Über dem Südosten und entlang des Alpenrandes sind heute weitere Niederschläge zu erwarten, welche sich zeitweilig an die Alpen zurückziehen und sich zum Nachmittag wieder weiter nach Norden ausdehnen können. Sonst kann bei wechselnder Bewölkung des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen, bevor die Wolken von Nordwesten zum Nachmittag zahlreicher werden können, es bleibt aber weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen nördlich der Mittelgebirge auf +16/+20 Grad und können im Westen auch bis +23 Grad erreichen. Südlich der Mittelgebirge sind verbreitet +15/+19 Grad, örtlich bis +21 Grad und an den Alpen und im Südosten +13/+16 Grad zu erwarten. Am Samstag "prallen" zwei Wettersysteme aufeinander - zum einen strebt das Mittelmeertief nach Norden und zum anderen drückt ein Tiefdruckausläufer bei Skandinavien nach Süden. So bleibt es am Samstag überwiegend stark - zeitweilig auch wechselnd - bewölkt und im Norden ist mit geringfügigem Niederschlag zu rechnen, bevor zum Nachmittag die Wolkendecke von Norden auflockert und dort des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Im äußersten Südosten können sich die Niederschläge im Tagesverlauf wieder intensivieren und sich zum Nachmittag auf die Gebiete südlich der Mittelgebirge und dort im Schwerpunkt östlich der Linie Bodensee - Dresden ausweiten. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +14/+18 Grad, bzw. auf +15/+20 Grad und können bei Regen mit Werten zwischen +11/+15 Grad auch darunter liegen. Am Pfingstsonntag ist es etwa nördlich der Mainlinie gering bis wechselnd bewölkt und die Sonne kann dort für längere Zeit zum Vorschein kommen, während südlich er Linie sich die Wolken länger halten können und dort gelegentliche Niederschläge wahrscheinlich sind. Die Temperaturen steigen mit viel Sonnenschein auf verbreitet +17/+21 Grad, örtlich im Westen und Südwesten auch bis +23 Grad, während es entlang des Alpenvorlandes mit +14/+18 Grad etwas kühler sein kann. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Pfingstsonntag zeigt sich der Niederschlagsschwerpunkt mit 1-10 l/m², 10-40 l/m² östlich der Linie Bodensee - Dresden von West nach Ost ansteigend, wobei ganz im Südosten - in Richtung Berchtesgadener Land - auch bis 60 l/m² simuliert werden. Weiter nördlich sind die Niederschlagssummen mit 0-4 l/m² hingegen deutlich geringer. Am Pfingstmontag greift nach den gängigsten Varianten ein weiterer Tiefdruckausläufer aus Nordwesten auf Deutschland über und stößt dabei auf die relativ feucht-warmen Luftmassen im Süden, so dass am Pfingstmontag im Norden mit einer leichten und im Süden erhöhten Niederschlagswahrscheinlichkeit gerechnet werden kann. Der Wind dreht im Tagesverlauf auf nordwestliche Richtungen und sorgt im Nordwesten mit Temperaturen zwischen +11/+15 Grad für kühlere Werte, während mit jedem Kilometer in Richtung Südosten und Osten die Temperaturen auf +15/+20 Grad, örtlich bis +22 Grad ansteigen können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Mai.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!