Ende Mai dreht der Sommer richtig auf und lässt Anfang Juni 2017 - passend zum meteorologischen Sommerbeginn - nach, wobei der Start in den Sommer durchaus als passabel zu bezeichnen ist - zumindest was die Temperaturen von +20 bis +27 Grad anbelangt.

Die Wetterprognose zu Pfingsten

Der Grund für den unbeständigeren Wettercharakter Anfang Juni ist ein Tiefdrucksystem zwischen Island und England, welches sich kurz vor Pfingsten weiter nach Osten verlagern und mit Schauern und Gewittern das Wetter über Deutschland beeinflussen kann. Im Zeitraum über Pfingsten berechnen die Wettermodelle noch unterschiedliche Varianten, wobei zwei Wetterentwicklungen zum heutigen Stand als wahrscheinlichste Varianten für das Pfingstwetter zu bezeichnen sind.

  • In der ersten Variante verlagert sich die atlantische Frontalzone mit ihren Tiefdrucksystemen bis über Skandinavien und beeinflusst mit einer westlichen bis südwestlichen Grundströmung zunehmend das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz. So ist mit einer von Nord nach Süd abnehmenden Niederschlagsaktivität zu rechnen, bei der sich die Temperaturen mit +17 bis +24 Grad durchaus im Jahreszeit typischen Rahmen bewegen können.
  • In der zweiten Variante gelingt es einem Hochdrucksystem sich kurz vor Pfingsten zwischen dem europäischen Nordmeer und Skandinavien zu etablieren und je nach Position wäre durchaus auch ein Kaltluftzustrom aus nördlichen Richtungen nicht auszuschließen. Wahrscheinlicher ist aber zum heutigen Stand, dass Deutschland im warmen Bereich verbleiben kann.

Nichtsdestotrotz zeigt die kalte Variante durchaus die Möglichkeit der sog. Wettersingularität der Schafskälte zu Pfingsten, welche im Zeitraum vom 4. bis 20. Juni (meist um den 9./11. Juni) herum auftreten kann. Welche Temperaturen wären zu erwarten? Wir haben uns die kälteste Variante einmal näher angeschaut und würde die sich durchsetzen können, so wäre mit Tageswerten zwischen +12 bis +18 Grad über die Pfingstfeiertage zu rechnen. Wie wahrscheinlich ist die kalte Variante? Die Kontrollläufe bestätigen bereits seit Tagen eine Abkühlung kurz vor Pfingsten, was angesichts der viel zu warmen Temperaturen von Ende Mai auch nicht weiter verwunderlich ist. Der Mittelwert des Spektrum normalisiert sich langsam und liegt nach den Kontrollläufe am Pfingstsonntag und Pfingstmontag (4. und 5. Juni 2017) mit +20 bis +22 Grad über dem Süden und Osten und +18 bis +20 Grad über dem Westen und Norden exakt im Jahreszeit typischen Bereich. Mit anderen Worten ist nach der heutigen Wetterprognose zu Pfingsten mit einem unbeständigen und wenig sommerlichen Wettercharakter zu rechnen, wobei eine zu kalte Temperaturentwicklung weniger wahrscheinlich ist.

Diagramm Temperaturen Pfingsten 2017 vom 27. Mai

Die Verhältnisse der Kontrollläufe über Pfingsten 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Wie hoch ist die Neigung zu Unwetter an Pfingsten?

In den letzten Tagen berechnete vor allem das amerikanische Wettermodell auch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für unwetterartige Niederschlagsereignisse über Deutschland zum Pfingstwochenende. Diese Wahrscheinlichkeit bleibt auch heute erhalten. Hervorgerufen werden die Starkniederschläge durch einen möglichen Luftmassenwechsel von feucht warm zu mäßig warm. Ob das so kommen mag, bleibt im Detail aber abzuwarten.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Sommerwetter 2017.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!