Mehrheitlich - und seit Tagen stabil - zeigt sich in den Simulationen der Wettermodelle eine deutlich kühlere Wetterperiode zum kommenden - für viele sicherlich verlängerten - Wochenende. Diese Abkühlung passt gut in den Zeitraum der Wettersingularität der sog. Eisheiligen und stellt für Meteorologen keine sonderliche Überraschung dar. "Schade" nur, dass die Abkühlung voraussichtlich zum verlängerten Wochenende eintritt, wo zuvor die Temperaturen nochmals frühsommerlich, bzw. teils schon sommerlich sein können. Wie geht es weiter - welchen Einfluss hat diese wahrscheinliche Abkühlung auf das Wetter vor Pfingsten? Rein statistisch betrachtet folgt einem Trog Mitteleuropa ein sich mäandrierendes Zirkulationsmuster (in sich "verschlungene" Gradienten) nach, wobei ein stabiles Grundmuster zunächst einmal wenig wahrscheinlich ist - jedoch fehlt den Systemen die Dynamik, so dass in Folge daraus hoher Luftdruck eine nicht unwahrscheinliche Variante darstellt. Je nachdem wo sich das Hochdrucksystem positioniert, kann sich in Folge daraus auch ein gestörtes Zirkulationsmuster ergeben (blockierende Position über dem Atlantik). Das amerikanische Wettermodell stützt diese Entwicklung in seiner Simulation heute, bei der sich das kühle Trogmuster bis zum 19./21. Mai behaupten kann. Im weiteren Verlauf kommt es entlang der sog. Polarfront zu kräftigen Wellenbewegungen und zur Durchmischung von kühlen und warmen Luftmassen von Nord nach Süd und umgekehrt (typisch für den Frühling). In Folge daraus könnte Deutschland zu Pfingsten am 24./25. Mai auf der warmen, bzw. milden aber noch wechselhaften Seite der Frontensysteme liegen. Anders formuliert zeigt sich der nun am kommende Wochenende wahrscheinliche Trogansatz mit einer Abkühlung nachhaltiger, wobei im Zeitraum vor und über Pfingsten ein sich allgemein normalisierender Temperaturtrend zu beobachten ist. Die Kontrollläufe simulieren bspw. am 20. Mai ein Temperaturspektrum zwischen +7/+21 Grad (Mittelwert: +13/+15 Grad) und am 24. Mai (Pfingstsonntag) zwischen +8/+26 Grad (Mittelwert: +15/+17 Grad). Die Verhältnisse der Kontrollläufe von zu kalt (<+15) / normal (+16/+20) / zu warm (>+21) liegen am 20. Mai bei 40/55/5 und am 25. Mai bei 30/35/35 noch in einem ausgeglichenen Verhältnis und zeigen noch keine wesentliche Entwicklung des Wettertrends zum Wetter an Pfingsten ab. Das Langfristmodell simuliert weiterhin für den Mai mit einer Abweichung von -0,5/+0,5 Grad eine gegenüber dem langjährigen Mittelwert normale Temperaturentwicklung im Süden, während die Abweichung mit -1/-0,5 Grad im Norden auch leicht zu kühl ausfallen kann. Im Niederschlagsverhalten zeigt sich ein zu trockener Norden und ein leicht zu nasser Süden.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!