Der Sommer legt Ende Mai mit hochsommerlichen Temperaturen von teils über +30 Grad ordentlich was vor, so dass es dem Juni wohl schwer fallen wird, dieses Niveau zu halten. Muss er aber auch nicht, denn zu viel des "Guten" ist auch nicht immer das Gelbe vom Ei, auch wenn bestimmte Medien meinen, dass zu heiße Temperaturen und trockenes Wetter "schön" sei. Die Abwechslung macht es letztlich "schönes" Wetter aus, aber auch das ist eher subjektiv.

Wetterprognose Pfingsten 2017

Nach dem "schönen" Wetter Ende Mai, kann das Wetter Anfang Juni also nur noch "schlechter" werden und das ist nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle auch der Fall. Betrachtet man aber das Temperaturspektrum, so zeigt sich nach den viel zu warmen Temperaturen eine Normalisierung der Werte, welche im Trend aber noch immer über dem langjährigen Mittelwert liegen können. Interessant in den Simulationen ist aber weiterhin die Berechnung der Großwetterlage, bei der ein Hochdrucksystem und ein Tiefdruckgebiet um die Vorherrschaft über Mitteleuropa kämpfen, aber letztlich im gradientenschwachen Umfeld es zu einem feucht-warmen Luftmassengemisch kommen kann, welche ein erhöhtes Potential für Schauer und Gewitter aufweist und örtlich auch mit Unwettern einhergehen können. Der Höhepunkt der schwül warmen Großwetterlage könnte dann an Pfingsten erreichet werden, wo heute vom amerikanischen Wettermodell erneut unwetterartige Starkniederschläge berechnet werden.

Unwetter zu Pfingsten?

Betrachtet man die simulierte Großwetterlage des amerikanischen Wettermodells zu Pfingsten, so liegt im Bereich zwischen Island und England die atlantische Frontalzone, während es dem Azorenhoch immer wieder von Neuem gelingt, die Hochdruckbrücke bis über Mitteleuropa und damit auch über Deutschland aufrecht zu erhalten. Allerdings kann sich zum heutigen Stand die Frontalzone weiter nach Osten ausdehnen und somit ihren Einfluss über die Pfingstfeiertage am Sonntag und Montag auf Deutschland ausweiten. Entsprechend könnten die Temperaturen vor Eintreffen der Niederschläge auch sommerliche Werte ansteigen, später aber spürbar zurückgehen.
So stützen die Kontrollläufe ein Temperaturspektrum über Pfingsten im Bereich von +11 bis +27 Grad bei einem Mittelwert, welcher sich mit +19 bis +21 Grad im Bereich der Jahreszeit typischen Werte bewegen kann. In der Niederschlagsberechnung wird im Zeitraum vor und über Pfingsten eine ansteigende Niederschlagswahrscheinlichkeit in Form von Schauern und Gewittern berechnet. Das Interessante dabei sind die sog. Peaks (Ausschläge) einzelner Varianten, welche über, bzw. auch kurz nach Pfingsten weiterhin ein Merkmal für unwetterartige Starkregenereignisse sein können.
Schlussfolgerung: zum heutigen Stand bleibt für die Wetterprognose der Pfingstfeiertage alles wie gehabt: feucht warme Luftmassen haben ein hohes Potential für sommerlich warme Temperaturen kurz vor und auch noch über Pfingsten. Mit dem Vorrücken der atlantischen Frontalzone könnte es zu einer Abkühlung und unwetterartigen Niederschlägen kommen.

Diagramm Temperaturen Pfingsten 2017 vom 26. Mai
Die Verhältnisse der Kontrollläufe über Pfingsten 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Sommerwetter 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!