Die Aussichten für das letzte April-Drittel sind alles andere als frühlingshaft, aber auch für den Start in den Mai zeigt sich nur eine langsam ansteigende Temperaturtendenz (s. Wetter April | Wetterprognose Mai | Witterungstrend Frühling).

Lässt sich aus diesen simulierten Entwicklungen schon etwas ableiten, wie das Wetter an Pfingsten wird? Zum Teil, wenngleich die Annahmen eher theoretischer Natur sind. Dazu die folgenden zwei Annahmen. In der ersten Variante normalisiert sich das "gestörte" Zirkulationsmuster vom letzten April-Drittel in den ersten Mai-Tagen, so dass das Hochdrucksystem wieder über den Azoren liegen kann. Nicht selten kommt es bei einer "Reaktivierung" der atlantischen Tiefdruckrinne zu stärkeren Tiefdruckentwicklungen, welche beim Azorenhoch eine Gegenreaktion auslösen können. In diesem Fall würde sich ein Hochdruckkeil in Richtung Mitteleuropa verschieben können und im weiteren Verlauf ein autarkes Hochdrucksystem im Bereich Mitteleuropa, England und Skandinavien ermöglichen. Sollte dies der Fall sein, so wäre noch im ersten Mai-Drittel mit der Rückkehr des Frühlings zu rechnen, welcher durchaus bis an Pfingsten Bestand haben kann.

In der zweiten Variante zeigt sich eine nachhaltigere Störung des Zirkulationsmusters, welches sich zwar im ersten Mai-Drittel mit einer normalisierenden Temperaturtendenz "erholen" kann, jedoch anfällig für sog. Wiederholungsmuster bleiben (Wiederholungsneigung, Erhaltungsneigung). Somit wäre passend zu Pfingsten, welche 2016 auch zeitgleich in den Zeitraum der meteorologischen Wettersingularität der Einheiligen fallen, eine erneute Abkühlung denkbar.

Für das Wetter Pfingsten 2016 ist also noch lange nichts entschieden. Betrachtet man das Langfristmodell mit seiner heutigen Wetterprognose für den Monat Mai, so erkennt man in der Abweichung der Temperaturen gegenüber dem langjährigen Mittelwert mit -1/-0,5 Grad über dem Südem eine leicht zu kühle Temperaturentwicklung, während etwa nördlich einer Linie Stuttgart - Nürnberg die Abweichung mit -0,5/+0,5 Grad weitgehend im normalen Bereich liegen kann. Anders formuliert stützt das Langfristmodell die zweite Variante, welche einem "Knaller Frühling" derzeit wenig Chancen einräumt. Im Niederschlagsverhalten simuliert das Langfristmodell einen leicht zu trocknen Nordwesten und einen leicht zu nassen Süden. Das spräche für ein Hochdrucksystem über dem skandinavischen Raum, welches aus seiner Südwestseite von Tiefdrucksystemen unterwandert werden könnte. In Folge dessen wäre das Strömungsmuster über Deutschland nordwestlich orientiert. In den kommenden Tagen werden die Wettertrends, Wetterprognosen und Wettervorhersagen für das Wetter Pfingsten öfters und regelmäßiger aktualisiert.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen