Der Sommer kommt am Wochenende und bleibt - zumindest vom Temperaturniveau her - bis zur Wochenmitte erhalten. Das Hochdrucksystem weicht nach Osten aus und ermöglich im Verbund mit einem Tiefdrucksystem zwischen Island und England den Zustrom sehr warmer, aber eben auch feuchter Luftmassen. Temperaturen von +22 bis +27 Grad und örtlich sogar bis an die +30 Grad Marke heran können bis Ende Mai durchaus möglich sein. Im Gegenzug steigt ab Sonntagabend von Westen her die Neigung zu Schauern und Gewittern an, welche örtlich auch kräftiger und mit Unwetterpotential einhergehen können.

Die Wetterentwicklung zu Pfingsten - Unwetterpotential bleibt erhalten

Die Wettermodelle simulierten in den letzten Tagen kurz vor und auch über Pfingsten unwetterartige Wetterereignisse. Bestätigt sich das heute? Das amerikanische Wettermodell berechnet für Anfang Juni den Aufbau eines Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum, welches seinen Einflussbereich aber nur bedingt bis über Deutschland geltend machen kann. Stattdessen kann das Hochdruckgebiet nach den aktuellen Berechnungen an seinem südlichen Gradienten von einem schwachen Tiefdrucksystem "unterwandert" werden, so dass bei wenig Dynamik warme und feuchte Luftmassen über Deutschland, Österreich und der Schweiz aufeinandertreffen können. So kann im Zeitraum vom 1. bis 3. Juni 2017 immer wieder mit teils kräftigen Niederschlägen zu rechnen, welche auch mit Gewittern und örtlichem Unwetterpotential einhergehen können.
Über Pfingsten bleibt nach diesen Berechnungen des amerikanischen Wettermodells die Schichtung der Luftmassen labil und weder das Hochdrucksystem, noch das Tiefdruckgebiet kann sich über Deutschland nachhaltig durchsetzen. So kann der Temperaturcharakter durchaus im sommerlich warmen Bereich bleiben, die Neigung zu kräftigen Schauern und Gewittern bleibt aber erhalten - ebenso wie das Unwetterpotential für Starkregenereignisse über Pfingsten.

Der Modelloutput des amerikanischen Wettermodells berechnet am Pfingstsonntag und Pfingstmontag (4. und 5. Juni) einen zu Schauern und Gewittern neigenden Wettercharakter mit Unwetterpotential für Starkregenereignisse. Die Temperaturen bewegen sich - je nach Niederschlagsintensität - in der Simulation im Bereich zwischen +14 bis +24 Grad und können örtlich bis auf +26 Grad ansteigen. Hinweis: ein reiner Modelloutput auf diesen längeren Zeitraum gilt als Momentaufnahme und wird sich in den kommenden Stunden und Tagen noch verändern können. Der Wettertrend für Pfingsten festigt sich gegenüber den letzten Tagen zunehmend.

Kontrollläufe stützen Unwetterpotential an Pfingsten

Die Kontrollläufe stützen den Temperaturrückgang von einem sehr hohen Niveau Ende Mai bis auf ein normales Spektrum an Pfingsten. So liegt das Temperaturspektrum am 1. Juni zwischen +15 bis +27 Grad (Mittelwert: +22 Grad über dem Süden und +20 Grad über dem Norden) und am 5. Juni (Pfingstmontag) zwischen +13 bis +27 Grad (Mittelwert: +19 Grad über dem Norden und bis +22 Grad über dem Süden). In der Niederschlagsberechnung zeigt sich im Zeitraum vom 1. bis 5. Juni 2017 eine rege Niederschlagsaktivität, welche Potential für Unwetter stützen.

Diagramm Temperaturen Pfingsten 2017 vom 25. Mai
Die Verhältnisse der Kontrollläufe über Pfingsten 2017 von zu kalt, normal, zu warm.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Sommer 2017.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!