetterlage wenig strukturiert

Schaut man sich die gängigsten Varianten der Wettermodelle an, so ist in den kommenden Tagen nicht davon auszugehen, als ob sich eine stringente und dynamische Westwetterlage über Deutschland durchsetzen kann. Das zeigt sich sowohl in der aktuellen Wettervorhersage Mai 2018, als auch im Wettertrend Frühling und Sommer.

Die Hauptakteure spielen ein Hochdrucksystem über den Azoren und dem westlichen Russland und eine Tiefdruckrinne zwischen Neufundland, Island und England. Somit bleibt das Potential für eine kühlere Nordwestwetterlage rund um die Eisheiligen zwischen dem 11. und 15. Mai bestehen. Im Grunde aber lassen sich daraus drei Wetterentwicklungen für das Wetter vor Pfingsten ableiten.

Hochdruckwetter zu Pfingsten 2018?
Hochdruckwetter zu Pfingsten 2018?

Unbeständiges Wetter vor Pfingsten: Hochdruckbrücke mit Mittelmeertief

Die Hochdrucksysteme über den Azoren und dem westlichen Russland schließen sich in Form einer Hochdruckbrücke zusammen und isolieren zwischen Frankreich und der Mittelmeerregion ein Tiefdrucksystem. Die Folge wäre ein unbeständiger aber milder Wettercharakter.

Polarwirbelberechnung Mai

Hochdruckbrücke mit Mittelmeertief © www.meteociel.fr

Stabiles Hochdrucksystem Mitteleuropa vor Pfingsten

In der zweiten Varianten gelingt der Brückenschlag zwischen den beiden Hochdruckgebieten und sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Ausbildung eines autarken Hochdrucksystems. Das Wetter vor und auch an Pfingsten hätte bei dieser Variante gute Chancen warm und trocken auszufallen.

Polarwirbelberechnung Mai

Stabiles Hochdrucksystem über Mitteleuropa © www.meteociel.fr

Kühles und unbeständiges Wetter vor Pfingsten

In der dritten Variante gelingt der Brückenschlag nicht und die atlantische Frontalzone hält sich die Option für eine Nordwest- bis Westwetterlage kurz vor den Pfingstfeiertagen offen.

Polarwirbelberechnung Mai

Nordwestwetterlage © www.meteociel.fr

Welche Wetterentwicklung ist vor Pfingsten wahrscheinlich?

Interessant sind die Berechnungen der Wettermodelle vor allem dahingehend, dass immer wieder von neuem ein Hochdrucksystem im Bereich zwischen Skandinavien, dem westlichen Russland und Deutschland berechnet wird. Das unterstützt die These einer geringen Neigung zu einer Westwetterlage. Viel wahrscheinlicher sind zum aktuellen Stand Ost- bis Südostwetterlagen.

Im Wettertrend Pfingsten wären normale bis zu warme Temperaturen wahrscheinlicher, als eine zu kühle Variante. Ob es auch trocken bleiben wird, wird maßgeblich davon abhängen, was die Hochdrucksysteme auf dem Atlantik und dem westlichen Russland mit der atlantischen Frontalzone machen werden.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist der Polarwirbel selbst. Schaut man sich die unterschiedlichen Varianten in den Wetterkarten von oben genauer an, so zerfleddert der Polarwirbel regelrecht. Er steht seinen winterlichen Finale gegenüber und genau das macht die Wetterentwicklung rund um den Zeitraum der Eisheiligen spannend. Anders formuliert sind Kaltluftausbrüche noch nicht vom Tisch!

Welche Temperaturen sind laut Statistik an Pfingsten zu erwarten?

Pfingstsonntag und Pfingstmontag sind am 20. und 21. Mai. Schaut man sich die letzten 10 Jahre an, so lag die durchschnittliche Temperatur an diesen Tagen bei rund +16 Grad.

Ab Ende April erfolgen an dieser Stelle in zunehmend regelmäßigen Abständen Aktualisierungen zum Wetter an Pfingsten 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen