Der Temperaturtrend kennt im Zeitraum zwischen dem 5./8. Mai nur eine Verlaufsrichtung: - positiv. So werden in den gängigsten Varianten der Wettermodelle Temperaturwerte berechnet, welche zwischen +17/+23 Grad im frühlingshaft milden, teils aber schon frühsommerlich warmen Bereich liegen können (Details s. Wetterprognose Frühling).

Ist das nur vorübergehend, oder stabilisiert sich eine frühlingshaft milde Wetterlage vor Pfingsten? Das amerikanische Wettermodell simuliert heute im Zeitraum zwischen dem 8./12. Mai die Ausbildung eines Hochdrucksystems, welches sich mit seiner Achse vom östlichen Skandinavien, bis nach Island/Grönland erstrecken kann. In Folge dieser Achsausrichtung würde es einem Tiefdrucksystem vom Atlantik her gelingen, das Hoch zu "unterwandern". Gleichzeitig stört das Tiefdrucksystem die Stabilität des Hochdrucksystems, welches zum 13. Mai weiter nach Westen ausweichen kann. Bedingt durch die westliche Verlagerung des Hochdruckkerns und einer relativ weit nach Süden verlagerten Tiefdruckachse, welche in Richtung Skandinavien strebt, wäre ein meridionales Strömungsmuster nicht auszuschließen (Süd-Nord, Nord-Süd). Deutschland, Österreich und die Schweiz würden zum heutigen Stand bis zum 15. Mai (Pfingstsonntag) auf der warmen Vorderseite des Tiefdrucksystems liegen, jedoch nimmt - aufgrund der Nähe zum Tief - die Schauer- und Gewitterneigung zu. Würde das Tiefdrucksystem nun weiter östlich liegen, so wäre der Zustrom kühler Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich, was der Wettersingularität der sog. Eisheiligen nahe kommt. Das ist eine von insgesamt drei Varianten, welche mit einem Hoch über dem Norden möglich wären.

Die zweite Variante wäre ein stabiles Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum, welches mit einer von Ost nach West verlaufenden Achse relativ milde bis warme Luftmassen aus östlichen bis südöstlichen Richtungen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz vor, bzw. an Pfingsten führen kann.

In der dritten Variante würde sich ein Hochdruckrücken und unter bestimmten Voraussetzungen auch eine Hochdruckbrücke zwischen dem Azorenhoch und einem Hoch über Skandinavien, westl. Russland ausbilden können. Das entspräche einer weitgehend warmen und stabilen Wetterlage, bei der Niederschläge wenig wahrscheinlich wären.

Was ist wahrscheinlicher für das Wetter Pfingsten? Betrachtet man die Kontrollläufe, so weisen diese in ihrem Mittelwert einen Temperaturüberhang gegenüber dem langjährigen Mittelwert von 3/5 Grad aus - so ist im Zeitraum vom 7./14. Mai in höherer Wahrscheinlichkeit mit wärmeren Werten als Jahreszeiten-typisch zu rechnen. Das Temperaturspektrum der Kontrollläufe liegt am 10. Mai zwischen +11/+25 Grad (Mittelwert: +20/+21 Grad) und am 15. Mai zwischen +15/+28 Grad (Mittelwert: +19/+20 Grad). Eine signifikante Abkühlung vor Pfingsten ist in den heutigen Simulationen nicht zu erkennen. So liegen die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+13) / normal (+14/+19) / zu warm (>+19), am 10. Mai bei 10/20/70 und am 15. Mai bei 5/50/45. Die Wahrscheinlichkeit für Temperaturen zwischen +22/+24 Grad liegen am 15. Mai zum heutigen Stand bei 35 Prozent.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!